Ehrenamtlicher Einsatz: Freiwillige Helfer haben dafür gesorgt, dass der Bergbaukreisel an der Wölfersheimer Seestraße wieder in frischem Glanz erscheint. FOTO: PM
+
Ehrenamtlicher Einsatz: Freiwillige Helfer haben dafür gesorgt, dass der Bergbaukreisel an der Wölfersheimer Seestraße wieder in frischem Glanz erscheint. FOTO: PM

Frische Farbe für die Erinnerungskultur

  • vonred Redaktion
    schließen

Wölfersheim(pm). Der Bergbau hat Wölfersheim über viele Jahrzehnte geprägt. Heute erinnern nur noch wenige Relikte an die stolze Zeit des Braunkohleabbaus. Mit dem Bau des Kreisels an der Seestraße entschied man sich, mit der Gestaltung an die lange Tradition zu erinnern. Maßgeblich daran beteiligt waren die damaligen Mitglieder des Vereins zur Pflege der Bergbau- und Kraftwerkstradition.

Inzwischen sind einige Jahre vergangen, und der Verein besteht nicht mehr. Das Museum wurde von der Gemeinde übernommen und wird noch immer von den Ehrenamtlichen betreut. Der Stollen auf dem Kreisel und auch der Bergmann aus Holz sind etwas in die Jahre gekommen, daher wurde er in den letzten Wochen neu gestrichen. Eine Anregung, die von den Ehrenamtlichen vorgebracht wurde. Mitte der Woche trafen sie sich gemeinsam mit Bauabteilungsleiter Thomas Größer, um sich einen Eindruck vom auf Vordermann gebrachten Entree Wölfersheims zu überzeugen. Das Energiemuseum hat an jedem ersten und dritten Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare