Unter besonderen Bedingungen

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). In diesem Jahr haben insgesamt 52 Realschüler und 42 Hauptschüler an den zentralen Abschlussarbeiten sowie 52 Schüler der gymnasialen Oberstufe an den landesweit einheitlichen schriftlichen Abiturprüfungen teilgenommen. Die ersten Abiturklausuren wurden bereits am 19. März geschrieben. Wegen der Corona-Pandemie mussten strenge Hygienevorschriften und besondere Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Die drei schriftlichen Prüfungen der Haupt- und Realschüler in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch folgten dann in der Woche vom 25. bis 29. Mai.

In Gruppen, ohne Unterricht

Die Abschlussarbeiten konnten nicht wie gewohnt in der Wetterauhalle geschrieben werden, sondern in kleinen Gruppen entsprechend der hygienischen Vorschriften in Klassenräumen der Schule. Ebenfalls in diesen Prüfungszeitraum fielen die mündlichen Abiturprüfungen der gymnasialen Oberstufe. Für diesen Zeitraum wurde der Präsenzunterricht für die übrigen Jahrgangsstufen aus hygienischen und Platzgründen eine Woche lang ausgesetzt, sodass in der letzten Maiwoche nur die Abiturienten zu den mündlichen Prüfungen und die Jahrgänge 9H und 10R zu ihren schriftlichen Abschlussprüfungen sowie die aufsichtsführenden Lehrkräfte an der Schule waren. Ebenfalls ungewöhnlich war in diesem Jahr, dass sowohl die Abiturienten als auch die Haupt- und Realschüler nach ihren schriftlichen Prüfungen keinen regulären Unterricht mehr hatten.

Nach dieser anstrengenden Zeit freuen sich die Prüflinge aller Bildungsgänge traditionell auf die Abschlussfeiern, die aber in diesem Jahr nicht im gewohnten Rahmen stattfinden können.

Die Feiern werden und wurden entsprechend den Hygiene- und Abstandsregeln angepasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare