+

Fasching in Wölfersheim

Straßenfastnacht Wölfersheim: Bunter Zug unter grauem Himmel

  • schließen

Vom stürmischen Wind haben sich die Wölfersheimer Fastnachter am Sonntag beim Umzug nicht stören lassen. 720 Akteure haben dabei für Stimmung auf den Straßen und Gassen gesorgt.

Wölfersheim - Stürmisches Wetter, vereinzelte Regentropfen und viel gute Laune: Die Stimmung beim 42. Fastnachtsumzug in Wölfersheim konnte am Sonntag nichts trüben, nicht mal das Wetter. Von ein bisschen Wind lassen sich echte Fastnachter nicht vom Feiern abhalten. Das spürte man deutlich in den Gassen von Södel und Wölfersheim: Überall entlang der Zug- strecke wurde gefeiert und gelacht. Auf der Wölfersheimer "Brück" und am Lindenbaum wurden einzelnen Zugnummern von den beiden Sprechern Uwe Lecke und Christopher Heldt vorgestellt. Und der teils kräftige Wind störte nur bei einem: Dem gezielten Kamellewerfen, denn die wurden von Böen auch schon einmal an ungewöhnliche Orte gepustet.

55 Zugnummern und 720 Akteure der Wölfersheimer Narrenexpress gehört zu den größeren Umzügen der Region. Mit 14 Motivwagen und Kleinfahrzeugen war die motorisierte Abteilung ausreichend vertreten. Den Kopf des närrischen Lindwurms stellten in diesem Jahr das Blaorchester Eberstadt, zwei weitere Gruppen unterhielten an anderen Stellen des Zuges. Dicht gefolgt wurden sie von Judokas des JCS Dantai Wölfersheim, die erstmals am närrischen Umzug teilnahmen. Schon kurz darauf kamen die Fußgruppen und der Festwagen der "Red Angels"-Cheerleader aus Reichelsheim, die an unterschiedlichen Stationen einen Einblick in ihr Können gaben. Die Abordnung aus der "Bärenschweiz" (Bruchenbrücken) hatte sich das Ziel gesetzt, als Wikinger mit der Axt in der Hand den Wetterstrand zu erobern.

Ob Waschbären Bier mögen?

Das Wetterauer Waschbären Bataillon ließ es da ruhiger angehen und brachte sich einen Kasten Bier mit - oder besser gesagt, reisten die Waschbären gleich als Bierkasten an. Eine weitere Premiere feierte die trinkfeste Truppe vom Reichelsheimer "Bauwagen" mit ihrer Après Ski-Party. Auch der Musikverein Echzell bereicherte zum ersten Mal den Wölfersheimer Umzug. Als dritte Musikgruppe marschierte die Höchster Schlossgarde auf. Mit den Wetterauer Bulls aus Wölfersheim kamen nicht nur deren Herren- und Jugendteam dazu, die Spieler brachten auch ihre Cheerleader mit.

Daneben präsentierten sich die Landfrauen Wölfersheim/Södel und die TSG Gymnastik als "Pascha und Haremsdamen", die "Wissegickel" aus Bönstadt sowie der Reit- und Fahrverein Wölfersheim, die aber ihre aufblasbaren Fastnachtspferde vorgespannt hatten.

Dass der Zug in diesem Jahr wieder etwas länger war, lag auch an der Teilnahme des Carneval Clubs Bellersheim: Nachdem sie im vergangenen Jahr dem Festzug in Gießen den Vorrang gegeben hatten, entschieden sich die Bellersheimer nun wieder für Wölfersheim und reihten sich mit Burg, Lokomotive und Partygarde in die Narrenschar ein. Den Abschluss machten die Gruppen des CCW "Motten" mit den Möttchen, der Mottengarde und dem Mottenschiff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare