Zusammenarbeit wird beendet

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Wöllstadt (udo). Die Gemeindevertreter haben am Mittwoch eine umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet.

Ordnungsamtsbezirk: Die Gemeindevertreter beschlossen, dass der gemeinsame Ordnungsamtsbezirk mit der Stadt Rosbach zum Ende des Jahres beendet wird. Die Vereinbarung bestand seit 2013. Es habe sich gezeigt, dass die Überwachung des fließenden und des ruhenden Verkehrs nur unzureichend erfolgt sei.

Schöffen: Dem Amtsgericht Friedberg wurde eine Verlängerung der Amtszeit von Bürgermeister Adrian Roskoni als Ortsgerichtsschöffe um zehn Jahre vorgeschlagen. Christina Langlitz wurde als neue Ortsgerichtschöffin vorgeschlagen. Sie sei für Gebäudeeinschätzungen gut geeignet.

Kita-Betreuung: Ein Dringlichkeitsantrag der FWG zur Bedarfsabfrage bei den Kitas im Corona-Regelbetrieb wurde zwar auf die Tagesordnung genommen, aber abgelehnt. Bürgermeister Roskoni sah hier ein grundsätzliches Misstrauen. Er warnte davor, erst nach dem Bedarf zu fragen, um dann später die Bedürfnisse nicht befriedigen zu können.

Wege: Vier nicht mehr vorhandene Feldwege in beiden Ortsteilen wurden entwidmet. Dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan »Neuer Weg« wurde zugestimmt.

Bürgerbeteiligung: Zugestimmt wurde dem CDU-Antrag, die Möglichkeit von Online-Petitionen zu prüfen. Durch diese neue Form der Bürgerbeteiligung können Anregungen direkt an den Bürgermeister oder das zuständige Gremium geleitet werden.

Hundewiese: Nach einem CDU-Antrag soll die Einrichtung einer Hundewiese geprüft werden. Sebastian Brief (FWG) forderte konkrete Vorschläge. Zu klären sei auch, wer den Platz pflege.

Verkehr: Einem Antrag der CDU zufolge soll der Gemeindevorstand Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung an den Ortseingängen prüfen.

Klimaschutz: Abgelehnt wurde der FWG-Antrag, der Gemeindevorstand möge ein Klimaschutzkonzept entwickeln. Ein solcher Antrag wurde bereits angenommen.

Innenentwicklung: Zugestimmt wurde dem FWG-Antrag, wonach der Gemeindevorstand die Innenentwicklung analysieren und prüfen soll, wo eine Nachverdichtung möglich ist.

Vergabekriterien: Zugestimmt wurde dem Antrag der FWG-Fraktion, der Gemeindevorstand möge Vergabekriterien für Flächenkäufe im Gewerbegebiet »Am Kalkofen« aufstellen. Der Gewerbesteuerertrag, der Flächenverkauf und die Verkehrsbelastung sollten Kriterien sein.

Briefwahl: Den Mitteilungen von Bürgermeister Roskoni war zu entnehmen, dass sich eine rege Briefwahlbeteiligung bei den Kommunalwahlen abzeichnet. Die Kommune sei mit den erforderlichen Unterlagen versehen und auf alles vorbereitet.

Römerhalle: Die Toiletten in der Römerhalle sollen bis März saniert sein.

Gießener Straße: Anfang März soll die grundhafte Sanierung in der Gießener Straße Ober-Wöllstadt beginnen.

Kita-Anmeldung: Es gibt neuerdings ein Online-Anmeldeportal für die Kitas.

Hospizverein: Die Gemeinde ist Mitglied im Hospizverein Wetterau, wie Roskoni abschließend mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare