Joachim Damm nicht mehr Vize-Gemeindebrandinspektor

Wölfersheim (en). Feierlich aus dem Dienst entlassen wurde zu Beginn der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Joachim Damm.

Damm ist hauptberuflich Feuerwehrmann in Frankfurt und seit einigen Jahren in der Wölfersheimer Wehr ehrenamtlich aktiv. 2006 wurde er zum stellvertretenden Gemeindebrandinspektor gewählt. "In den vergangenen Jahren hat Joachim Damm sein Wissen und Engagement in den Wölfersheimer Wehren eingebracht und einen großen Beitrag zur Sicherheit in unserer Gemeinde geleistet", lobte Bürgermeister Rouven Kötter. Auch Gemeindebrandinspektor Roland Bender betonte die gute Zusammenarbeit.

Damm hatte die Großübungen der letzten Jahre aufwendig und realistisch geplant, was nicht immer einfach war, wie er in seiner Abschiedsrede rückblickend berichtete. Von der Auswahl des richtigen Ortes bis zum Einsatz von Statisten habe einiges organisiert werden müssen. Hatten die Einsatzkräfte einen brennenden Container erwartet, wurden sie vor Ort nicht selten eines Besseren belehrt und stießen teilweise an ihre Grenzen. Drei Monate Vorarbeit habe beispielsweise die Großübung im vergangenen Jahr mit sich gebracht, berichtete Damm. Laut Bürgermeister war sie aber auch das "Nonplusultra" in der Geschichte der Wölfersheimer Feuerwehrübungen.

Joachim Damm lobte in seiner kurzen Ansprache die Einsatz- und Leistungsfähigkeit der Wehren und ging auf die Gründe seines Rücktritts ein. Die seien "persönlicher und beruflicher Natur", sagte er und führte die gewachsene Arbeitsbelastung in seiner neuen Position bei der Berufsfeuerwehr ins Feld.

Doch ließ er auch durchblicken, dass manches in den sechs Jahres nicht ganz wunschgemäß gelaufen war: Zu "95 Prozent" habe die Zusammenarbeit mit den Gemeindegremien gut funktioniert, ausdrücklich bedauerte er das mangelnde Interesse einiger Mandatsträger an den Übungen. Rathauschef Kötter hatte in seiner Laudatio bereits angedeutet, Damm habe "das offene Wort nicht gescheut", Entscheidungen aber auch stets akzeptiert.

"Die Türen der Wölfersheimer Wehren stehen ihm auch in Zukunft offen", beendete Kötter seine Laudatio, doch wird sich laut Joachim Damms Lebensplanung hier wohl in absehbarer Zeit nicht viel tun: "Ein Wieder einstieg wäre doch das gleiche wie früher", erklärte der "Feuerwehrmann aus Leidenschaft", wie der Bürgermeister ihn bezeichnet hatte.

Bis zur nächsten Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Frühjahr soll nun ein Nachfolger gefunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare