rueg_Bahnhof_Woelfersheim_4c
+
Die Freien Wähler möchten für die Aufwertung des Bahnhofsareals ein Förderprogramm nutzen und kritisieren die CDU für die Ablehnung eines entsprechenden FWG-Antrags.

Bahnhofsareal aufwerten

  • vonRedaktion
    schließen

Wöllstadt (pm). Im November hatte die FWG-Fraktion einen Antrag gestellt, den Vorplatz des Bahnhofs zu kaufen und zu modernisieren. »Wir wollen jedoch darüber hinaus, dass die Maßnahme über das Förderprogramm Lebendige Zentren weiter vorangebracht wird«, erklärte der FWG-Fraktionsvorsitzende Sebastian Briel. Damit könnten zwei Drittel der Gesamtkosten gefördert werden.

»Der FWG-Antrag wurde von der CDU mit ihrer absoluten Mehrheit im Ausschuss belassen, sodass er in der nächsten Gemeindevertretersitzung nicht beschlossen werden kann«, kritisieren die Freien Wähler.

»Sehr überrascht« sei man jetzt, dass die CDU das Bahnhofareal neu gestalten will. »Warum hat die CDU das Thema im November nicht mit uns zusammen beschlossen«, fragt die FWG-Gemeindevertreterin Bianca Best. »Oft hat man das Gefühl, dass es der CDU mehr darum geht, ob ein Antrag von ihr selbst ist und nicht ob er für Wöllstadt gut ist«, bemängelte der stellvertretende FWG-Fraktionsvorsitzende Udo Schäfer. Bei der FWG geht es um Sachpolitik und nicht um Parteitaktiererei. Bürgermeister Adrian Roskoni habe im November erklärt, dass die Gemeinde bereits seit mehreren Jahren in Gesprächen mit der Bahn sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare