Zwischen Sport und Geschichte

  • schließen

Überraschung beim Frankreichbesuch der neunten und zehnten Klassen der Singbergschule: Die Schüler wunderten sich in Phalsbourg in Lothringen anfangs über die Ortsnamen, die sehr deutsch klangen. "Es gab sogar ein Beinheim", erzählte ein Schüler. Ende letzten Jahres fand der erste Teil des Austauschprogramms statt, bei dem Sprache, Sport, Geschichte und Kultur im Mittelpunkt standen.

Überraschung beim Frankreichbesuch der neunten und zehnten Klassen der Singbergschule: Die Schüler wunderten sich in Phalsbourg in Lothringen anfangs über die Ortsnamen, die sehr deutsch klangen. "Es gab sogar ein Beinheim", erzählte ein Schüler. Ende letzten Jahres fand der erste Teil des Austauschprogramms statt, bei dem Sprache, Sport, Geschichte und Kultur im Mittelpunkt standen.

Highlight: Besuch der Handball-EM

Als Erbfeinde standen sich Deutsche und Franzosen einst gegenüber – 100 Jahre später, haben junge Menschen beim Schüleraustausch die Chance, sich in Europa als Freunde zu begegnen. Die Schüler erkundeten die Region Elsass-Lothringen, die als Grenzgebiet ein stets umkämpftes Terrain und einst Teil des Deutschen Kaiserreiches war. Im Centre d’Interprétation 14–18 konnten die Jugendlichen Relikte des Ersten Weltkrieges in den Händen halten, was sie die Vergangenheit nachdenklich reflektieren ließ.

Ein Highlight war der Besuch der Handball-EM in Nancy. Auf ein Schülerfußballturnier folgte der gemeinsame Besuch des Großevents. Beide Schulen, die Singbergschule und das Lycée St. Antoine, legen einen sportlichen Schwerpunkt. Weitere Einblicke in das Leben in Frankreich vermittelten die Berufsmesse "Orication" der Universitäten von Nancy sowie der Besuch des Place Stanislas. Der Weihnachtsmarkt bot französische Spezialitäten und Souvenirs für zu Hause. Das Wochenendprogramm gestalteten die Gastfamilien gemeinsam mit den Deutschen, die hier noch weitere unvergessliche Momente erlebten. Besonders gefallen hat den Schülern, dass alle offen und nett gegenüber den deutschen Gästen waren. Überrascht waren sie allerdings, dass sie sich auf Französisch unterhalten und doch mehr verstehen konnten, als sie sich das anfangs zugetraut hätten.

Die Singbergschüler freuen sich schon auf Fasching, wenn die Franzosen im zweiten Teil des Austauschprogramms Wölfersheim besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare