dab_verkehr_070521_4c
+
An mehreren Stellen in Wölfersheim sind Bodenwellen aufgebracht worden. Weitere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung folgen.

Verkehrsraum sicherer machen

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Vor wenigen Tagen ist im Rathaus eine Förderzusage von Hessen Mobil eingegangen. Wie Bürgermeister Eike See mitteilt, geht es um verschiedene Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung.

Um die Fördermittel in Anspruch zu nehmen, waren Vorplanungen erforderlich. Im Auftrag der Gemeinde hat das ortsansässige Ingenieurbüro JHI Pläne für verschiedene Straßen ausgearbeitet. Die Maßnahmen sind abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und auf die entsprechenden Straßen abgestimmt. Ein Beispiel ist die Geisenheimer Straße, die als Hauptzufahrt zum See dient. Hier wurde im Zuge des Seekonzepts eine Anwohnerbefragung durchgeführt. Ein Großteil sprach sich für eine Kombination aus Bodenwellen und Verkehrsinseln aus. Diesem Wunsch kann in den Planungen entsprochen werden. »Die Geisenheimer Straße ist besonders an Wochenenden stark frequentiert, daher war es uns wichtig, hier eine dauerhafte Lösung zu finden«, sagt See.

In anderen Straßen ist das Einbringen von Bodenwellen nur bedingt möglich. Daher sollen etwa an der Singbergschule und in der Friedensstraße Fahrbahninseln entstehen. An einigen Stellen sollen Verkehrsinseln erneuert und durch bauliche Lösungen ersetzt werden. Ein Beispiel ist die Straße Füllgesgärten ín Södel. Dort wurde vor einigen Jahren eine Lösung aus Pflanzkübeln realisiert.

Mit den Arbeiten soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Zuvor müssen Angebote eingeholt bzw. eine Ausschreibung durchgeführt werden. Bürgermeister See betont, Verkehrssicherheit sei ein wichtiges Thema, das zur Lebensqualität in der Gemeinde beitrage. »Wenn uns Hinweise erreichen, gehen wir diesen gerne nach.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare