Um die Aktion auch bei älteren Mitbürgern bekannt zu machen, ist kurzfristig ein Flyer erstellt und verteilt worden. Für einzelne Straßen sucht die Gemeinde derzeit noch Unterstützer. 	FOTO: PV
+
Um die Aktion auch bei älteren Mitbürgern bekannt zu machen, ist kurzfristig ein Flyer erstellt und verteilt worden. Für einzelne Straßen sucht die Gemeinde derzeit noch Unterstützer. FOTO: PV

Solidarität in der Krise

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Wer derzeit nicht einkaufen gehen kann, ist auf Hilfe angewiesen. Die Gemeinde startet deshalb jetzt die Aktion »Wölfersheim hilft«.

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, wurden umfassende Maßnahmen eingeleitet. Doch diese stellen viele vor Herausforderungen und sind mit Einschränkungen verbunden. In kürzester Zeit haben sich Bürger in sozialen Netzwerken solidarisiert. Schnell entstanden so vielerorts vom Ehrenamt getragene Initiativen.

»Es hat mich begeistert, wie viele sich kurzfristig über soziale Netzwerke solidarisiert haben. Innerhalb weniger Tage gab es neue Facebookgruppen. Ganze Vereine, wie die Wetterau Bulls, haben signalisiert, Mitbürgern zu helfen, die zum Beispiel nicht einkaufen können«, sagt Bürgermeister Eike See. Mit der Aktion möchte die Gemeinde Hilfsangebote und Nachfragen koordinieren.

Um die Aktion kurzfristig auch bei älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern bekannt zu machen, wurde ein Flyer erstellt und im Gemeindespiegel abgedruckt. Binnen kürzester Zeit fanden sich zahlreiche engagierte Helfer, die den Flyer fast in der gesamten Gemeinde verteilt haben.

Für einzelne Straßen sucht die Gemeinde derzeit noch Unterstützer. Zunächst hatte die Gemeinde in einem Video auf YouTube und einem Post auf Facebook auf die Aktion hingewiesen. Bereits am nächsten Tag hätten sich zahlreiche Helferinnen und Helfer gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare