sda_goek2_050321_4c_1
+
Suna und Hamza Gök haben einige Jahre den Döner-Laden in der Hanauer Straße betrieben und leben schon lange in der Nachbarschaft des Marktes. Sie wissen, wie wichtig die Einkaufsmöglichkeit im Ort für viele Ober-Wöllstädter ist.

„Mein Markt“

Ober-Wöllstadt: Schließung abgewendet – „Mein Markt Röthig“ hat neue Betreiber

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Noch im Januar hat keiner so recht geglaubt, dass es in Ober-Wöllstadt künftig einen Nahversorger geben wird. „Mein Markt Röthig“ sollte zum 1. März schließen. Doch dazu ist es nicht gekommen.

Wöllstadt – Es hat nicht lange gedauert. Als Suna Gök davon hörte, dass »Mein Markt Röthig« in Ober-Wöllstadt schließen soll, hatte sie sofort die Idee, das Geschäft zu übernehmen. »Ich konnte nicht zulassen, dass der Laden geschlossen wird«, sagt sie. »Er gehört einfach zum Ort - für die Senioren, die hier einkaufen, für die Kinder, die kommen.« Seit dem 1. März betreiben sie, ihr Mann und ein befreundetes Ehepaar das Geschäft auf der Hanauer Straße in Ober-Wöllstadt.

Noch im Januar war es ungewiss, was mit dem Markt geschehen wird. Die damaligen Betreiber, Dirk Röthig, der Sohn des Eigentümers, und seine Frau Sabine hatten sich entschieden, das Geschäft aus wirtschaftlichen Gründen zu schließen. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich anfangs schwierig. Dass der Laden bestehen bleibt, haben sich zwar viele Ober-Wöllstädter gewünscht. Doch schien es damals unrealistisch, einen Nachfolger zu finden. Deswegen hoffte man, auch vonseiten der Gemeinde, zumindest einen Bäcker zu finden, der dort eine Filiale eröffnet und die Poststelle betreibt.

Wöllstadt: Schließung durch Inhaberwechsel abgewendet

Doch soweit ist es nicht gekommen. Auch zu keiner Schließung. Der Betrieb ging mit dem Inhaberwechsel zum 1. März nahtlos weiter. Obst, Fleisch, Backwaren - all das, und was man sonst noch für den täglichen Bedarf braucht, wird wie gewohnt verkauft.

Die Formalitäten seien rasch geklärt gewesen. Die Eigentümer des Ladens und früheren Inhaber Erna und Dieter Röthig, die im selben Haus wohnen, und die Göks sind seit Jahren schon Nachbarn. Suna Gök und ihr Mann Hamza haben viele Jahre den benachbarten Döner-Laden betrieben.

»Wir kennen uns seit 17 Jahren«, erzählt Erna Röthig. Für sie und ihren Mann sei es eine sehr gute Nachricht gewesen, dass der Laden nicht geschlossen wird. »Wir sind sehr froh«, sagt sie. »Das hatte uns schon so manche unruhige Nacht beschert.«

Dieter Röthig übernahm den Laden 1987. Vorher hatte er bereits eine Bäckerei im Ort und an den Vorbesitzer des Markts Backwaren geliefert. 2005 übernahm dann sein Sohn, Dirk Röthig, die Leitung des Nahversorgers.

Wöllstadt: Ladeninhaber planen Lieferservice für Senioren

Nun werden die Göks den Laden mit einem befreundeten Paar gemeinsam betreiben: Neben Hamza und Suna Gök sind Caner und Selale Komac aus Friedberg im Team. Mit der Zeit, erzählen sie, soll das Angebot erweitert werden. Feinkost und türkische Spezialitäten sollen dazukommen, die Obst- und Gemüse-Abteilung hervorgehoben werden. »Und für Senioren wollen wir einen Lieferservice anbieten.«

Am Anfang, erzählt Suna Gök, war ihr Umfeld skeptisch wegen der Ladenübernahme. »Zuerst wollten mich alle davon abbringen.« Doch da hatte sie sich die Sache längst schon in den Kopf gesetzt. Bloß wollte sie das Geschäft nicht ganz alleine betreiben. Das, glaubt sie, wäre zu viel geworden.

Rückhalt gebe es auch vonseiten der Gemeinde. Bürgermeister Adrian Roskoni, der zur Einweihung gekommen ist, sagt: »Wir sind sehr froh, dass es mutige Unternehmer gibt, die den Markt übernommen haben.« Auch Suna Gök ist zuversichtlich und zufrieden: »Ich habe keine Angst. Das packen wir, und es wird gut.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare