Abi-Foto mit genügend Abstand: Elfmal steht bei den Jugendlichen dieses Jahrgangs eine 1 vor dem Komma. FOTO: PV
+
Abi-Foto mit genügend Abstand: Elfmal steht bei den Jugendlichen dieses Jahrgangs eine 1 vor dem Komma. FOTO: PV

Mit dem besten Notendurchschnitt

  • vonred Redaktion
    schließen

Wölfersheim(pm). "Wir verlassen die Kammer des Schreckens". Das war das Motto des Abi-Jahrgangs der Singbergschule und lehnte sich an die berühmten Harry-Potter-Romane an.

Kürzlich wurden die 51 Abiturientinnen und Abiturienten in der Wetterauhalle verabschiedet. Neben den Schülerinnen und Schülern waren noch deren Tutorinnen und Tutoren, die Schulleitung sowie die geladenen Gäste anwesend. Die Eltern konnten aufgrund der aktuellen Situation nicht im Innenraum der Wetterauhalle der Feier beiwohnen. Einige von ihnen ließen es sich aber nicht nehmen, als "Zaungäste" auf dem Parkplatz die Überreichung der Zeugnisse mitzuerleben. Für alle anderen wurde die Abiturfeier vom Leiter der Video-AG, dokumentiert.

Bei seiner Begrüßung ging Schulleiter Olaf Bogusch auf das Abiturmotto ein und ordnete einigen Lehrerinnen und Lehrer der Singbergschule Figuren des Romans zu:

Das Grußwort des Bürgermeisters Eike See sollte die Abiturientinnen und Abiturienten für ihren weiteren Lebensweg motivieren. Er erinnerte sie an die harte Arbeit in den vergangenen Schuljahren und besonders in den letzten Monaten.

Ohne Eltern geht es nicht

Die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Sylvia Käs lobte in ihrer Rede den dritten Abiturjahrgang der Singbergschule für seine Arbeit und sein Engagement. Sie freute sich vor allem über das erste Abiturbuch am Singberg, das der Förderverein gerne unterstützt habe. Weiter stellte sie eine Spende von 300 Euro für den noch ausstehenden Abi-Ball in Aussicht.

Der Schulelternbeiratsvorsitzende betonte die Rolle der Eltern auf dem Weg zum Abitur und vor allem in der Zeit der Corona-Krise. .

In der Schülerrede griffen Marie Weil und Cem Sahin das Abi-Motto "Wir verlassen die Kammer des Schreckens" nochmals auf und fanden versöhnliche Worte, um dieses richtig darzustellen: Die Schülerinnen und Schüler würden nun mit dem Abiturzeugnis und gut vorbereitet aus der Schule kommen, ähnlich wie Harry Potter aus der Kammer des Schreckens, in der er seine bis dahin schwerste Prüfung meistern musste. Nach einem selbst komponierten und hörenswerten musikalischen Ausklang von Dilara Sarikya wurden die Ehrungen für besondere Leistungen vorgenommen und die Abiturzeugnisse übergeben. Insgesamt gab es elfmal eine 1 vor dem Komma, sodass die Gesamt-Durchschnittsnote des Abiturs 2,4 betrug. Das sei der bisher beste Durchschnitt aller Abiturdurchgänge an der Singbergschule.

Auszeichnungen vergeben

Für besondere Leistungen wurden folgende Schülerinnen und Schüler geehrt:

Alisa Mesecke: Meyer-Wächter Preis für besondere Leistungen im Aufgabenfeld Sprachen (ausgelobt vom Förderverein der Wölfersheimer Schulen); Anna Hülbrock, Jana Lauk und Marie Weil: Auszeichnung für besondere Leistungen im Fach Geschichte; Sina Noami Hain: Auszeichnung für besondere Leistungen im Fach PoWi (Verein für Socialpolitik); Maximilian Kling: Auszeichnung für besondere Leistungen im Fach Mathematik (Deutsche Mathemtiker-Vereinigung); Leif Hülbrock, Thilo Anschütz und Eva Fischer: Ehrung für besondere Leistungen im Fach Physik (Deutsche Physikalische Gesellschaft); Emelie Bachenheimer: Auszeichnung für besondere Leistungen im Fach Sport in Form der Pierre-de-Coubertin-Medaille (Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen); Naomi Hain und Anne Schröder: Ehrung für die besten Abiturnoten (Gemeinde Wölfersheim); Cem Sahin: Ehrung für herausragendes soziales Engagement als Schulsprecher (ebenfalls Gemeinde Wölfersheim).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare