+

Gegen Ausgrenzung, für Vielfalt

  • schließen

Wölfersheim(pm/sda). Ausgrenzung gibt es überall. Das haben die Schüler der Vifa-AG an der Singbergschule schnell gemerkt, als sie sich mit dem Thema demokratische Werte beschäftigt haben. "Weil jemand die ›falschen‹ Klamotten trägt, weil jemand gerne fleißig mitarbeitet, weil jemand eine Religion oder Herkunft hat, die anderen nicht passt" - so steht es in einem Text über das Projekt, das die Schüler nun vorgestellt haben.

"Vielfalt Leben - Demokratie erleben" (kurz Vifa) lautet der Name der AG, die Lehrerin Naouaim Miladi angeboten hat. Während des Projekts sind die Jugendlichen aus der AG als Demokratieboten in Klassen gegangen und haben das Gespräch mit den Schülern und Schülerinnen gesucht - mit Theater-Workshops, bei denen sie Szenen zu Diskriminierung und Ausgrenzung vorgespielt haben. Die Klassen werden so für diese Themen sensibilisiert, und diskriminierendem Verhalten wird vorgebeugt. Außerschulischer Kooperationspartner des Projekts ist die Wetterauer Zeitung gewesen. Unterstützt von einem Redakteur, verfassten die AG-Mitglieder zudem Artikel über ihre Aktivitäten und Erlebnisse.

Beim Jugendkongress in Berlin

Lehrerin Miladi sagte über das Projekt: "Das besondere an der Vifa-AG ist nicht nur, dass Schüler und Schülerinnen ihre Themen selbst bestimmen und sich darüber einig werden müssen. Besonders ist vor allem, dass sie selbstständig handeln und dabei feststellen, dass die Umsetzung bestimmter Ideen durchaus viel Zeit bedarf. Sie kommen mit verschiedenen Institutionen und Politikfeldern in Kontakt und müssen beispielsweise auch mit inhaltlichen Rückschlägen zurechtkommen und dann Alternativen entwickeln - genau so funktioniert meiner Ansicht nach Partizipation und Demokratielernen."

Die Kooperation der Schule und der Wetterauer Zeitung wurde vom bundesweiten Projekt "OPENION - Bildung für eine starke Demokratie" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gefördert und erhielt neben 2000 Euro Projektmitteln die Möglichkeit, an Qualifizierungen, Netzwerktreffen und Hospitationen teilzunehmen. Die AG nutzte die Mittel für Weiterbildungsfahrten zum Demokratie-Tag in Hessen, zum Jugendkongress in Berlin und für die Zusammenarbeit mit "Creative Change", einem Verein aus Offenbach, der mit Theaterpädagogik demokratisches Denken fördert.

Vergangenen Mittwoch haben Staatssekretärin Anne Janz, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, und Staatssekretär Dr. Manuel Lösel, Hessisches Kultusministerium, die Schule besucht, um die Projektpräsentation der 13- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler anzuschauen. Die Jugendlichen hatten neben Plakatwänden auch einen kurzen Film über das Thema Ausgrenzung gemacht. Janz sagte: "Das Projekt hat mich sehr beeindruckt. Es hat einen Rahmen geschaffen, damit junge Menschen sich demokratisch ausprobieren können und Demokratie erfahrbar wird."

Kreativ bei der Umsetzung

Kulturstaatssekretär Lösel sagte über den Besuch: "OPENION bietet Schülerinnen und Schülern die Chance, auf aktuelle Herausforderungen in einem demokratischen Prozess auf Grundlage ihrer Erfahrungen und Interessen Antworten zu entwickeln und dabei gemeinsam mit außerschulischen Partnern neue Wege zu gehen. In der Singbergschule ist es der Vifa-AG hervorragend gelungen, mit kurzen Theaterstücken ihre Mitschülerinnen und Mitschüler gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, Zivilcourage für Demokratie und Menschenrechte zu zeigen. Durch die Kooperation mit der Wetterauer Zeitung haben sie gleichzeitig viel darüber erfahren, wie sie mit ihrem Engagement auch über die Schule hinaus Gehör finden und Wirkung entfalten können."

Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, bedankte sich für das Engagement der Partner und der Jugendlichen: "Ich bin von der Vifa-AG der Singbergschule, von ihrem Bewusstsein, dass Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist, und von ihrer Kreativität bei der Umsetzung einfach nur begeistert."

Auch aus Wölfersheim gab es viel Lob für das Projekt. Bürgermeister Eike See, Singberg-Schulleiter Olaf Bogusch und Thomas Gerlach, ehemaliger Schulleiter und jetziger Vorsitzender des Fördervereins Wölfersheimer Schulen, waren zur Projektvorstellung gekommen und lobten das Engagement der Schüler.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare