Kita-Gebühren werden erhöht

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Wöllstadt (udo). Zu Beginn des neuen Kindergartenjahres werden die Eltern für die Betreuung ihrer Kinder mehr zahlen müssen. Die Beiträge werden um fünf Prozent steigen. Das hat die Gemeindevertretung am Donnerstag in ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause beschlossen.

In der Satzung ist eine Dynamisierung der Elternbeiträge zu Beginn eines jeden Kindergartenjahrs vorgesehen. Die Vorgabe ist, dass die Eltern mit 25 Prozent an den Gesamtkosten beteiligt werden. Dafür ist nun eine Erhöhung der derzeit geltenden Beiträge um fünf Prozent nötig, wie die Verwaltung ermittelt hat.

Ein Automatismus, um diese Quote stets zu erfüllen, lässt sich nicht erreichen. Deshalb muss in jedem Jahr neu abgestimmt werden.

Oliver Kröker (CDU) wies darauf hin, dass 15 Prozent des gesamten Etats der Kommune für die Kitas verwendet werden.

Außerdem haben die Gemeindevertreter die erste Nachtragshaushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2020 beschlossen. Die einzige Veränderung besteht in der Festsetzung von Investitionskrediten. Der Gesamtbetrag von bisher 119 000 Euro wird um 1,1 Millionen Euro auf nun 1,219 Millionen Euro erhöht. Bürgermeister Adrian Roskoni erläuterte, dass Wöllstadt angesichts der coronabedingten Ausfälle liquide sein müsse.

Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept für Nieder-Wöllstadt ist als Rahmenkonzept aufgestellt worden und dient damit als offizielle Grundlage für das Städtebauförderprogramm »Lebendige Zentren«. Dieses wurde am Donnerstag beschlossen - ebenso die Abgrenzung des Fördergebiets und die Lokale Partnerschaft als Teil des Städtebauförderprogramms.

Roskoni berichtete von der Zusammenarbeit mit der Nassauischen Heimstätte. Ein großer Rahmen werde gesetzt, in dem nicht alle Projekte realisiert werden könnten. Das Rathaus sei darin ein wichtiges Thema. Die Initiatoren seien an einer breiten Beteiligung interessiert. Das Programm werde Wöllstadt noch zehn bis zwölf Jahre beschäftigen.

Helge Hinkelman (SPD) regte an, später ein Programm für Ober-Wöllstadt zu formulieren. Kröker hob die erstmalige Beteiligung der Gemeinde an einem Städtebauförderungsprogramm hervor. Zahlreiche Initiativen würden aufgegriffen.

Mehr Mülleimer

Die CDU-Fraktion hatte das Anbringen zusätzlicher Müllbehälter beantragt. »Insbesondere an stark frequentierten Naherholungswegen fehlt noch der eine oder andere Müllbehälter«, hieß es in der Vorlage. Kröker wies auf geeignete Standorte hin. Der Haupt- und Finanzausschuss hat laut Jürgen Schweitzer (CDU) bereits sieben Plätze ermittelt. FOTO: BF

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare