Kinder stark und mutig machen

Wöllstadt(pm). "Unsere Kinder stärken": Unter diesem Motto organisierte die Fritz-Erler-Schule gemeinsam mit dem Förderverein für 59 Zweitklässler ein Selbstbehauptungstraining. Dieses fand an drei Tagen statt. Jeweils eine Klasse des zweiten Jahrgangs traf sich in der Turnhalle der Schule, um unter Anleitung des Trainers Peter Wengler (ausgebildet vom Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining, i-gsk.de) verschiedene Spiele zum Thema Selbstbehauptung durchzuführen. Wengler verstand es, auf seine konsequente, aber auch sehr einfühlsame Art, die Kinder innerhalb von fünf Zeitstunden durch sein theoretisches und praktisches Programm zu führen. Ziel war es vor allem, die Kinder stark und mutig zu machen sowie ihre Empathie und Hilfsbereitschaft zu stärken. In verschiedenen Spielen und nachgestellten Szenen haben sie erlernt, "nein" zu sagen. Ihnen wurde bewusst gemacht, dass sie in Gefahrensituationen nicht nett, lieb und freundlich sein dürfen.

Laut um Hilfe rufen

In Rollenspielen sollten die Zweitklässler Warnzeichen beachten und unter Einsatz ihrer Körpersprache und Stimme richtig reagieren. Sie haben geübt, laut zu schreien "Lassen Sie mich los" oder Hilfe zu holen. Durch die Bewältigung verschiedener "Mutproben" gewannen die Kinder Vertrauen in sich selbst, in die eigene Kraft und Stärke. Spielerisch wurde auch die Klassengemeinschaft gestärkt. Verschiedene Aufgaben trugen dazu bei, laut um Hilfe zu rufen und sich gegenseitig zu helfen. Das Lob der gesamten Gruppe für jedes einzelne Kind führte zu einem verbesserten Selbstwert- und Gemeinschaftsgefühl.

Die Zweitklässler absolvierten ihr Training mit voller Energie, Freude und hochmotiviert. Stolz und unter viel Applaus der Mitschülerinnen und Mitschüler nahm am Ende des Kurses jedes Kind seine Urkunde entgegen. Der Dank der Kinder und Lehrkräfte gebührt Peter Wengler für das gelungene Training, von dem nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Klassenlehrerinnen profitieren konnten. Mit Sicherheit werden im weiteren Unterricht immer wieder Themen aus dem Kurs aufgegriffen. Ein ganz besonderer Dank gilt auch dem Förderverein der Fritz-Erler-Schule, der den Selbstbehauptungskurs finanziell in hohem Maße unterstützt hat. Die begeisterten Kinder und Lehrkräfte können sich gut vorstellen, dass der Kurs auch zukünftig ein fester Bestandteil der Schule sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare