1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Wöllstadt

Nicht nur finanzieller Unterstützer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

dab_schulverein_241221_4c_1
Im Amt bestätigt: das Vorstandsteam des Förderkreises mit dem ersten Vorsitzenden Klaus Bergmann (sitzend links), dem zweiten Vorsitzenden Paul Hilmer (sitzend rechts) und der dritten Vorsitzenden Daniela Salem (hintere Reihe, 2. von rechts). © pv

Wöllstadt (pm). Nachdem im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Situation keine Jahreshauptversammlung stattfinden konnte, hatten die »Freunde und Förderer der Fritz-Erler-Schule Wöllstadt (FuFFES) dieser Tage ihre 265 Mitglieder zur Jahresbilanz eingeladen - »leider wiederum unter erschwerten Bedingungen«, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. »Und so kamen neben den Vorstandsmitgliedern und Mitarbeiterinnen der Betreuungseinrichtung nur einige wenige Interessenten in die Schulsporthalle.

«

Zunächst stand der Rückblick auf zwei ereignisreiche Schuljahre auf der Tagesordnung. Erster Vorsitzender Klaus Bergmann berichtete von den unterschiedlichen Aktivitäten, mit denen der Förderverein die Grundschule mit zwei Standorten in beiden Ortsteilen unterstützt. So konnte der Hauptverein vielerlei Projekte finanzieren, für die Geld in der Schule benötigt wurde: ein Großteil für die Neuausstattung der Pausenspielgaragen in beiden Ortsteilen, für Lernfahrräder und Foot-Twister, für die Unterstützung eines Selbstbehauptungskurses in den zweiten Klassen sowie für ergänzende Unterrichtsmaterialien, Ausflugsförderung für alle Klassen und Medien für die Schulbücherei.

Der zweite, weitaus größere Geschäftszweig des Fördervereins umfasst die Betreuungseinrichtung an beiden Schulstandorten mitsamt der Trägerschaft für die Ganztagsschule, die vor zwei Jahren im Profil 1 für die Klassenstufen drei und vier integriert wurde und seither erfolgreich agiert. Mittlerweile werden fast 200 Kinder nach Schulende betreut und mit einem warmen Mittagessen versorgt, was nur durch das große Engagement des Betreuungsteams und dessen Leitung geleistet werden konnte.

Im Coronakrisenjahr konnten alle Mitarbeiterinnen - trotz zeitweiser Kurzarbeit - weiter beschäftigt werden, »was für einen privaten Verein nicht selbstverständlich ist und einen großen Kraftakt darstellte«. Zudem fand im vergangenen Schuljahr ein Wechsel in der Betreuungsleitung statt: Verena Best übernahm im April 2021 die Leitungsposition von Antje Blasberg, die sich beruflich verändern wollte.

Im Anschluss mussten sämtliche Vorstandsämter sowie die beiden Kassenprüfer neu gewählt werden. Hier zeigte sich erneut, wie beständig die ehrenamtliche Arbeit fortgeführt werden kann: Bis auf ein Beisitzeramt stellten sich alle Vorstandsmitglieder wieder zur Wahl, wurden einstimmig gewählt und wollen damit ihre Tätigkeit weitere zwei Jahre engagiert fortsetzen. Zusätzlich wurde das Amt der ersten Kassenprüferin durch Sabine Zink neu besetzt. Ein Zeichen für Beständigkeit und Verbundenheit mit dem Verein war schließlich auch in den anschließenden Ehrungen zu sehen: Der Dank ging an Klaus Bergmann (für 16 Jahre), Angelika Pfaff (11 Jahre) und Gerda Seibel (10 Jahre) für ihr langjähriges Engagement im Vorstandsteam. Auch Bürgermeister Adrian Roskoni schloss sich an und bedankte sich beim gesamten Vorstandsteam.

Als Ausblick auf die weitere Vereinsarbeit legte Bergmann den Schwerpunkt auf die Tätigkeit im Hauptverein: »Die Unterstützung der Schule - nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern vor allem auch durch Engagement bei der Lösung von Problemen, die bei vielen Kindern durch die Corona-Situation hervorgerufen wurden, liegt uns sehr am Herzen. Wir möchten nicht nur Geldgeber sein, sondern dort unterstützen, wo immer unsere Hilfe benötigt wird.« Weitere Infos über den FuFFES unter: www.fuffes.de.

Auch interessant

Kommentare