Weil die Gemeinde mit der Sanierung des Melbacher Sportplatzes nicht zufrieden war, rückt nun der Bauhof  an.	FOTO: PM
+
Weil die Gemeinde mit der Sanierung des Melbacher Sportplatzes nicht zufrieden war, rückt nun der Bauhof an. FOTO: PM

Bauhof überarbeitet Sportplatz

  • vonRedaktion
    schließen

Wölfersheim-Melbach (pm). Im Sommer vergangenen Jahres war die Sanierung des Melbacher Sportplatzes beauftragt worden. Doch das Ergebnis, welches das ausführende Unternehmen abliefert habe, sei nicht zufriedenstellend gewesen, teilt die Gemeinde mit. Nun hat der Bauhof damit begonnen, die Fläche selbst aufzubereiten, wie Bürgermeister Eike See mitteilt.

Im Juni 2019 war mit den Arbeiten auf dem Sportplatz begonnen worden. Insgesamt 80 Tonnen Sand wurden vom Bauhof auf der Fläche verteilt. Wenige Tage darauf begann eine Fachfirma mit den weiteren Arbeiten. Vereinfacht erklärt, wurde die Fläche gefräst und somit eingeebnet. Im Anschluss wurde ein neuer Rasen eingesät, der über mehrere Monate bewässert und gemäht werden musste. Nach einem halben Jahr sollte der Rasen dicht genug und der Platz wieder bespielbar sein.

Doch das Ergebnis überzeugte weder Sportler noch Gemeinde: »Durch zahlreiche dünn bewachsene Stellen und Unebenheiten sieht die Fläche schlechter aus als vor der Sanierung«, heißt es in der Pressemittielung.

In einem gemeinsamen Gespräch sei zu Beginn des Jahres lange über Möglichkeiten beraten worden. Das beauftragte Unternehmen habe schließlich zugesichert, die Fläche erneut zu bearbeiten und entsprechend nachzusäen. »Leider konnte das Ergebnis auch diesmal nicht überzeugen, und die Fachfirma kam an ihre Grenzen«, beschreibt See das Problem. Die Gemeinde entschloss sich, die weiteren Arbeiten selbst durch den Bauhof durchzuführen.

Zunächst wurde die Fläche perforiert, um nochmals Sand aufbringen zu können. Insgesamt haben Bauhofleiter Dieter Bonarius und Dirk Meisinger in den vergangenen Tagen noch einmal etwa 50 bis 60 Tonnen Sand aufgebracht. Mit einer »Schleppe« soll die Fläche anschließend glattgezogen werden. Dadurch sollen Unebenheiten ausgeglichen werden. In den kommenden Tagen soll der Sportplatz bewässert und dann nochmals abgezogen und gewalzt werden. See: »Ob dies tatsächlich funktioniert wie gedacht, bleibt abzuwarten. Eventuell muss der Vorgang auch wiederholt werden. Das beauftragte Unternehmen wusste zumindest keine anderen Möglichkeiten.«

Für die SG Melbach sei dies nicht nur mit Einschränkungen, sondern auch mit einem finanziellen Verlust behaftet. Aber auch für die Gemeinde sei die Situation nicht erfreulich. See: »Wir hatten eine Aufwertung unserer öffentlichen Einrichtungen erwartet und haben eine holprige Rasenfläche erhalten. Unser Ziel ist es, den Platz sobald wie möglich wieder bespielbar zu machen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare