dab_udo_wald_091021_4c
+
In den Auwald zwischen beiden Wöllstädter Ortsteilen soll nicht eingegriffen werden.

Spielplatz und Hochwasserschutz

  • VonUdo Dickenberger
    schließen

Wöllstadt (udo). Die Wöllstädter Gemeindevertreterversammlung hat einem Auszug des CDU-Antrags zur Aufforstung zugestimmt. Der Baumbestand entlang des Rosbachs neben dem Verbindungsweg zwischen der Hanauer Straße und dem Kapellenweg soll demnach regelmäßig auf seine Gesundheit hin untersucht werden. Der Auwald an der Kreisstraße zwischen beiden Ortsteilen erfährt keinen Eingriff.

Teile des ursprünglichen Antrags bleiben im Ausschuss und werden möglicherweise modifiziert.

Joachim Schnabel (FWG) setzte sich dafür ein, dass in einen Auwald nicht einzugreifen sei, und plädierte für eine Naturverjüngung. Umstritten ist, ob entlang des Verbindungswegs zwischen der Hanauer Straße und dem Kapellenweg die Gemeinde drei Blauglockenbäume pflanzen soll.

Zustimmung gab es für den CDU-Antrag, der Gemeindevorstand möge prüfen, ob für das Wohngebiet »Am Bildstock« ein Spielplatz geschaffen werden kann. Zugestimmt wurde außerdem dem Änderungsantrag, wonach zu prüfen sei, ob an der Neckarstraße eine Spielstraße entstehen kann. Möglicherweise kann am Bewegungsparcours ein Spielgerät aufgestellt werden. Dr. Mike Rinker (CDU) regte eine Erweiterung des bestehenden Spielplatzes in der Neckarstraße an. Beschlossen wurde ebenfalls der CDU-Antrag, den Gemeindevorstand zu beauftragen, mit den für die Abholung von Haushaltsabfällen beauftragten Unternehmen die Termine so abzustimmen, dass die Abholung zu den im Abfallkalender der Gemeinde eingetragenen Terminen erfolgt. Bei neuen Verträgen soll eine Vergütung vereinbart werden, deren Höhe an die Pünktlichkeit der Abholung gekoppelt ist. Ein weiterer CDU-Antrag wurde ebenfalls befürwortet: Der Gemeindevorstand wird beauftragt, beim Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) eine Fließpfadkarte für beide Ortsteile zu beantragen. Mit dem Vorliegen der Fließpfadkarte soll der Gemeindevorstand ein angemessenes Hochwasserschutzkonzept erarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare