+
Die Mitglieder tauschen sich aus. FOTO: PV

"Ein bewegtes, sehr positives Vereinsjahr"

  • schließen

Wölfersheim(pm). Eine stattliche Anzahl von Vereinsmitgliedern konnte der 1. Vorsitzende des Keglervereins Wölfersheim, Christoph Haffki, zur Generalversammlung begrüßen.

Nach Bekanntgabe der Tagesordnung zog der Vorsitzende Bilanz. Fazit vorab: Ein bewegtes, sehr positives Vereinsjahr mit vielen Aktivitäten im sportlichen und auch im kulturellen Bereich. "Der Kurs stimmt", sagte er.

So waren die Veranstaltungen wie Sommernachtsfest, Oktoberfest und Weihnachtskegeln wiederum die Highlights des letzten Jahres, welche sehr gut besucht waren.

Den Jahresabschluss bildete wieder die Winterwanderung nach Münzenberg. Außerdem konnte sich der Verein über eine Trikotspende der Gemeinde freuen. Diese hatte Bürgermeister Eike See beim Sommernachtsfest überreicht.

Modernisierung geht voran

Die Modernisierungsarbeiten an der Kegelbahnanlage in Wohnbach gingen mit dem Austausch der Anlaufflächen auf Bahn 1 und 2 weiter voran. Insgesamt ein Jahr mit dem man sehr zufrieden sein könne, was auch die steigenden Mitgliederzahlen belegen.

Für den Sportausschuss berichtete Hans Peter fortan. So war neben dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Hessenliga die Teilnahme der drei Aktiven Matthias Presl, Hendrik und Patrick Lüftner an den deutschen Einzelmeisterschaften der besondere sportliche Höhepunkt im abgelaufenen Sportjahr. Resümé: Patrick Lüftner deutscher Meister U23 in Eppelheim, Hendrik Lüftner 3. Platz U10 in Weinheim und Matthias Presl Senioren A in Markranstädt bei Leipzig.

Außerdem waren die Aktiven beim DCU- und CCP-Pokal sehr erfolgreich und schafften es bis in das Halbfinale. Mit der Punktrunde zeigten sich die Sportverantwortlichen auch sehr zufrieden. So stehen gemeinsam als SG Wölfersheim-Wohnbach mit dem Spielpartner "Alle Neun" Wohnbach mehr als 30 Aktive zur Verfügung.

Aufgegliedert in eine Sechser-Mannschaft Hessenliga, zwei Vierer-Herrenmannschaften A-Liga sowie eine Mixed-Mannschaft Damen/Herren in der B-Liga. Das sei eine gute Basis, auf der sich der Wölfersheimer Kegelsport weiterentwickeln lasse, sagte der Sportwart am Schluss seines Berichtes.

Wieder beim Fasching dabei

Für die Finanzen zog Rechnungsführer Helge Lüftner eine ebenso gute Bilanz. So haben sich die Einnahmen und Ausgaben 2019 fast nahezu gedeckt, und der Verein habe durch gutes Finanzmanagement ein leichtes Plus erwirtschaftet. Nachdem die Kassenprüfer dem Rechnungsführer tadellose Kassenführung bescheinigten, wurde die Entlastung des Vorstandes beantragt. Dem wurde stattgegeben. Da dem Vorsitzenden keine Anträge zur Versammlung vorlagen, wurde mit dem Punkt Verschiedenes weiter verfahren: Hier wurde festgelegt, dass sich der Verein in Zukunft mehr um die Sauberkeit und Bahnpflege kümmern wird. Nur so könne gewährleistet werden, dass die vier Bahnen in einem einwandfreien Zustand während der Rundenspiele und des Trainings seien. Das trage auch zur Werterhaltung der Anlage bei. Auch wolle sich der Keglerverein in diesem Jahr nach jahrelanger Abstinenz wieder am Fastnachtsumzug mit einer Fußgruppe beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare