Diese Fertiggaragen aus Beton können Vereine nun als Lagermöglichkeit nutzen. FOTO: PM
+
Diese Fertiggaragen aus Beton können Vereine nun als Lagermöglichkeit nutzen. FOTO: PM

Hier können Vereine ihre Sportgeräte lagern

  • vonred Redaktion
    schließen

Wölfersheim(pm). Der Kunstrasenplatz auf dem Singberg wird derzeit umfassend saniert. Doch auch abseits des eigentlichen Platzes tue sich einiges, wie die Gemeindeverwaltung mitteilt. Nach einem intensiven Austausch mit Vereinen und Schule investiert die Gemeinde in den Ausbau der Infrastruktur auf dem Singberg.

Vor wenigen Tagen wurden dort drei neue Garagen aufgestellt. Sie sollen den Vereinen künftig als Lagermöglichkeit für Sportgeräte zur Verfügung stehen. Um die Kosten gering zu halten und eine nachhaltige Lagermöglichkeit zu schaffen, entschied man sich für die Anschaffung von Fertiggaragen aus Beton. In Absprache mit einem Hersteller habe die Gemeinde Ausstellungsstücke zu einem besonders guten Preis erwerben können, wie Bürgermeister Eike See berichtet. Die Garagen sind bereits alle verplant. Da sie dauerhaft zur Verfügung stehen, können sie bei Bedarf auch anderweitig genutzt werden. In den kommenden Wochen sollen die neuen Lagerstätten noch gestrichen werden.

Um auch die sportliche Infrastruktur zu verbessern, hat der Gemeindevorstand in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, eine Hochsprunganlage zu errichten. Die TG Melbach hatte vor der Sanierung des Platzes mitgeteilt, dass ihre Wettkampfgruppe den Trainingsbetrieb im Singbergstadion abhalten wolle.

Schule beteiligt sich mit 5000 Euro

In dem Stadion besteht aktuell die Möglichkeit, Weitsprung und Laufdisziplinen durchzuführen. Die TG-Wettkampfgruppe betreibt darüber hinaus die Disziplinen Kugelstoßen und Hochsprung. Diese beiden Anlagen sind bislang dort nicht vorhanden. Eine Kugelstoßanlage kann durch den Bauhof im grünen Bereich in Richtung Feld, hinter der Singbergsporthalle, errichtet werden. Die Hochsprunganlage muss neu angeschafft werden. Da auch die Schule davon profitieren wird, beteiligt sie sich mit 5000 Euro an den Kosten. In die Anschaffung der neuen Hochsprunganlage über die Hessische Sportstätten-Ausstattung- und Service GmbH investiert die Gemeinde insgesamt rund 16 500 Euro.

Dies sei im Verhältnis zu den Kosten für die Sportplatzsanierung überschaubar, aber nicht weniger wichtig, sagt Bürgermeister See. "Denn Investitionen wie diese ermöglichen es, den Vereinen weiterhin hochwertige und umfassende Freizeitangebote zu bieten."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare