Der neue Bauwagen am Wölfersheimer See bietet dem Eltern-Kind-Verein neue Perspektiven für die pädagogische Arbeit in der Natur.	FOTO: PM
+
Der neue Bauwagen am Wölfersheimer See bietet dem Eltern-Kind-Verein neue Perspektiven für die pädagogische Arbeit in der Natur. FOTO: PM

Neues Domizil am See

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Es ist ein sonniger Nachmittag. Kinder sitzen spielend im Gras, stempeln mit Äpfeln auf Papier oder toben am großen Schwungtuch. Aus dem Fenster des großen blauen Bauwagens schauen immer wieder Kinder heraus. Zum ersten Mal konnten vergangene Woche die »Forscher Kitz« des Eltern-Kind-Vereins gemeinsam mit ihren Eltern ihr neues Domizil am Wölfersheimer See austesten.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Mitglieder des Vereins bei der Ausarbeitung des Seekonzeptes angeregt, die Themen Naturerlebnis und Naturpädagogik stärker in den Fokus zu rücken. Das Thema fand auch in einer Onlinebefragung großen Zuspruch, so dass die Gespräche zwischen Gemeinde und Eltern-Kind-Verein intensiviert wurden.

Der Verein organisiert bereits seit einiger Zeit Angebote wie die Waldzwerge in der Natur. Mit dem neuen Bauwagen soll es möglich werden, diese Angebote zu intensivieren. Er soll hauptsächlich zur Lagerung von Materialien aber auch als Unterstand genutzt werden. Finanziert wird das neue Domizil durch Fördermittel und Spenden. Im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe »Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)« wird ein großer Teil der Kosten gefördert. Die Bürgerstiftung Wölfersheim hat das Projekt mit einer Spende unterstützt. Eine Spende der Wölfersheimer Filiale einer Drogeriemarktkette wurde ebenfalls in das Projekt investiert. Um die Fördermittel zu erhalten, hat die Gemeinde zugesichert, für die nächsten Jahre kostenfrei einen Standplatz zur Verfügung zu stellen.

Dank an die vielen Unterstützer

Zur kleinen Einweihung waren daher neben Vereinsvorstand, Eltern und Kindern auch Bürgermeister Eike See, Joscha Pulkert als Geschäftsführer der Bürgerstiftung und Bernd-Uwe Domes von der Wirtschaftsförderung Wetterau, die für die Vergabe der Fördermittel verantwortlich ist, gekommen.

Katharina Rüd, die das Projekt als Leiterin der Forscher Kitz und als Vorstandsmitglied des Eltern-Kind-Vereins hauptsächlich betreut hat, begrüßte die Teilnehmer der Veranstaltung und ging auf das Projekt ein. »Ich danke allen im Vorstand des Vereins, der Gemeinde Wölfersheim, der Wirtschaftsförderung Wetterau, der Wölfersheimer Bürgerstiftung und unseren Spendern, die das Projekt immer im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützt haben«, sagte Rüd. Bürgermeister Eike See sprach dem Verein seinen Dank für das Engagement aus. »Mit dem Bauwagen optimiert der Verein nicht nur sein eigenes Angebot. Es profitieren alle Kinder und künftig auch Jugendliche aus Wölfersheim und Umgebung. Das ist eine echte Bereicherung für unsere Region«, lobte See. »Unsere Natur steht auch immer wieder im Fokus der Arbeit unserer Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertagesstätten. Der Eltern-Kind-Verein ergänzt dieses Angebot sinnvoll. Es freut uns daher besonders, dass wir das Angebot unterstützen können.« Der Verein möchte durch die verbesserten räumlichen Möglichkeiten künftig sein Angebot erweitern, um damit auch ältere Kinder und Jugendliche anzusprechen. »Durch die Lagerung von Materialien vom Stift bis hin zum Tisch ist es leichter möglich, naturpädagogische Angebote für verschiedene Altersklassen zu bieten«, berichtete Rüd. Auch in den Wintermonaten können in dem Wagen Aktivitäten stattfinden und langfristigere Projekte drumherum umgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare