Bürgermeister Eike See (l.) und Klimaschutzmanager Markus Michel (r.) besuchen (v. l.) die Gärtner Silke Kasch-Ehrhardt und Markus Drießen, die von Harald Petry und Landwirt Andre Kneiske unterstütz werden. 	FOTO: PM
+
Bürgermeister Eike See (l.) und Klimaschutzmanager Markus Michel (r.) besuchen (v. l.) die Gärtner Silke Kasch-Ehrhardt und Markus Drießen, die von Harald Petry und Landwirt Andre Kneiske unterstütz werden. FOTO: PM

Gemeinsam für Insekten

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). In Vorgärten und auf öffentlichen Anlagen blüht es immer seltener. Dagegen möchte die Gemeinde Wölfersheim etwas tun. In diesen Tagen ist die Mitmachaktion »Wölfersheim blüht auf« gestartet.

Bereits zu Beginn der vergangenen Woche haben die Mitarbeiter des Bauhofes mit dem Anlegen von Blühwiesen an verschiedenen Stellen begonnen, wie die Gemeinde mitteilt. Bürgermeister Eike See und Klimaschutzmanager Markus Michel haben sich davon einen Eindruck verschafft. Vor Ort haben sie dabei gleich mehrere ehrenamtliche Helfer angetroffen, die normalerweise nicht im Bauhof der Gemeinde arbeiten.

Weil es weniger Blumen gebe, nehme auch das Nahrungsangebot für Insekten deutlich ab, heißt es in der Pressemitteilung. Mähroboter würden in Vorgärten ihre Bahnen ziehen und den Rasen so kurz und dicht halten, dass immer weniger Raum für Blumen bleibe. Pflegeleichte Schotterflächen würden die Natur verdrängen. Die Gemeinde wolle dem entgegenwirken und mit gutem Beispiel vorangehen.

Einheimische Blühmischung

Auch die Gemeindevertretung habe sich fraktionsübergreifend für das Anlegen von Blühwiesen ausgesprochen. Damit haben die Mitarbeiter des Bauhofes vergangene Woche begonnen. Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, sind für die Arbeiten hauptsächlich die beiden ausgebildeten Gärtner Silke Kasch-Ehrhardt und Markus Drießen verantwortlich. Aber sie haben Unterstützung bekommen: Erzieher Harald Petry ist ebenfalls ausgebildeter Gärtner. Er habe angeboten, während der aktuellen Schließung der Kindergärten auf dem Bauhof auszuhelfen.

Kaum habe das Team mit den Arbeiten in der Römerstraße begonnen, hätten sie weitere Unterstützung von Andre Kneiske bekommen. Dank ihm seien die Streifen statt mit einer kleinen Fräse kurzerhand mit dem Traktor bearbeitet worden. Dadurch habe man bereits am nächsten Tag mit den Arbeiten am Ortseingang in Melbach beginnen können.

»Wir haben ein engagiertes und fachkundiges Team, und wenn Bürger dann kurzerhand selbst mit anpacken, freut mich das natürlich sehr«, lobte Bürgermeister Eike See. Die Landwirte aus allen Ortsteilen seien beim Anlegen von Blumenwiesen Vorreiter. An verschiedenen Stellen seien große Flächen mit bunt blühenden Mischungen angelegt.

Bei der ausgebrachten Saatgutmischung handelt es sich laut Gemeinde um einheimische Sorten, die in der Region vorkommen. »Eine solche Wiese blüht schön, ist aber nicht mit einem bunten Blumenbeet vergleichbar«, sagte Klimaschutzmanager Michel. Seit vergangener Woche arbeiteten die Mitarbeiter des Bauhofes daran, an verschiedenen Flächen Blumenwiesen einzusäen. Neben dem positiven Effekt für die Natur sei auch der Pflegeaufwand geringer. Auf Friedhöfen, entlang von Wegen und an vielen anderen Stellen soll in den nächsten Monaten der Hinweis »Hier blüht es für Bienen, Hummeln und andere Insekten« zu lesen sein.

Kostenloses Saatgut bestellen

»Wir wollen dabei mit gutem Beispiel vorangehen und auch Bürgerinnen und Bürger animieren, in ihrem Garten eine kleine Fläche anzulegen. Deshalb geben wir das Saatgut auch kostenlos an Privatpersonen ab«, kündigte See an. Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie sei eine direkte Abholung in der Verwaltung und im Bauhof aber nicht möglich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger könnten Saatgut bei der Gemeinde bestellen. Das Saatgut werde abhängig von der Fläche abgepackt und ausgeliefert.

Bestellungen nimmt Klimaschutzmanager Markus Michel unter Tel. 0 60 36/97 37 62 und per E-Mail an markus.michel@ woelfersheim.de entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare