Partnerschaft soll in Rabca besiegelt werden

Wölfersheim (pm). Wölfersheim hat einen Partnerschaftsverein. Über 20 Mitglieder unterstützen bereits das Vereinsziel: die Förderung freundschaftlicher Beziehungen. Angefangen hat es mit einer Partnerschaft mit dem slowakischen Rabca. Am Mittwoch wollen die Wölfersheimer ihren neuen Freunden einen Besuch abstatten.

Der Grundstein für das Vorhaben war bereits 2001 gelegt worden. Damals besuchten Singbergschüler bei einer Klassenfahrt die slowakische Gemeinde Rabca. 2005 machte sich dann die Feuerwehr auf in Richtung Osten. Zwei Jahre später beteiligten sich rund 25 Schüler beider Kommunen am ersten offiziellen Schüleraustausch. Bei einem gegenseitigen Schüleraustausch im Frühjahr 2011 – erstmals waren auch die beiden Bürgermeister dabei – wurde schließlich die Idee einer Städtepartnerschaft geboren.

Nachdem die Gremien beider Kommunen dem Vorhaben zugestimmt hatten, wurde in Wölfersheim die Gründung des Partnerschaftsvereins beschlossen. Zahlreiche Bürger beteiligten sich in Arbeitsgruppen an dem Prozess, zum Beispiel beim Erarbeiten der Vereinssatzung.

Bei der Gründungsversammlung wurde dann nicht nur die Satzung beschlossen, auch ein Vorstand wurde gewählt. Vorsitzende ist die gebürtige Slowakin Anna Küchenmeister. Ihr zur Seite steht die aus Frankreich stammende Severine Boucley. Katrin Kötter ist Schatzmeisterin, Burkhard Käs Schriftführer, zu Beisitzern wurden Tatiana Mularcikova-Lindt, Christian Kneipp, Thomas Küchenmeister und Sebastian Göbel gewählt. "Es freut mich, dass sich so viele interessierte Bürger gefunden haben, die die Ziele des Vereins unterstützen wollen.

Nur mit einer breiten Unterstützung ist es möglich, eine Partnerschaft mit Leben zu füllen und zu vermeiden, dass es sich lediglich um eine Verwaltungspartnerschaft handelt", kommentierte Bürgermeister Rouven Kötter.

Die Wölfersheimer haben bald die Möglichkeit, die künftige Partnerstadt Rabca vor Ort kennen zu lernen. Am kommenden Mittwoch soll es losgehen, über das Wochenende führt eine Fahrt in die slowakischen Beskiden an das Flüsschen Polhoranka. Auf dem Programm steht unter anderem eine Fahrt mit der Dampflok zur Oravaburg – das Gemäuer wurde als Drehort von Filmen wie Dracula weltweit bekannt. Gemeinsame Sportwettkämpfe sind ebenso geplant wie ein geselliger Abend. Für die Musik sollen Gruppen aus Wölfersheim und Rabca sorgen. Am Sonntag steht der Besuch eines Volksfests auf dem Programm. Dort soll auch offiziell der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet werden.

"Die große Resonanz auf die Fahrt ist erfreulich. Fast alle Plätze sind belegt, und es fahren Bürger aus allen Ortsteilen und vielen Vereinen mit. Alle haben die Möglichkeit, die Kultur des Landes und die lokalen Sitten und Gebräuche kennenzulernen", sagte der Rathauschef.

Der Verein trage somit einen kleinen Teil zum europäischen Einigungsprozess, der Völkerverständigung und dem Zusammenrücken beider Völker bei. Kötter: "Bei einem solchen Interesse und den zahlreichen ehrenamtlich Engagierten sehe ich der Zukunft des Vereins und der Partnerschaft positiv entgegen. Ich freue mich auf interessante Tage in der Slowakei und die künftige Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftsverein Wölfersheim."

Wer Mitglied im Partnerschaftsverein werden möchte, kann bei den Vorstandsmitgliedern weitere Informationen anfordern. Bei Fragen steht Sebastian Göbel im Wölfersheimer Rathaus bereit (Telefon 0 60 36/97 37 16, E-Mail sebastian.goebel@woelfersheim.de ).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare