Kita-Gebühren vorerst ausgesetzt

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Die Corona-Pandemie stellt viele Menschen vor Herausforderungen - auch finanziell. Um Eltern von Kindergartenkindern nicht noch zusätzlich zu belasten, ist die Abbuchung der Kindergartengebühren in Wölfersheim vorerst ausgesetzt worden. Das teilte Bürgermeister Eike See jetzt mit.

»Eine Gebührenbefreiung in einer solchen Situation darf nach unserer Satzung nicht durch den Gemeindevorstand entschieden werden. Deshalb habe ich zunächst Kontakt mit allen Fraktionsvorsitzenden aufgenommen«, berichtet See. Es habe fraktionsübergreifender Konsens geherrscht, dass die Gebühren für den Monat April ausgesetzt werden.

Da die Benutzungssatzung für die Betreuung in den Kindertagesstätten der Gemeinde keine Gebührenbefreiung für Pandemielagen vorsieht, müsse über eine abschließende Freistellung die Gemeindevertretung entscheiden. »Da zumindest seitens der Fraktionsvorsitzenden parteiübergreifender Konsens besteht, sollte einem parlamentarischen Beschluss nichts im Wege stehen«, ist See überzeugt. Sollte eine Kinderbetreuung länger nicht möglich sein, wolle man sich erneut abstimmen.

Gilt nicht bei Notbetreuung

Nicht von der Regelung betroffen sind Eltern, deren Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Diese wird derzeit von elf Kindern genutzt. Um das Risiko für Kinder und Erzieherinnen so gering wie möglich zu halten, verteilen sie sich auf die Kita Pusteblume in Wohnbach, Räuberhöhle in Melbach, Wasserburg in Berstadt und die Kinderstube im Wölfersheimer Ortskern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare