+

Krippenspiel vor der Kamera

  • vonred Redaktion
    schließen

Wölfersheim(sda). Weihnachten ohne Krippenspiel? "Das geht nicht. Gerade auch wegen der Kinder", sagt Karen Ilge, die stellvertretende Vorsitzende des Wölfersheimer Kirchenvorstands. Für sie, Pfarrer Lars Stephan und die Kollegen aus dem Kirchenvorstand war daher klar: Trotz Corona, den Maßnahmen und der abgesagten Weihnachtsgottesdienste wird es in diesem Jahr ein Krippenspiel geben.

Der Plan war schnell gemacht: Statt die Geschichte um die Geburt Jesu in der Kirche vor vollen Bänken zu spielen, sollte ein Film gedreht, geschnitten und pünktlich zu Weihnachten gezeigt werden.

Der Film ist nun fertig. Rund 20 Darsteller (plus einiger tierischer) spielen an ganz unterschiedlichen Drehorten. Die meisten von ihnen sind Kinder zwischen fünf und 13 Jahren, aber auch erwachsene Wölfersheimer haben einen Einsatz - Bürgermeister Eike See hat zum Beispiel eine Rolle übernommen. Oder Wirtshausbesitzer spielen mit, die Maria und Josef einen Schlafplatz verwehren. Sodass sie letztlich im Stall von Bethlehem eine Bleibe finden - die Wölfersheimer Marktscheune.

"Wir haben im Oktober angefangen zu planen", erzählt Maj-Britt Schwartau vom Kirchenvorstand. Der Dreh habe fünf Tage gedauert, erzählt Pfarrer Stephan. "Die Kinder fanden es toll." Vor allem die Drehtage, an denen tierische Darsteller dabei gewesen sind: Einmal, erzählt Ilge, sei das Team zu Gast auf dem Eselhof Wetterau in Nidda gewesen, ein andermal sei mit 20-köpfiger Schafherde am Wölfersheimer See gedreht worden. Es sei ein tolles Projekt gewesen - und die Kirchengemeinde bedankt sich bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz.

Der Film, für dessen technische Umsetzung vor allem Stefan Römer verantwortlich ist, wird am 24. Dezember online verfügbar sein unter woelfersheim.ekhn.de. Das Krippenspiel ist in einem kompletten Heiligabend-Online-Gottesdienst integriert - ein Konzept, das Pfarrer Lars Stephan bereits im Frühjahr beim ersten Lockdown umgesetzt hatte. Damals, als zum ersten Mal keine Präsenzgottesdienste stattfinden konnten, predigte er vor laufender Kamera. Zuerst ungewohnt, wie er erzählt. Aber mit der Zeit und der Situation habe sich das eingependelt. "Wir werden uns bemühen, auch weitere Online-Gottesdienste zu machen", sagt der Pfarrer. Die Resonanz sei durchweg positiv gewesen. Das erste Video hatte über 1000 Aufrufe. Und den Wölfersheimern, die keinen Internetzugang haben, hat der Pfarrer den Gottesdienst in gedruckter Form gebracht.

Mit dem Heiligabend-Gottesdienst möchten die Gemeindemitglieder nun so viele Menschen wie möglich erreichen - in den vergangenen Jahren haben bis zu 350 Besucher das Krippenspiel in der Kirche angeschaut. In diesem Jahr werden es sicher mehr sein, die von zu Hause den kleinen Hirten, Engeln und vielen anderen Schauspielern zuschauen.

Das Video mit dem Krippenspiel und dem Heiligabend-Gottesdienst ist am Donnerstag, 24. Dezember, abrufbar unter woelfersheim.ekhn.de. Zudem ist die ev. Kirchengemeinde auf der Internetplattform Instagram aktiv unter dem Account-Namen "kirchengemeindewoelfersheim".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare