Morgen Vorstellung

Kirchenvorstand arbeitet mit neuer Struktur

  • schließen

Nachdem die Vorsitzende Santra Knöll-Musch im Frühsommer ihren Vorsitz abgegeben hatte, hat der Kirchenvorstand der ev. Kirchengemeinde unter Begleitung des Dekans Volkhard Guth für sich eine neue Arbeitsstruktur erarbeitet.

Nachdem die Vorsitzende Santra Knöll-Musch im Frühsommer ihren Vorsitz abgegeben hatte, hat der Kirchenvorstand der ev. Kirchengemeinde unter Begleitung des Dekans Volkhard Guth für sich eine neue Arbeitsstruktur erarbeitet.

In drei der sechs Jahre Amtszeit haben die acht Kirchenvorsteherinnen und zwei Kirchenvorsteher viele Projekte angestoßen zum Beispiel das Reformationsjubiläum 2017, die Sanierung des Kirchturms oder die Erarbeitung einer regionalen Konzeption in der Jugendarbeit.

Für die zweite Amtshälfte werden die vielfältigen Aufgaben (besonders in den Bereichen Bau, Finanzen, Personal und Jugend) neu strukturiert. Das klassische Modell mit Vorsitz und Stellvertretung gibt es nicht mehr, stattdessen regelt eine Geschäftsordnung die anstehende Arbeit. Ein geschäftsführender Ausschuss – mit Vorsitz von Pfarrerin Kerstin Tenholte sowie den Kirchenvorsteherinnen Astrid Möller-Seeling und Astrid Winter-Fritzsche – ist verantwortlich für die Durchführung der Beschlüsse des Kirchenvorstands. Mehrere Ausschüsse und Arbeitsgruppen, bei denen auch Gemeindeglieder mitmachen können, unterstützen die Arbeit.

Der Kirchenvorstand wird das neue Modell morgen in einer Gemeindeversammlung am Sonntag nach dem Gottesdienst vorstellen. Der Gottesdienst beginnt um 10.30 Uhr. Die Predigt hält Dekan Volkhard Guth. Als weiteres Thema steht ein Bericht über die Sanierung des Kirchturms auf der Tagesordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare