Manfred Stoll und Werner Schneider 40 Jahre aktiv

Wölfersheim-Berstadt (sto). Mit 21 Einsätzen war 2009 ein normales Jahr für die Feuerwehr - Vereinsvorsitzender und Wehrführer Michael Käs berichtete das am Samstagabend in der Mehrzweckhalle bei der Jahreshauptversammlung. Die Steigerung gegenüber früheren Jahren habe ihren Grund im Industriegebiet. Die 21 Einsätze gliedern sich in 14 Brände und 7 technische Hilfeleistungen.

Wölfersheim-Berstadt (sto). Mit 21 Einsätzen war 2009 ein normales Jahr für die Feuerwehr - Vereinsvorsitzender und Wehrführer Michael Käs berichtete das am Samstagabend in der Mehrzweckhalle bei der Jahreshauptversammlung. Die Steigerung gegenüber früheren Jahren habe ihren Grund im Industriegebiet. Die 21 Einsätze gliedern sich in 14 Brände und 7 technische Hilfeleistungen.

Ungewöhnlich war die Reaktion eines Obbornhofeners, dessen Tochter an der Gemarkungsgrenze Wohnbach/Obbornhofen mit ihrem Auto verunglückt war. Ihr Vater bedankte sich persönlich bei den Wehrführern mit einem Schreiben und einer Spende. »Das war mir noch nie widerfahren«, lobte Käs.

Die Ausflüge führten nach Koblenz sowie zu den Bayer-Werken nach Leverkusen und deren Versuchsfarm in Monheim, für 2010 hat Werner Schneider am 12. März die Fertighäuser-Produktion in Schlüchtern und einen Stadtbummel in Schlitz vorgesehen. Im Herbst soll der Tagesausflug ins Ruhrgebiet führen. Für alle Interessierten bietet der Verein einen Erste-Hilfe-Lehrgang am 26. und 27. März an.

Zu Gast war man 2009 bei den Feuerwehrfesten in Rabertshausen, Utphe und Wohnbach, mit der Vereinsgemeinschaft richtete man die Berstädter Kirmes und das Open-Air-Kino aus. Auch wirkte der Verein beim alle zwei Jahre stattfindenden Dorffest mit.

Als Termine für 2010 nannte Michael Käs einen Schulungsabend am 26. Februar, die Waldbrandübung mit anschließendem Familiennachmittag am 9. Mai, die Feuerwehrfestbesuche in Wallernhausen, Oppershofen und Ober-Widdersheim. Abschließend wies der Vorsitzende auf 2012 hin: Dann werden die Feuerwehr 75, die Jugendwehr 35 und die Flambinis 5 Jahre alt. Das soll mit Kommers und Festwochenende gefeiert werden.

Die Jugendfeuerwehr hat drei Mitglieder an die Einsatzabteilung abgegeben und ist auch aus Interessensgründen auf fünf Personen geschmolzen. Deshalb strebt man wieder gemeinsame Übungsstunden mit der Wohnbacher Gruppe an. Eine Übernachtung im Gerätehaus, der 24-Stunden-Tag in Wölfersheim und das Hockey-Turnier in Wohnbach waren die Highlights des Jahres.

Die derzeit 13 »Flambinis« (bis neun Jahre) treffen sich unter der Leitung von Miriam Schneider alle zwei Wochen samstags. Höhepunkte des Jahres waren die Festzugteilnahme in Wohnbach, die Nachtwanderung und Übernachtung in Södel sowie die Teilnahme an Wettkämpfen in Ober-Schmitten und Nieder-Florstadt.

Nachwahlen fanden am Samstag für den Nachwuchs statt. Alexander Fett ist neuer Jugendwart und Daniel Gottwals sein Stellvertreter. Zu Kassenprüfern bestimmte die Versammlung Helmut Schneider, Lutz Kress und Manfred Koppe.

Die Grußworte von Kreisbrandschutzdezernent Ottmar Lich überbrachte Kreisbrandmeister Matthias Meffert. Er ehrte auch zwei seit 40 Jahren aktive Wehrleute: Werner Schneider und Manfred Stoll erhielten vom Feuerwehrverband das Ehrenzeichen in Silber und vom Ministerpräsident das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Band. Der Verein überreichte beiden die Goldene Ehrennadel.

Ehrungen nahm auch der Feuerwehrverein für langjährige Mitglieder vor. Für 40 Jahre überreichten die Vorsitzenden Michael Käs und Andreas Storck die Silberne Ehrennadel 40 an Walter Acker, Horst Hahn, Helmut Klaus, Helmut Müller, Bernd Schöhr, Günther Schön, Herbert Konietzke, Werner Jakob, Alfred Hruschka, Artur Isterling, Heinz Künstler, Horst Philippi, Inge Schmidt, Helmut Roth und Roland Ullersberger. Bereits 50 Jahren sind Helmut Schmidt, Willi Kammer und Erich Storck dabei, sie erhielten die Goldene Ehrennadel.

Bürgermeister Rouven Kötter schloss in seine Dankesworte an die Aktiven auch die Firmen ein, die den Feuerwehrleuten im Ernstfall arbeitsfrei geben. Als vorbildlich bezeichnete das Gemeindeoberhaupt die Jugendarbeit im Verein. Gemeindebrandinspektor Roland Bender wies auf die Jahreshauptversammlung aller Ortsteilwehren am 25. April in Wohnbach hin und lobte die Gerätehaus-Erweiterung mit dem neuen Schulungsraum im früheren Schlachthaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare