Wasserversorgung, Kitas, Verkehr

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Wölfersheim (sda). Bäume, Kinderbetreuung, Wasserversorgung - nach einer corona-bedingten Pause haben die Gemeindevertreter vergangene Woche zahlreiche Themen auf der Tagesordnung gehabt. In zwei Sitzungen, Dienstag und Donnerstag, haben sie darüber diskutiert und entschieden. Hier ein Überblick:

Wasser: Wie steht es um die Wölfersheimer Wasserversorgung? Diese Frage stellte die SPD und formulierte einen Antrag für die Gemeindevertretersitzung am Donnerstag. Demnach soll der Gemeindevorstand einen Lagebericht zur Wasserversorgung bearbeiten. Zudem soll die Gemeinde ein Empfehlungsblatt für Wölfersheimer erarbeiten, das sich mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Wasser beschäftigt. Die Grünen ergänzten den Antrag zudem um die Punkte, dass der Lagebericht auch auf die Entwicklung der Niederschlagsmenge, die Grundwassersituation und deren Entwicklung sowie den Wasserverbrauch in der Gemeinde eingehen soll. Die FWG setzte sich noch für die Untersuchung der Gewässersituation ein.

Hintergrund des Antrags ist laut SPD: In den Medien wird über ein eventuell weiteres Hitzejahr mit zu wenig Regen diskutiert. Zwar sei es noch zu früh, um das meteorologisch seriös zu beurteilen. Dennoch sei der Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser ein wichtiges Thema.

Defibrillatoren: »Jede Sekunde zählt, ein Defibrillator kann Leben retten. Durch gezielte Stromstöße können Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern vor Ort behandelt werden und in vielen Fällen einen plötzlichen Herztod abwenden« - mit diesen Worten begründen die CDU-Mitglieder einen Antrag zur Anschaffung von Defibrillatoren. Nach dem einstimmig angenommenen Antrag soll der Gemeindevorstand vorerst prüfen, wie die Gemeinde mit automatisierten externen Defibrillatoren ausgestattet werden könne (z. B. Mehrzweckhalle, DGH, Sporthallen, Feuerwehrhäuser, aber auch Orte im öffentlichen Raum).

Kita-Gebühren: Eltern, die im April und Mai keine Kita-Notbetreuung für ihre Kinder in Anspruch genommen haben, müssen für diese Zeit keine Gebühren zahlen. Das haben die Gemeindevertreter einstimmig entschieden. Für die Gemeinde bedeutet dies ein Defizit im Haushalt von rund 47 000 Euro. Insgesamt ist die Anzahl der Kinder in der Notbetreuung seit 16. März gestiegen - waren es am Anfang der Corona-Pandemie (16. März) nur acht Kinder, die in einer Kita betreut worden sind, waren es Mitte Mai bereits 67 Kinder in allen acht Kitas.

Insektenhotels: Die SPD-Fraktion fordert mit einem Antrag, Insektenhotels in allen Wölfersheimer Ortsteilen aufzustellen. Mit dem einstimmig angenommenen Antrag soll der Gemeindevorstand sich nun um die Aufstellung kümmern. Zudem sollen entsprechende Hinweisschilder errichtet werden.

Verkehrsspiegel: Vor einigen Monaten hatten die Gemeindevertreter auf Anregung der FWG den Gemeindevorstand aufgefordert zu prüfen, ob in Wohnbach ein Verkehrsspiegel angebracht werden könne. Zudem sollte geprüft werden, ob eine Tempo-30-Zone möglich sei. Es ging um den Kreuzungsbereich Berstädter Straße/Birkenstraße. Bei beiden Straßen handelt es sich um Landestraßen, weswegen die Verkehrsbehörde Hessen Mobil angefragt werden musste - und letztlich entschied. Wie Bürgermeister See nun berichtete, sei das Ergebnis aller Gesprächsrunden (neben Hessen Mobil war u.a. auch der Regionale Verkehrsdienst involviert) stets gewesen, dass weder einem Spiegel noch einer Tempo-30-Zone zugestimmt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare