Wohnungen für Tageseltern-Betreuung

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Wöllstadt(sda). Wöllstadt bekommt Geld vom Land für das alte Lehrerhaus in der Schulstraße. Die Gemeinde hatte sich Anfang des Jahres für ein Förderprogramm beworben - nun gibt es 189 000 Euro, wie es in einer Pressemitteilung des hessischen Wirtschaftsministerium heißt. In dem Haus in der Schulstraße sollen Wohnungen errichtet werden, damit Tageseltern darin Betreuung anbieten können, sagt Bürgermeister Adrian Roskoni. Jeweils im Erd- und im Obergeschoss soll eine Wohnung mit Teeküche gebaut werden. Insgesamt seien zehn Betreuungsplätze (fünf pro Wohneinheit) geplant. Die Gemeinde habe sich für diese Nutzung des Hauses entschieden, da Tagesmütter Kinder in einem häuslichen Umfeld betreuen, oft aber nicht genügend Platz in der eigenen Wohnung haben. Als das Haus in der Schulstraße verkauft werden sollte, entschied sich die Gemeinde zum Kauf. Tageseltern, die Kinder in dem Haus betreuen wollen, müssen nicht aus Wöllstadt kommen.

Das nun zugesagte Geld des Landes stammt aus einem Topf für Städtförderprogramme. Vonseiten des Ministeriums heißt es dazu: "Die Städtebauförderung gliedert sich seit 2020 in fünf Programme, die vom Bund und vom Land Hessen mit zusammen 127 Mio. Euro (2019: 102 Mio. Euro) ausgestattet werden und insgesamt 140 Standorte umfassen." Das Programm, für das sich Wöllstadt beworben hatte, heißt "Investitionspakt Soziale Integration im Quartier". Dieser fördere Maßnahmen, die den sozialen Zusammenhalt und die Integration in Quartieren stärkten. Insgesamt stehen dieses Jahr 17,9 Millionen Euro Fördermittel dafür bereit (verteilt auf zehn Kommunen). In Wöllstadt soll die Sanierung in der Schulstraße 2021 beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare