Gesamtschule Gedern prämiert

  • schließen

Fußball, Tischtennis, Turnen, Leichtathletik, Mountainbiking und Tanzen: Zum dritten Mal ist am Dienstag der Wetterauer Schulpreis im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung an die Gesamtschule Gedern übergeben worden. Nach einem Projekt zur Unterstützung für Flüchtlinge an der Singbergschule in Wölfersheim und einer Initiative gegen Rassismus am Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen ging der Schulpreis in diesem Jahr aufgrund eines Sportförderprojekts an die Gesamtschule Gedern.

Fußball, Tischtennis, Turnen, Leichtathletik, Mountainbiking und Tanzen: Zum dritten Mal ist am Dienstag der Wetterauer Schulpreis im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung an die Gesamtschule Gedern übergeben worden. Nach einem Projekt zur Unterstützung für Flüchtlinge an der Singbergschule in Wölfersheim und einer Initiative gegen Rassismus am Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen ging der Schulpreis in diesem Jahr aufgrund eines Sportförderprojekts an die Gesamtschule Gedern.

Der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Jan Weckler lobte in seiner Laudatio zur Verleihung des Preises, der mit 2500 Euro dotiert ist, das außergewöhnliche Engagement und die herausragende Leistung der Schule im Bereich der Sportförderung. Mit den Sportklassen und der umfangreichen Begabten- und Leistungsförderung setze die Schule seit sechs Jahren Maßstäbe im Bereich der schulischen Sportförderung.

Der Wetterauer Schulpreis wird einmal jährlich für vielfältiges Engagement in den Bereichen Umwelt, Soziales, Kulturelles oder Sportliches vergeben. Im Rahmen des Sportprojekts werden an der Gesamtschule Gedern zum einen in sogenannten Sportklassen zusätzliche allgemeine Sportstunden im Pflichtbereich erteilt. Zum anderen wird ein zusätzliches Training in einem Umfang von zwei Stunden pro Woche für die fünfte Jahrgangsstufe und jeweils vier Stunden für die Jahrgangsstufen 6 bis 10 angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler werden innerhalb des Projektes von Lehrkräften und qualifizierten Trainern betreut und gefördert. "In diesem Zusammenhang ist die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen in der Stadt Gedern besonders hervorzuheben", findet Schuldezernent Jan Weckler.

So sei das Sportprojekt nicht nur eine schulinterne Maßnahme. Die intensive Zusammenarbeit mit den Sportvereinen der Stadt und der Umgebung sowie mit verschiedenen Firmen und Betrieben, die im Rahmen von Kooperationsverträgen nicht nur finanzielle Unterstützung gewährleisten, sei ein wesentlicher Baustein des Erfolgs.

Was die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Sportprojektes erlernt haben, konnte sie auch im Rahmen der Verleihung des Schulpreises zeigen. Neben einer Tanzvorführung durch die Schultanzgruppe und der Nachwuchs-Cheerleader sorgte auch eine Mountainbike-Vorführung für Begeisterung. Eine musikalische Vorführung durch das Schulorchester rundete die Veranstaltung ab.

Schuldezernent Weckler hob in seiner Laudatio auch das außergewöhnliche Engagement der Lehrkräfte hervor und dankte ihnen sowie Schulleiter Thomas Dauth und seinem Vorgänger Walter Scheibner, der das Projekt wesentlich mit geprägt habe. Wichtig im Bereich des Sports ist für den Schuldezernent nicht nur das Erbringen einer guten Leistung, sondern auch die Entwicklung der Persönlichkeit, der Teamfähigkeit und der Umgang mit Niederlagen. (Foto: prw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare