Wie Schüler mitgestalten können

  • VonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Die Teilnahme an den Online-Seminaren der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit der Agentur »Polyspektiv« war für die PoWi-Oberstufenkurse der Jahrgangsstufe 12 sowie für den E-Phasen-Kurs eine gute Gelegenheit, ihr politisches Verständnis zu vertiefen.

In den Workshops befassten sich die Schüler mit kommunalen Mitgestaltungsmöglichkeiten. Sie erhielten die Gelegenheit, ihre eigenen Ideen einzubringen. Kommunalen Handlungsbedarf sahen sie in den Bereichen »Umwelt und Nachhaltigkeit«, »Gesundheit und Soziales«, »Außerschulische Bildung« oder auch bei der digitalen Infrastruktur in der eigenen Kommune. Die Teilnehmer entwickelten in Gruppenarbeit einen gemeinsamen Lösungsweg und schreckten auch nicht davor zurück, sich telefonisch Informationen von der Verkehrsgesellschaft Oberhessen zu besorgen. Der E-Phasen-Kurs nahm aktiv an einem Planspiel teil. Hierbei schlüpften die Schüler in die Rolle von Entscheidungsträgern und erlebten realitätsnahe, komplexe kommunalpolitische Zusammenhänge, während sie die Neugestaltung der Verkehrsinfrastruktur der fiktiven Kleinstadt Chattenbach debattierten. In vier Fraktionen rangen sie in ihren Rollen miteinander um die beste Lösung. Für die Oberstufenschüler sei die Teilnahme eine interessante und lehrreiche Ergänzung zum gegenwärtig praktizierten Distanzunterricht gewesen, sagte Politiklehrerin Laura Kirchner. »Die Seminare und das Planspiel haben wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig die Verknüpfung des PoWi-Unterrichts mit praxisnahen Erlebnissen für alle Beteiligten ist.«

Dank gelte der Landeszentrale für politische Bildung, ergänzte Organisator Dr. Matthias Zipp.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare