Die Vorarbeiten für den Brückenbau zwischen den Ortsteilen laufen bereits.
+
Die Vorarbeiten für den Brückenbau zwischen den Ortsteilen laufen bereits.

Im Frühjahr kommen die Bagger

Wöllstadt (hed/pm). Ab dem Frühjahr werden Bagger das Ortsbild in Ober- und Nieder-Wöllstadt bestimmen. Kürzlich hat die Landesverkehrsbehörde Hessen Mobil bei einem Gespräch mit Bürgermeister Adrian Roskoni und Vertretern der Bürgerinitiative den aktualisierten Zeitplan für den Bau der Ortsumgehung Wöllstadt vorgestellt.

Die mit dem Projekt beauftragte DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und bau) informierte, dass seit diesem Sommer drei der insgesamt zehn Brücken im Bau sind. Im Frühjahr soll mit den Arbeiten für das Bauwerk über die S-Bahn-Gleise nordöstlich von Nieder-Wöllstadt begonnen werden. Hier gelte es, die von der Bahn vorgegebenen Sperrpausen (Zeiten, in denen die Bahngleise gesperrt werden, damit die Bauarbeiter arbeiten können) einzuhalten.

Auch die übrigen Brückenbauwerke sollen nach und nach ab dem Frühjahr 2015 entstehen. Dabei sind laut Pressemitteilung für die Arbeiten an der Brücke nördlich von Ober-Wöllstadt besondere Vorbereitungen notwendig. Für die alte B3 müsse hier im Vorfeld eine "temporäre Umfahrung" hergestellt werden, damit der Verkehr während der Arbeiten für die Brücke ungestört laufen kann, teilt die Behörde mit. Wie genau diese aussehen wird, war bei Hessen Mobil gestern nicht zu erfahren. Um die Umfahrung und deren Anschluss an die Bundesstraße herzustellen, sei eine kurzfristige Vollsperrung der B 45 in den Osterferien geplant.

Die archäologischen Grabungen seien abgeschlossen. Baubeginn der eigentlichen Straße soll Mitte 2015 sein. Noch 2016 soll die Umgehung fertig sein. Um die Bevölkerung auf dem Laufenden zu halten, will Hessen Mobil gemeinsam mit der Gemeinde am Mittwoch, 25. Februar, eine Informationsveranstaltung abhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare