rueg_hund_140621_4c
+
Daumen hoch für mehr Hygiene: An der Jim-Knopf-Schule freuen sich Lehrerin Michaela Hoffmann, die Kinder und Schulhund Emmi über die neuen Dogstations, die die Geimeninde - vertreten durch Bürgermeister Eike See - gespendet hat.

Stationen für mehr Sauberkeit

  • VonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Seit Sommer 2019 wuseln nicht nur Schülerinnen, Schüler und Lehrerkräfte durchs Schulgebäude der Jim-Knopf-Schule, sondern auch der vierjährige Lagotto-Rüde Emmi mit seinen braunen Knopfaugen. Stolz wedelt er mit seinem Schwanz und freut sich, die Kinder zu begrüßen.

Emmi ist der Schulhund der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Schon seit den ersten Schulwochen begleitet er mit seiner Besitzerin und Klassenlehrerin Michaela Hofmann die jetzige Klasse 2d. Emmi und seine Besitzerin haben eine Ausbildung zum Schulhundteam gemacht und unterstützen seit August 2019 im Rahmen der tiergestützten Pädagogik das Team der Jim-Knopf-Schule.

Im Unterricht kommt Emmi zur Zeit in der Klasse eins und zwei zum Einsatz, aber auch in den Fördergruppen und dem DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) ist er präsent. Wann immer es geht, werden die Übungen und Spiele mit Emmi draußen auf den Wegen und Wiesen der Schulumgebung gemacht.

Aber dort finden sich immer wieder Hinterlassenschaften anderer Hunde von Hundebesitzern aus der Schulumgebung, die dort spazieren gehen. Die Wege und Wiesen sind durch Hundekot stark verschmutzt. Das beeinträchtigt die Übungen mit Emmi sehr, er ist abgelenkt und die Kinder treten oft in die Kothaufen. Sie haben allerdings gelernt, dass das Liegenlassen der Kothaufen schlecht für die Umwelt ist. Es können dadurch Krankheiten übertragen werden, und wenn das Gras oder später das Heu für andere Tiere als Futter verwendet wird, ist der Hundekot möglicherweise sehr schädlich. Deshalb entsorgt Michaela Hofmann die Hinterlassenschaftt des Schulhundes immer mit einem Kotbeutel, der in den Restmüll kommt.

Der Wunsch der Schulgemeinde war deshalb das Aufstellen einer sogenannter »Dogstation« - ein Hundekotbeutelspender mit Hinweisschild und ein Behälter zum Aufnehmen der gefüllten Beutel für alle Spaziergänger mit Hund in der gesamten Umgebung.

Weiterer Schritt zur Umweltschule

Nachdem dieser Wunsch an Bürgermeister Eike See herangetragen worden war, erhielt die Jim-Knopf-Schule zwei Dogstations: eine in der Nähe der Schulbushaltestelle und eine bei den Glaskontainern hinter dem Sportplatz. Jetzt können auch alle anderen Hundebesitzer problemlos die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge entsorgen.

Ein weiterer Schritt zur erneuten Zertifizierung der Jim-Knopf-Schule als Umweltschule ist damit gemacht. Emmi und die Knöpfe sind überglücklich und bedankten sich beim Bürgermeister und der Gemeinde Wölfersheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare