Kreativ-AG oder Leichtathletik

  • vonred Redaktion
    schließen

Wölfersheim(prw). Die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim ist eine von fünf Schulen im Wetteraukreis, die am Ganztagsprogramm des Landes "Pakt für den Nachmittag" teilnimmt. Landrat Jan Weckler hat sich zu Beginn des neuen Schuljahres mit Schulleiterin Claudia Zaborowski getroffen, um Bilanz zu ziehen nach einem Jahr "Pakt für den Nachmittag".

Kern des "Pakts für den Nachmittag" ist ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot von 7.30 bis 17 Uhr. Das Land Hessen leistet seinen Beitrag für die Angebote an fünf Tagen in der Woche bis 14.30 Uhr, der Wetteraukreis als Schulträger für den Zeitraum von 14.30 bis 17 Uhr sowie in den Schulferien. In Wölfersheim arbeitet die Schule erfolgreich mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Träger der Bildungs- und Betreuungsangebote zusammen.

Ein Angebot sind die sogenannten Lernzeiten. Hier können Schülerinnen und Schüler unter pädagogischer Betreuung ihre Hausaufgaben erledigen und den im Unterricht behandelten Stoff vertiefen. Zudem gehören Arbeitsgemeinschaften zum Angebot. Darunter sind neben einer Garten- und einer Leichtathletik-AG auch das Angebot einer Kreativ-AG oder "Lesen mit Hund" mit dem beliebten Schulhund. Die Chor und die Instrumenten-AG werden in Corona-Zeiten unter Berücksichtigung der Abstands- und Kleingruppenregelungen angeboten.

Die Jim-Knopf-Schule ist durchgängig vierzügig. Hinzukommt eine Vorklasse. Rund 350 Schülerinnen und Schüler verteilt auf 17 Klassen besuchen die Schule im neuen Schuljahr. Derzeit sind fünf Schulen beim "Pakt für den Nachmittag" dabei. Neben der Jim-Knopf-Schule sind dies die Philipp-Dieffenbach-Schule in Friedberg, die Regenbogenschule in Bad Vilbel, die Georg-August-Zinn-Schule in Büdingen und die Grundschule im Ried in Reichelsheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare