1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Wölfersheim

Erster Beigeordneter Ottwin Müller (SPD) tritt zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wölfersheim (en). Der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Ottwin Müller, legt sein Amt nieder. Ausschließlich private und persönliche Gründe gibt der 62-jährige Sozialdemokrat für seinen Schritt an, es gebe keinerlei kommunalpolitische Verstimmungen.

Wölfersheim (en). Der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Ottwin Müller, legt sein Amt nieder. Ausschließlich private und persönliche Gründe gibt der 62-jährige Sozialdemokrat für seinen Schritt an, es gebe keinerlei kommunalpolitische Verstimmungen.

Seit fast genau auf den Tag 30 Jahren gehört Müller der SPD an, vor 21 Jahren wurde er von den Genossen in den Gemeindevorstand gewählt und nach der Kommunalwahl von 1997 wurde er Erster Beigeordneter und Vertreter des Bürgermeisters.

»Wenn man sich mit Gedanken ans Aufhören trägt, sollte man es auch irgendwann tun«, sagt Ottwin Müller, »und ich denke, ein Jahr vor der Wahl ist das ein ehrlicher Schnitt«. So sei es ein Spiel mit offenen Karten, die Wähler wüssten, woran sie seien, seine Parteifreunde auch, und sein Nachfolger könne sich bis dahin positionieren.

»Ein Stück Amtsmüdigkeit« sei dabei, räumt der Berstädter ein, der beim Kreis beschäftigt war und seit anderthalb Jahren die Ruhephase seiner Altersteilzeit genießt.

Sein Ehrenamt - in der Großgemeinde Wölfersheim ist nur der Bürgermeister ein Hauptamtlicher - habe ihm viel Freude bereitet, erinnert sich der scheidende Erste Beigeordnete, freilich habe er dafür auch viel Freizeit investieren müssen.

Die will Ottwin Müller nun vor allem in seinen Garten und sein Haus stecken, und auch Fahrradtouren und Wanderungen mit seiner Frau durch die Wetterauer Heimat sollen nicht zu kurz kommen.

Über den Nachfolger Müllers wollte die Gemeindeverwaltung gestern noch nichts sagen, man will ihn jedoch in den nächsten Tagen präsentieren. Gute Chancen werden dem derzeitigen SPD-Beigeordneten Manfred Sauer eingeräumt.

Auch interessant

Kommentare