+

Manpower an den Angelteichen

  • vonred Redaktion
    schließen

Wöllstadt(pm). Jede helfende Hand war kürzlich an der Vereinsanlage des Angelsportvereins Nieder-Wöllstadt willkommen. Der Vorstand des ASV hatte einen Arbeitsdienst angesetzt. Die aktiven Mitglieder haben die Möglichkeit ihre satzungsmäßig festgeschriebenen Soll-Arbeitsstunden abzuleisten. Dies sei nach Angaben des Vereins auch wirklich notwendig gewesen, denn es habe viel repariert, erneuert oder abgerissen werden müssen. Bei herrlichem Wetter war an beiden Tagen eine stattliche Anzahl an arbeitswilligen Mitgliedern vor Ort. Unter anderem wurden die Sitzgruppen und Schutzhütten an den Teichen von verfaulten Holzplanken und -pfosten befreit. Das neue Holz wurde über Wochen bereits im Vorfeld von drei Mitgliedern zugeschnitten und mit Holzschutzmitteln konserviert. Dafür sprach der Präsident, Norbert Ambron, seinen besonderen Dank aus. Ohne diese Vorleistung wären die Arbeiten nicht so reibungslos verlaufen, teilte der Verein mit. Die Dächer der Unterstände und Schutzhütten mussten ebenfalls erneuert werden. Das Aufbringen der Schweißbahnen sei bei der starken Sonneneinstrahlung eine wahre Tortur für die "Dachdecker" gewesen. Außerdem wurde der gesamte Wildwuchs zurückgeschnitten, und die Dächer der Vereinsgebäude wurden von Moos und Laub befreit.

Die Wege und Grünflächen der Anlage wurden gemäht und teilweise mit einer Mulchschicht überzogen. Wie immer sei der Grünschnitt fachgerecht entsorgt worden.

Erstmals wurden Leib und Seele beim Frühstück mit selbst gegrillten "Leiterchen" erfreut. Thomas Neckermann hatte diese Köstlichkeit Tage vorher selbst besorgt und eingelegt. Titus und seine Tochter vollendeten das Fleisch auf dem Grill.

Müllaufkommen bereitet Sorgen

Der Vorstand sei mit den erbrachten Leistungen für Landschafts-, Umwelt- und Naturschutz mehr als zufrieden. Leider musste wieder ein Anstieg des Müllaufkommens rund um die Gewässer festgestellt werden.

Auch in der Corona-Zeit scheinen sich die Gäste der Vereinsanlage mit der erforderlichen Disziplin in Sachen Müllentsorgung schwerzutun, habe der Verein beobachtet. Die Besucher der "Eisteiche" werden trotz allem wieder eine gut gepflegte und intakte Umwelt beim ASV vorfinden, schreibt der Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare