+
Für den Lkw-Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

A45: Vollsperrung nach tödlichem Unfall mit Lkw - Strecke wird erneut vollgesperrt

  • schließen

Wichtige Verkehrsnachricht für Pendler in Richtung Gießen: Die A45 ist nach einem Unfall mit einem Lkw vollgesperrt.

Update, 24. Mai 2019, 9.50 Uhr: Inzwischen hat die Polizei Details zu dem schweren Unfall auf der A45 bei Wölfersheim veröffentlicht. Die Zugmaschine des Sattelzuges riss vom Sattelauflieger, einem Silo, ab und prallte gegen die Böschung. Der Fahrer wurde dabei im Führerhaus des Fahrzeuges eingeklemmt. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät, er verstarb. Die Unfallursache ist noch unklar, ein gesundheitliches Problem beim Fahrer scheint möglich. 

A45 wird am Freitag erneut vollgesperrt

Eine Fahrspur wird nun für den Verkehr freigegeben, da die abschließende Bergung des Sattelaufliegers erst möglich ist, wenn die Ladung - Zement - abgesaugt wurde. Dafür ist Spezialgerät notwendig, dessen Eintreffen sich hinziehen wird. Da die Autobahn vermutlich im Laufe des Tages erneut voll gesperrt werden muss, werden Verkehrsteilnehmer gebeten die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Bis in die Nachmittagsstunden ist mit Behinderungen zu rechnen.

Die Strecke wird am Freitag noch einmal vollgesperrt.

Erstmeldung: Am Freitagmorgen gegen 6.35 Uhr kam auf der A45 zwischen Wölfersheim und Münzenberg ein Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte um. Aufgrund der Bergungsarbeiten muss die Strecke in Richtung Dortmund voll gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke U95, sowie eine weiträumige Umfahrung werden empfohlen.

A45: Probleme mit Rettungsgasse

Offenbar gab es Probleme mit der Rettungsgasse: "Nur wenn Einsatzkräfte, Autobahnmeisterei und Abschlepper zur Unfallstelle kommen und ihre Arbeit machen können, kann die Fahrbahn irgendwann wieder freigegeben werden", twittert die Polizei. Nun geben die Einsatzkräfte den Autofahrern Anweisungen, wie sie die vollgesperrt Autobahnbahn verlassen können. 

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

A5: Mehrere Schüler kollabieren in Bus - Zahlreiche Krankenwagen vor Ort

Zwischenfall an der A5 bei Grünberg: Mehrere Schüler sind in einem Reisebus kollabiert. Die Hintergründe geben Rätsel auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare