hed_woell_240421_4c
+
Noch fehlt ein Mitglied: Bürgermeister Adran Roskoni (2. v. r.) mit den Beigeordneten (v. l.) Heinz-Hermann Roskoni, Erich Reinke, Markus Schütz und Heinz Feuerbach sowie dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Sebastian Briel.

Briel führt Parlament

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Wöllstadt (udo). Sebastian Briel (FWG) ist wie erwartet in der konstituierenden Sitzung in der Römerhalle zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewählt worden. Er erhielt 20 Stimmen, acht Vertreter stimmten gegen ihn.

Briel lobte die gute Zusammensetzung aus erfahrenen und neuen Vertretern. Wichtig sei, für alle Bürger ansprechbar zu sein. Er werde neutral vorgehen. Sein Vorgänger Jürgen Pfannkuchen (parteilos) habe die Sitzungen stets fair geleitet. Briels Stellvertreter sind Jürgen Ristau, Benita Heger (beide FWG), Oliver Kröker, Johanna Rapp (beide CDU) und Kilian Hess (SPD).

Zu Beginn dankte der Altersvorsitzende Bernd Hinkelmann (SPD) Pfannkuchen für sein Bemühen, stets um einen Ausgleich gesucht zu haben. Da keine Fraktion in der Vertretung die absolute Mehrheit habe, seien stets Gespräche erforderlich. Zu Schriftführern wurden Claudia Heil und Sebastian Pfarrer gewählt.

Auf den gemeinsamen Antrag von FWG und SPD hin wurde die Zahl der Beigeordneten im Gemeindevorstand auf sechs erhöht. Ziel war laut Antragssteller, die Mehrheitsverhältnisse in der Gemeindevertretung im -vorstand widerzuspiegeln. Bei fünf Beigeordneten hätte bei einer Stimmengleichheit die Stimme des CDU-nahen Bürgermeisters doppelt gezählt und die Christdemokraten hätten damit die Mehrheit gehabt.

In einer Mitteilung zeigte sich die CDU vor der Sitzung überrascht vom Plan, über eine Änderung der Hauptsatzung zu neuen Mehrheitsverhältnissen im Gemeindevorstand zu kommen. Dies mache es für FWG und SPD im Gemeindevorstand entbehrlich, die CDU oder den parteiunabhängigen Bürgermeister in der Sache zu überzeugen. Bürgermeister Adrian Roskoni werde durch diesen Schritt im Gemeindevorstand faktisch entmachtet.

CDU: Roskoni wird entmachtet

Gerhard Schlautek (FWG) betonte, in der Gemeindevertretung und dem Gemeindevorstand gelte es den Wählerwillen nach vorgegebenen Kriterien umzusetzen. Es sei weiterhin gewährleistet, dass gemeinsame Entscheidungen getroffen würden. Die Fraktionen müssten eben mehr miteinander reden.

Oliver Kröker (CDU) kritisierte das “machtpolitische Taktieren„. Der Bürgermeister werde entmachtet, auf gemeinsame Entscheidungen kein Wert gelegt. Helge Hinkelmann (SPD) verwahrte sich dagegen, seine Partei werde vor den Karren der FWG gespannt. Änderungen im Gemeindevorstand seien gang und gäbe. Bernd Hinkelmann (SPD) zweifelte die Parteilosigkeit des Bürgermeisters an. Roskoni betonte dagegen, diese sei im Interesse Wöllstadts zielführend.

Da die Änderung erst am Abend beschlossen wurde, konnten zunächst nur fünf Beigeordnete gewählt werden: Erich Reinke, Heinz Feuerbach, Heinz-Hermann Roskoni, Stefan Thiele und Markus Schütz als Erster Beigeordneter. Aus dem Gemeindevorstand scheiden Raimund Klingl und Helmut Spielmann aus. Dr. Mike Rinker und Sarah Friedl rücken in die Gemeindevertretung nach.

Die Vertreter der Gemeinde in mehreren Verbänden wurden gewählt (siehe Info). Die Fraktionen werden die Ausschussmitglieder benennen und die Listen in Kürze dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung mitteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare