Alle haben darauf unterschrieben.
+
Alle haben darauf unterschrieben.

"Spitze, dass du da bist"

Wölfersheim(alh). Während viele Menschen in den vergangenen Wochen und Monaten im Homeoffice arbeiten konnten, haben andere die Stellung vor Ort gehalten: zum Beispiel in Einkaufsmärkten und Bäckereien, im Krankenhaus, im Transportwesen oder in den Kindergärten. Stellvertretend für all diese Corona-Helden, die während der Pandemie im Einsatz waren und es immer noch sind, haben Kinder und Jugendliche der evangelischen Kirchengemeinde Berstadt fünf Firmen im Industriegebiet besucht und ihnen ein besonderes Dankeschön überreicht.

Auch die Kinder sind Corona-Helden

Die besondere Erntedank-Aktion der Kinderkirche und der Konfirmanden startete in der Berstädter Kirche. Dort bekamen die Kinder und Jugendlichen von Pfarrerin Kerstin Tenholte und den Kinder- und Jugendmitarbeitern einen stärkenden Segen und einen "Corona-Helden"-Orden. Denn wie Pfarrerin Tenholte betonte, sind auch die Kinder und Jugendlichen selbst Corona-Helden: Sie haben in den vergangenen Wochen und Monaten tapfer auf vieles verzichten müssen: keine Freunde in der Schule treffen, kein gemeinsames Toben auf dem Spielplatz, keine Aktionen der Kinderkirche.

Anschließend zog die Gruppe los. Für jede der Firmen hatten sie einen "Dankeschön"-Wimpel vorbereitet, der gemeinsam mit dem Lied "Einfach spitze, dass du da bist", von Gerhard Radgen auf der Gitarre begleitet, überreicht werden sollte. Das erste Ziel war der Fachmarkt Isterling. Während des Lockdowns hatten sich viele Menschen Projekten in Haus und Garten gewidmet. Der Baumarkt war daher eine gefragte Anlaufstelle. Geschäftsführerin Antje Isterling und ihr Team freuten sich über die Überraschung. Wie zuvor schon die Kinder, erhielten auch sie einen stärkenden Segen für die kommende Zeit.

Das Team der Spedition Kraft ist trotz der Pandemie Tag für Tag im Büro und auf den Straßen unterwegs. Auch dafür verteilten die Kinder und Jugendlichen ein Dankeschön, das Thomas und Elke Kraft besonders ihren Fahrern widmeten, die trotz Corona-Pandemie jeden Tag in den Lkw gestiegen seien und dabei oft vor geschlossenen Toiletten oder Rastanlagen gestanden hätten und nicht hereingelassen worden seien. "So eine Anerkennung zu bekommen, ist sehr schön", sagte Elke Kraft. "Das ist nicht selbstverständlich und fehlt an anderer Stelle oft."

Durch Lieder und Segen gestärkt

Auch Jens Steinhauer, Geschäftsführer des Bäckereibetriebs Hinnerbäcker, empfand den Besuch der Berstädter Kinder und Jugendlichen als eine willkommene Abwechslung im derzeit oft schwierigen Betriebsalltag. Er dankte vor allem seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den zahlreichen Filialen und der treuen Kundschaft, die Maskenpflicht und Hygienekonzepte stets zuverlässig umsetzten.

Am Edeka-Neukauf-Supermarkt Pfeiffer nahm Marc Neyman das Dankeschön stellvertretend für Inhaber Friedrich Pfeiffer entgegen. Er freute sich über die Wertschätzung der Kirchengemeinde und auch über das Verständnis vieler Kunden, die sich etwa schon mit selbst gebackenem Kuchen bei dem Team bedankt hätten. Das schätze er sehr. "Das Markt-Team leistet jeden Tag tolle Arbeit."

Die letzte Station war die Evangelische Regionalverwaltung Wetterau. Die Mitarbeitenden dort sorgen etwa dafür, dass Pfarrer und Kirchengemeinden auch während der Corona-Krise ihrer Arbeit nachgehen und zum Beispiel Ausgaben für Hygieneprodukte tätigen können. Auch hier freute sich das Team über das Dankeschön und ging gestärkt durch Lieder und Segen zurück an die Arbeit.

Zuvor wurde Olaf Diwisch, stellvertretender Leiter der Regionalverwaltung, noch zum Sieger der Corona-Challenge gekürt, die sich die Konfirmanden ausgedacht hatten: Er schaffte es, eine Rolle Klopapier, ähnlich einem Fußball, am längsten mit dem Fuß in der Luft zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare