Viele große und kleine Ziele

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). »Unsere Gemeinde genießt einen sehr guten Ruf, und das soll auch so bleiben. Wir wollen, dass man sich bei uns wohlfühlt und gerne hier wohnt, egal in welchem Ortsteil man lebt. Daher haben wir uns für die nächsten Jahre viel vorgenommen«, sind sich der Wölfersheimer Bürgermeister Eike See und seine Stellvertreterin Carmen Körschner einig.

Ein großes Projekt sei der Neubau des gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Ortsteile Melbach und Södel. Aber auch darüber hinaus sei erklärtes Ziel, für eine gute Infrastruktur und Ausstattung aller Wehren zu sorgen. Vom Neubau der Södeler Turnhalle würden in den kommenden Jahren viele Bürger profitieren: Mehr als 350 Schulkinder, viele Kindergartenkinder und etliche Vereine. In Berstadt würden der Glaspalast renoviert, die restlichen Dachflächen der Mehrzweckhalle gedämmt und die große Halle mit Rollos für eine Beschattung ausgestattet. Darüber hinaus soll ein Beachvolleyballfeld entstehen.

Aushängeschld See

Die Wetterauhalle in Wölfersheim bekomme eine neue Leinwand und solle akustisch aufgebessert werden. Und: »Die Weiterentwicklung des Seegeländes mit Wohnmobilstellplätzen, Möglichkeiten zum Grillen und natürlich der Verbesserung der Wasserqualität, genießt bei uns Priorität. Wir wissen, dass der See für unsere Gemeinde ein Aushängeschild ist und gleichzeitig unseren Bürgern als Naherholungsgebiet dient - deshalb wird die weitere Entwicklung natürlich maßvoll sein«, unterstreicht Körschner.

»Da wir wissen, dass der Melbacher Kindergarten klein und alt ist und keine Möglichkeit für eine räumliche Erweiterung bietet, wollen wir einen neuen Kindergarten bauen«, berichtet Bürgermeister See. Der alte Kindergarten kann dann sinnvoll von Vereinen oder auch von Musikern (Proberaum) genutzt werden.

In Wohnbach soll weiter in den Hochwasserschutz investiert werden. Sobald die Förderzusage des Landes Hessen vorliegt, kann ein weiteres Retentionsbecken errichtet werden, um bei Starkregenereignissen für Entlastung zu sorgen. Damit sich jeder in Wölfersheim wohlfühle, sei eine schnelle Internetverbindung unumgänglich. Daher solle der Glasfaserausbau für jeden Haushalt realisiert werden. Darüber hinaus ist für die SPD wichtig: Die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Hungen und Wölfersheim sowie eine Zugverbindung unter 50 Minuten bis zum Frankfurter Hauptbahnhof und der kontinuierliche Ausbau von Feld- und Radwegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare