Symbolischer Spatenstich: Die eisi GmbH baut "Über den Holdergärten" in Berstadt neu, um das Angebot für ihre Kunden zu erweitern.	FOTO: PM
+
Symbolischer Spatenstich: Die eisi GmbH baut »Über den Holdergärten« in Berstadt neu, um das Angebot für ihre Kunden zu erweitern. FOTO: PM

Räumliche Weiterentwicklung

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Die Bauarbeiten im Berstädter Gewerbegebiet »Über den Holdergärten« laufen bereits auf Hochtouren. Vor wenigen Tagen trafen sich Bürgermeister Eike See und Haupt- und Finanzausschussvorsitzender Stefan Bodem mit Christian Eisnecker und dessen Partnerin Paula Schauer sowie Bauunternehmer Rainer Lindt zu einem symbolischen ersten Spatenstich. Sie nutzten die Möglichkeit, sich über die anstehenden Arbeiten auszutauschen.

Die eisi GmbH, zuvor bekannt als Autolackiererei Gernot Eisnecker GmbH, ist ein regionales Familienunternehmen, das auf eine fast 40-jährige Tradition zurückblicken kann. Derzeit ist das Unternehmen in Echzell ansässig. Gegründet durch den Fahrzeuglackierermeister Gernot Eisnecker, hat sich das Unternehmen mit Unterstützung seines Sohnes Christian erfolgreich weiterentwickelt.

Um den Kunden stets den bestmöglichen Service bieten und ihn mit qualitativ hochwertiger Arbeit zufriedenstellen zu können, sind eine kontinuierliche Weiterbildung sowie die Investition in neueste Technologien und Anlagen unerlässlich. Christian Eisnecker ist Fahrzeuglackierermeister und Kfz-Sachverständiger. Ergänzend verfügt er über die Ausübungs- und Ausbildungsberechtigung im Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerk sowie über weitere zahlreiche Sachkundenachweise und Schulungen, wodurch den Kunden ein breites Leistungsspektrum angeboten werden kann.

»Unsere Betriebsfläche ist momentan auf das Äußerste ausgereizt. Mit dem geplanten Neubau können wir uns räumlich weiterentwickeln und so für unsere Kunden und Geschäftspartner ein modernes, zukunftsorientiertes Fahrzeugreparaturcenter auf neuestem Stand schaffen.« Am neuen Standort könne man alles rund ums Fahrzeug anbieten, insbesondere Unfallinstandsetzungen, Lack- und Karosseriearbeiten, Schadensmanagement, Autoglas, Fahrzeugtechnik, Achsvermessung, Fahrzeugaufbereitung, Reifenservice und vieles mehr. »Es freut uns, dass die Gemeinde uns diese Entwicklung ermöglicht«, so Eisnecker.

Geplant ist neben der generellen Erweiterung des Betriebes und der damit verbundenen Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze und einer Ausbildungsstelle auch eine Kooperation mit dem Kfz-Reifenservice Christian Schmieder und mit dem TÜV-Hessen.

»Ich war bereits bei der Beratung in der Gemeindevertretung vom Konzept begeistert. Ich denke, dass das Angebot in unserer Gemeinde damit sinnvoll erweitert wird. Von den zusätzlichen Serviceangeboten der Unternehmen vor Ort profitieren letztlich alle Bürgerinnen und Bürger« zeigte sich Haupt- und Finanzausschussvorsitzender Bodem erfreut und verwies auch auf die Gewerbesteuerzahlungen durch kleine und mittelgroße Unternehmen. Durch die Einnahmen sei es möglich die Belastung für Bürgerinnen und Bürger gering zu halten und gleichzeitig in wichtige Aufgaben wie die Kinderbetreuung, die Ausstattung der ehrenamtlichen Feuerwehren oder auch die Förderung der Vereine zu investieren.

»Wölfersheim verfügt über eine breit aufgestellte Mischung von Unternehmen, die mehr als 2200 Arbeitsplätze bereitstellen und Jahr für Jahr Gewerbesteuer an die Gemeinde zahlen. Gerade durch diesen guten Branchenmix sind wir auch verhältnismäßig krisenfest aufgestellt. Es ist wichtig, dass wir den Unternehmen in der Region eine Weiterentwicklungsmöglichkeit bieten« ergänzte Bürgermeister See.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare