Kindergarten wird ausgebaut

  • schließen

Im Jahr 2006 ist der Wohnbacher Kindergarten Pusteblume neu gebaut worden. Seither hat sich einiges getan. Im Kindergarten werden Kinder ab dem zweiten Lebensjahr betreut und die Betreuungszeit wurde auf ein Ganztagsangebot erweitert. Wie die Gemeinde Wölfersheim nun in einer Pressemitteilung berichtet, haben sich mit den Ansprüchen der Eltern an eine qualitativ und quantitativ gut ausgebaute Kinderbetreuung auch die gesetzlichen und pädagogischen Anforderungen gewandelt, sodass nun ein Umbau notwendig geworden ist.

Im Jahr 2006 ist der Wohnbacher Kindergarten Pusteblume neu gebaut worden. Seither hat sich einiges getan. Im Kindergarten werden Kinder ab dem zweiten Lebensjahr betreut und die Betreuungszeit wurde auf ein Ganztagsangebot erweitert. Wie die Gemeinde Wölfersheim nun in einer Pressemitteilung berichtet, haben sich mit den Ansprüchen der Eltern an eine qualitativ und quantitativ gut ausgebaute Kinderbetreuung auch die gesetzlichen und pädagogischen Anforderungen gewandelt, sodass nun ein Umbau notwendig geworden ist.

Der eigentliche Anbau an den Kindergarten steht im Fokus der Planung. Durch einen etwa drei Meter breiten Anbau soll ein Schlafraum entstehen, der im Rahmen der Ganztagsbetreuung benötigt wird. Derzeit schlafen die Kinder in einem durch einen Vorhang abgetrennten großen Erker im Flur der Einrichtung. Das ist jedoch nur ein Ausschnitt der Maßnahmen. Der derzeit als Schlafraum genutzte Erker soll Teil der sanitären Anlagen werden. Diese werden vergrößert und es entsteht ein separater Wickelbereich für Kleinkinder. Momentan werden die Kinder auf einem Wickeltisch im Flur gewickelt. Ein weiterer Raum, der ursprünglich als Abstellraum konzipiert war, wird Teil der Küche. Durch deren Erweiterung entsteht eine Art Mensa. Vor dem Kindergarten soll ein Abstellplatz für Kinderwagen entstehen.

Baubeginn: schnellstmöglich

Am vergangenen Montag beschäftigte sich die Gemeindevertretung erneut mit den Planungen am Kindergarten. Ursprünglich sei ein Budget von 200 000 Euro für den Ausbau vorgesehen gewesen. Dabei sei man allerdings nur von einem einfachen Anbau ausgegangen. Die umfangreicheren Planungen, aber auch die allgemein gestiegenen Baukosten führten zu einer Kostensteigerung. Die Gemeindevertretung beschloss, diesen Betrag um 150 000 Euro aufzustocken und damit umfangreichere Planungen zu realisieren. "Die Anforderungen an die Kinderbetreuung unterliegen einem ständigen Wandel. Es werden immer mehr Ganztagsbetreuungsplätze benötigt und Kinder besuchen die Einrichtungen früher. Zur Zeit des Neubaus war dieser Kindergarten topmodern, aber inzwischen sind auch bauliche Veränderungen notwendig geworden, um eine qualitativ hochwertige Betreuung bieten zu können", sagte die für Kinderbetreuung zuständige Fachbereichsleiterin Nicole Lehmann, die bereits zuvor in einer Ausschusssitzung über die Entwicklungen berichtet hatte. Bürgermeister Eike See zeigte sich erfreut über die Abstimmung der Parlamentarier. Nachdem die Gemeindevertretung der Kostensteigerung zugestimmt hat, werden die Ausschreibungen vorbereitet. Mit den Bauarbeiten soll schnellstmöglich begonnen werden. Ziel ist es, den Betrieb im Kindergarten so wenig wie möglich zu beeinflussen und die gröbsten Arbeiten noch in diesem Jahr abzuschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare