Der aktuelle Vorstand des TC Wöllstadt: (von links) Andrea Evers, Horst Schweitzer, Kim Schäfer, Jochen Michels, Raimund Klingl, Petra Klingl, Günter Wolf, Daniel Urban, Lothar Prahl und Heinrich Kummetat. FOTO: PM
+
Der aktuelle Vorstand des TC Wöllstadt: (von links) Andrea Evers, Horst Schweitzer, Kim Schäfer, Jochen Michels, Raimund Klingl, Petra Klingl, Günter Wolf, Daniel Urban, Lothar Prahl und Heinrich Kummetat. FOTO: PM

200. Mitglied in Reichweite

  • vonred Redaktion
    schließen

Wöllstadt(pm). Zu einer Mitgliederversammlung im Freien hatte der TCW bisher noch nicht geladen. Aber Corona-bedingt konnte das Clubhaus noch nicht wieder für Veranstaltungen genutzt werden, was aber angesichts der positiven Vereinsentwicklung leicht in Kauf genommen werden konnte. Vorsitzender Raimund Klingl begrüßte die Mitglieder diesmal unter dem Dach der Grillhütte zur Jahresbilanz.

In seinem Bericht, der die vergangenen 18 Monate umfasste, erinnerte er zuerst an das hohe Engagement des Vereins für die Gemeinde im vergangenen Jahr, unter anderem an die Beteiligung am Dorffest, die Unterstützung der Gründung des Vereins EMMA, der sich um den Erhalt des Wöllstädter Feuerwehr-Oldtimers kümmert, den Wöllstadt-Cup und die Ferienspiele. Die wichtigste Entscheidung 2019 sei der Vorstandsbeschluss zum Wechsel des Trainers gewesen

Die Entscheidung, ab diesem Jahr mit der Tennisschule "Tennislucky" zu kooperieren, bezeichnete Klingl als Glücksfall. Dank eines umsichtigen Hygiene-Konzeptes könne auf der Anlage seit Anfang Juni wieder gespielt werden. Seitdem habe sich der Spielbetrieb sehr gut entwickelt.

Auch die Mitgliederzahlen sind stark gestiegen: "Wir werden in diesem Jahr noch das 200. Mitglied begrüßen können", sagte Klingl. Des Weiteren gab es in dieser Saison wieder viele erfolgreiche Aktionen - von der Ballschule für die Kleinsten bis zum ausgebuchten Tennis-Camp in den Sommerferien. Ein besonderes Highlight war auch die Eröffnung des ersten Wöllstädter Boulefeldes, das auf Initiative des TCW-Mitglieds Ulrich Felber und mit tatkräftiger Unterstützung des neuen Platzwarts Tim Weis und weiterer Mitglieder errichtet werden konnte. Ein Lob galt auch Maria Felber, die immer sonntags ein Extratraining für Jugendliche anbietet. Der Verein strebt auch eine neue Kooperation mit der Grundschule an, die vom Land Hessen gefördert wird. Trotzdem seien noch weitere Initiativen nötig, um die neuen Mitglieder nachhaltig zu integrieren, meinte der Vorsitzende. Durch diese positiven Entwicklungen seien Anpassungen bei der Tennisanlage und beim Spielbetrieb notwendig. So würden aktuell Angebote für ein elektronisches Zugangssystem eingeholt, und das Reservierungssystem der Plätze soll ab dem nächsten Jahr übers Internet laufen. Sportlich sei hervorzuheben, dass der TCW in diesem Jahr zehn Mannschaften am Start hat, davon vier im Jugendbereich.

Ehrung für Horst Schweitzer

Bei den anschließenden Neuwahlen für den Vorstand wurde Klingl einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Als Beisitzer wurden Heinrich Kummetat wieder- und Kim Schäfer neu gewählt. Bestätigt wurde von der Versammlung der Beschluss des Vorstandes, einen sogenannten Eltern-Spezial-Tarif einzuführen, der es Eltern von jugendlichen Mitgliedern ermöglicht, mit ihrem Nachwuchs die Tennisanlage für gemeinsame Spiele zu nutzen.

Zum Abschluss gratulierten die Mitglieder noch Horst Schweitzer, Vorstandmitglied und Ehrenvorsitzender des TCW, zu seiner 40-jährigen Vereinszugehörigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare