Bisher ist es in der Wohnbacher Turnhalle zu akustischen Reflexionen gekommen. Mit den Arbeiten zum Schallschutz hat sich das Problem erledigt FOTO: PM
+
Bisher ist es in der Wohnbacher Turnhalle zu akustischen Reflexionen gekommen. Mit den Arbeiten zum Schallschutz hat sich das Problem erledigt FOTO: PM

Bessere Akustik in Turnhalle

  • vonred Redaktion
    schließen

Wölfersheim(pm). Die Akustik in der Turnhalle Wohnbach war nicht besonders gut. Glatte und hohe Wände, der harte Hallenboden und die verschachtelte Deckenkonstruktion sorgten dafür, dass es in der Halle zu akustischen Reflexionen kam. Nun wurden in der Halle entsprechende Schallschutzmaßnahmen durchgeführt, wie es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus heißt.

Bis es zu den Schallschutzmaßnahmen kommen konnte, war eine entsprechende Vorarbeit notwendig. Es sei ein Fachgutachten erstellt worden, aus dem konkrete Handlungsempfehlungen hervorgingen. Daraufhin habe die Gemeinde mit der Ausführungsplanung begonnen und eine Ausschreibung durchgeführt. Den Auftrag erhielt die Firma Sauer aus Ortenberg, die die Arbeiten nun abgeschlossen hat. Bürgermeister Eike See überzeugte sich gemeinsam mit dem für Immobilien zuständigen Fachbereichsleiter Anton Krippner und Objektbetreuer Timo Rilk von der Wirkung der Maßnahmen. Die Akustik im Saal sei wesentlich verbessert worden. In einem nächsten Schritt solle in der Halle die Lüftungsanlage ausgetauscht werden. Nach Abschluss der Arbeiten an der Lüftung würden auch entsprechende Malerarbeiten im Innenbereich durchgeführt. Die vorhandenen Holzverschalungen sei bereits abgeschliffen und neu lasiert worden. Für den Außenbereich sei ein Farbkonzept ausgearbeitet worden. Die Ausschreibung laufe derzeit noch. Die Chance möchte man nutzen und eine zusätzliche Fluchttür installieren, durch die es möglich werden könnte, noch mehr Besucher in die Halle zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare