Behindertenparkplätze vor der St.-Stefanus-Kirche

  • schließen

Da immer mehr ältere Mitmenschen und hilfsbedürftige Personen die Gottesdienste in der katholischen St.-Stefanus-Kirche in Ober-Wöllstadt besuchen, hat sich der Verwaltungsrat entschlossen, neue Behindertenparkplätze zu schaffen. Angeboten habe sich hierfür eine Rasenfläche, die direkt an das Pfarrhaus angrenzte. Da derzeit auch größere Veranstaltungen wie Pfarrfest und Weihnachtsmarkt um die Kirche abgehalten werden, ist als Nebeneffekt noch eine neue Veranstaltungsfläche entstanden. "Leider werden für Außenflächen an kirchlichen Einrichtungen keine finanziellen Mittel vom Bistum zur Verfügung gestellt, sodass die hier benötigten Gelder ausschließlich aus Spenden durch die Kirchengemeinde aufgebracht werden müssen", bedauert Raimund Weis, Obmann des Verwaltungsrats. Beim Pfarrfest hätten sich die Besucher von der gelungenen technischen und optischen Ausführung der neuen Parkfläche überzeugen können. Auch über die positiven Reaktionen der Kirchenbesucher hätten sich die Initiatoren sehr gefreut.

Da immer mehr ältere Mitmenschen und hilfsbedürftige Personen die Gottesdienste in der katholischen St.-Stefanus-Kirche in Ober-Wöllstadt besuchen, hat sich der Verwaltungsrat entschlossen, neue Behindertenparkplätze zu schaffen. Angeboten habe sich hierfür eine Rasenfläche, die direkt an das Pfarrhaus angrenzte. Da derzeit auch größere Veranstaltungen wie Pfarrfest und Weihnachtsmarkt um die Kirche abgehalten werden, ist als Nebeneffekt noch eine neue Veranstaltungsfläche entstanden. "Leider werden für Außenflächen an kirchlichen Einrichtungen keine finanziellen Mittel vom Bistum zur Verfügung gestellt, sodass die hier benötigten Gelder ausschließlich aus Spenden durch die Kirchengemeinde aufgebracht werden müssen", bedauert Raimund Weis, Obmann des Verwaltungsrats. Beim Pfarrfest hätten sich die Besucher von der gelungenen technischen und optischen Ausführung der neuen Parkfläche überzeugen können. Auch über die positiven Reaktionen der Kirchenbesucher hätten sich die Initiatoren sehr gefreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare