rueg_FWG_Woelfersheim_San_4c_2
+
Sorge um möglichen Sandabbau im Dorntal: (von links) FWG-Fraktionsvorsitzender Burkhard Käs, Gemeindevorstand Willi Lind und der Wölfersheimer FWG-Kandidat Marco Euler.

»Keine Sandgrube im Dorntal«

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Für die Freien Wähler in Wölfersheim ist klar: Im Dorntal darf es keine Sandgrube geben. »Bereits im letzten Kalenderjahr wurden Pläne bekannt, dass ein Unternehmen aus Rosbach beabsichtigt im Wölfersheimer Dorntal eine Sandgrube zum Abbau der dort bei geologischen Untersuchungen festgestellten Vorkommen zu beantragen. Die Pläne sind bereits konkret und die Freie Wählergemeinschaft befürchtet, dass hierfür eine Genehmigung durch das Bergamt erteilt wird«, schreibt die FWG

Vor etwa 30 Jahren sei in Wölfersheim ein Bündnis aus vielen Kräften entstanden, das sich energisch gegen die Pläne richtete, im Dorntal eine Mülldeponie zu errichten. »Was damals erfolgreich verteidigt und geschützt wurde, soll jetzt nicht einer Sandgrube zum Opfer fallen.« Das Wölfersheimer Dorntal mit den benachbarten Wäldern sei ein »besonderes, naturnahes Kleinod und ein hervorragendes, ruhig gelegenes Terrain für Spaziergänge«. Eine Sandgrube würde nicht nur landwirtschaftlich genutzte Fläche zerstören, sondern auch Unruhe in das Naherholungsgebiet bringen. Der Lkw-Transport von und zur Sandgrube, der über Wohnbach oder durch den Wald geführt werden soll, wäre für diesen Bereich eine enorme Belastung. Die Transportfahrzeuge würden, falls sie durch den Wald geführt werden, in diesem Bereich den Boden verdichten und so nachhaltig den Wasserhaushalt des Waldes verändern.

Sorge auch um Wasserhaushalt

Diese Sorge um den Wasserhaushalt sei auch durch die Grubenbildung und Bodenvertiefung selbst bereits vorhanden. Das Grundwasser der umliegenden, topografisch höher gelegenen Wälder könnte in die Grube einsickern und wäre den Wäldern somit entzogen. Wie sehr diese Wasser nötig hätten, sei seit den letzten Trockenjahren mit Baumsterben hinlänglich bekannt.

Vor Ort machten sich FWG-Vertreter kürzlich ein Bild von der Situation und fordern, »dass die Umwelt von Wölfersheim nicht auch noch der Belastung eines Sandabbaus im Dorntal ausgesetzt wird, zumal es sich um minderwertigen Sand handelt, der nur als Füllmaterial verwendet werden kann«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare