+
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Dax gewinnt dank positiver Weltwirtschaftsdaten

  • schließen

Der deutsche Aktienmarkt hat zum Start in den Börsenmonat April weiter Fahrt aufgenommen. Der Dax übersprang gleich am Morgen mit Leichtigkeit die Hürde von 11.600 Punkten und wurde dabei von robusten Stimmungsdaten aus China angeschoben.

Am Nachmittag lieferten weitere wichtige Daten aus den USA Unterstützung. Letztlich ging der deutsche Leitindex mit einem Plus von 1,35 Prozent auf 11 681,99 Punkte aus dem Handel und knüpfte damit an seinen guten Lauf des vergangenen Quartals an. Seit Beginn des Jahres hat der Dax mittlerweile um fast 11 Prozent zugelegt.

Der Index der mittelgroßen Werte, der MDax, rückte am Montag um 1,39 Prozent auf 25.064,45 Zähler vor. Ähnlich sah es in ganz Europa aus. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 1,00 Prozent auf 3385,38 Punkte und auch der Cac 40 in Paris stieg um ein Prozent. In London ging es etwas moderater aufwärts. In den USA kletterte der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa um 0,9 Prozent und auch die technologielastigen Nasdaq-Indizes zeigten sich fest.

An den Börsen überzeugten Stimmungsdaten aus China für den Monat März zu kleinen und mittelgroßen, meist privaten Industriebetrieben sowie zu den großen und staatlichen Unternehmen. Auch die Stimmung der Dienstleister hatte sich stärker aufgehellt als Experten vorhergesagt hatten. Zu diesen Daten gesellten sich im Tagesverlauf noch erfreuliche Daten aus der Industrie und dem Baugewerbe in den USA.

"Gute Nachrichten zur chinesischen Konjunktur sind auch gute Nachrichten für alle Länder, die mit China Handel treiben. Und da steht Deutschland ganz weit oben auf der Liste", sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann von QC-Partners in Frankfurt. Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets erwartet zudem, dass sobald die USA und China ihren Handelsstreit beilegen, "das Thema Rezession auch hierzulande schnell wieder aus den Schlagzeilen verschwinden" wird.

Deutlich aufwärts ging es an diesem Montag für die Aktien von einigen Autoherstellern, für die China ein wichtiger Markt ist. So legten Volkswagen, Daimler und Continental um zwischen 3,0 und 5,2 Prozent zu. Die Anteile des Kunststoffherstellers Covestro gehörten mit einem Plus von 3,4 Prozent ebenfalls zu den Dax-Favoriten.

Gefragt waren auch Papiere von Rohstoffherstellern, denn China ist der größte Rohstoffimporteur weltweit. Die Aktien des Stahlproduzenten Thyssenkrupp legten an der Dax-Spitze um 5,8 Prozent zu, die des Kupferproduzenten Aurubis gewannen im MDax 3,3 Prozent.

Drittgrößter Kursgewinner im Dax war das Papier von Infineon mit plus 4,6 Prozent. Starke Branchennachrichten, insbesondere von Foxconn, gaben Auftrieb. Der taiwanesische Apple-Zulieferer hatte besser als erwartete Quartalszahlen vorgelegt. Die Stärke der Chipbranche schob auch Zulieferer Siltronic mit einem Plus von 6,0 Prozent an. Die Aktien des Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor gewannen 4,4 Prozent.

Aussagen von Osram-Chef Olaf Berlien in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" schoben die ebenfalls im MDax zu findenden Anteile des Lichtspezialisten um 3,7 Prozent hoch. Berlien zufolge kommen die Gespräche mit den Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle über eine Übernahme des Lichtspezialisten gut voran.

Ein weiterer Großauftrag für Nordex bescherte den Aktien des Windkraftanlagen-Herstellers ein Kursplus von 3,0 Prozent, wodurch sie wieder den höchsten Stand seit Februar 2017 erreichten.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,13 Prozent am Vortag auf minus 0,10 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,07 Prozent auf 143,08 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,37 Prozent auf 165,73 Punkte. Der Eurokurs zeigte sich am frühen Abend etwas schwächer bei 1,1210 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1236 (Freitag: 1,1235) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8900 (0,8901) Euro gekostet.

Quelle: Gießener Allgemeine

Kommentare