Sind die Antikörper-Medikamente ein wichtiger Schritt im Kampf gegen das Coronavirus?
+
Das Coronavirus hat den Wetteraukreis fest im Griff.

News-Ticker

Wetteraukreis: Aktuelle Corona-Fallzahlen – Schul-Maskenpflicht verlängert

Alle Autoren
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
  • Lena Karber
  • Sebastian Richter

Nach längerer Stagnation kommt Bewegung in die Corona-Fallzahlen der Wetterau. Der Kreis erneuert eine erprobte Maßnahme.

  • Deutschlandweit sinken allmählich die Corona-Fallzahlen. Wie ist die Lage im Wetteraukreis?
  • 25 Neuinfektionen, 53 Personen in stationärer Behandlung: Die aktuellen Daten in der Wetterau.
  • Zudem sind sieben neue Todesfälle bekannt geworden.

Update Vom Sonntag, 14.02.2021, 11.10 Uhr: Der Wetteraukreis hat die Maskenpflicht für Lehrer und andere in Schulen tätige Personen sowie für Beschäftigte in Kindertagesstätten, Kinderhorten, Krippen und Kindertagespflegestellen verlängert. Eigentlich wäre die entsprechende Verfügung zum 14. Februar ausgelaufen. Mit der Verlängerung des Lockdowns wird die Maskenpflicht für den gesamten Schulamtsbezirk Wetterau/Hochtaunus zunächst bis zum 9. März verlängert.

Lehrkräfte, Beschäftigte und sonstige in Schulen tätige Personen müssen demnach während des Präsenzunterrichts im Klassenverband der Jahrgangsstufen eins bis vier und in den sogenannten Vorlaufkursen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Gesichtsmasken höherer Schutzklassen sind ebenfalls zugelassen. Erzieherinnen und Erzieher in Kindertagesstätten Kinderhorten, Krippen und Kindertagespflegestellen sind weiterhin gehalten, grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung oder Gesichtsmasken höherer Schutzklassen zu tragen.

Corona im Wetteraukreis: Wenige Neuinfektionen, sieben Tote, Inzidenz sinkt deutlich

Update vom Freitag, 12.02.2021, 13.01 Uhr: Der Wetteraukreis hat die aktuellen Fallzahlen zur Ausbreitung des Coronavirus veröffentlicht. Demnach verzeichnet der Kreis am heutigen Freitag (12.02.2021) 25 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr stieg damit auf 8.530. Seit gestern haben sich 35 Personen der Ansteckung erholt, damit wurden im Wetteraukreis 7.541 Genesungen erfasst.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank abermals spürbar. Aus den Daten des Wetteraukreises ergibt sich ein Wert von 80,7. Damit schließt sich auch die Lücke zu den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), das die Inzidenz mit 80,1 angibt. Das Bundesland Hessen insgesamt kam heute laut RKI auf eine Inzidenz von 62,7. Die 25 Wetterauer Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen im Kreis:

  • Altenstadt 5
  • Bad Nauheim 3
  • Büdingen 5
  • Echzell 1
  • Florstadt 2
  • Friedberg 1
  • Gedern -1
  • Glauburg 3
  • Karben 2
  • Limeshain -1
  • Niddatal 1
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 1
  • Wölfersheim 1
  • Wöllstadt 1
  • In Gedern und Limeshain wurde fälschlicherweise jeweils eine Person als infiziert gemeldet.

Aktuell gelten in der Wetterau 557 Personen als infiziert. Am heutigen Freitag werden 53 Personen aufgrund einer Corona-Infektion behandelt. Gestern gab der Kreis noch an, dass sich 73 Covid-19-Patienten aus der Wetterau in Kliniken befinden. 18 der aktuell 53 Patienten benötigen intensivmedizinische Behandlung. Es gibt noch 13 freie Betten für Corona-Patienten, zwei Betten mit Beatmungsmöglichkeit sind unbelegt.

Sieben weitere Personen sind im Wetteraukreis an oder mit einer Coronainfektion gestorben. Die Verstorbenen waren zwischen 69 und 83 Jahren alt. Damit steigt die Gesamtzahl der Todesfälle auf 432.

  • In Bad Nauheim starben zwei Frauen im Alter von 78 Jahren.
  • In Echzell starben eine Frau im Alter von 77 Jahren und ein Mann im Alter von 72 Jahren.
  • In Friedberg starb ein 69-jähriger Mann.
  • In Ortenberg starben eine 82-jährige Frau und ein 83-Jähriger Mann.
Die gesamten Corona-Fälle in der Wetterau, aufgeschlüsselt nach Kommunen. (Stand: 12. Februar 2021)

Update vom Donnerstag, 11.02.2021, 12.25 Uhr: Am heutigen Donnerstag (11.02.2021) verzeichnet der Wetteraukreis 60 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der Corona-Infektionen, die seit Beginn der Pandemie erfasst wurden, steigt damit hierzulande auf 8.505. In 7.506 Fällen wurden bis dato Personen als genesen eingestuft, das sind 38 Personen mehr als am Vortag.

Corona in der Wetterau: Kreis steht im Hessen-Vergleich nicht gut da

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die sich aus den Daten des Wetteraukreises errechnen lässt, liegt am heutigen Mittwoch bei 95,3 und somit wieder im zweistelligen Bereich. Der Wert, den das Robert Koch-Institut (RKI) angibt, ist noch etwas niedriger und liegt bei 80,1. Allerdings arbeitet das RKI wegen Verzögerungen in den Meldeketten nicht mit den aktuellsten Daten. Trotzdem ist der vom RKI angegebene Inzidenz-Wert interessant: Er ermöglicht es, die Inzidenzen der verschiedenen Kreise mit miteinander zu vergleichen. Die durchschnittliche Inzidenz in Hessen beträgt demnach heute 65,8.

Die 60 Neuinfektionen, die am heutigen Donnerstag gemeldet wurden, verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Kommunen des Wetteraukreises:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 9
  • Bad Vilbel 10
  • Büdingen 5
  • Butzbach 3
  • Echzell 2
  • Florstadt 2
  • Friedberg 2
  • Gedern 1
  • Glauburg 1
  • Karben 3
  • Nidda 3
  • Niddatal 1
  • Ober Mörlen 2
  • Ortenberg 3
  • Reichelsheim 1
  • Rosbach 2
  • Wölfersheim 3
  • Wöllstadt 5

Aufgrund einer Corona-Infektion befinden sich aktuell 73 Menschen in stationärer Behandlung, am Vortag waren es fünf Personen mehr. Auch die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden muss, ist gesunken: von 24 am Mittwoch auf 20 am heutigen Donnerstag. Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute Morgen 14 freie Betten für Corona-Patienten und ein Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2, die seit Beginn der Pandemie erfasst wurden, ist am heutigen Donnerstag von 424 auf 425 gestiegen: In Wöllstadt verstarb nach Angaben des Wetteraukreises eine 82-jährige Frau.

So verteilen sich die Corona-Fälle am heutigen Donnerstag (11.02.2021) auf die Kommunen in der Wetterau.

Corona in der Wetterau: Inzidenz von 35 noch in weiter Ferne

Update vom Mittwoch, 10.02.2021, 21.43 Uhr: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis ist gemäß den am heutigen Mittwoch (10. Februar) durch den Landkreis veröffentlichten Zahlen um 41 auf nun insgesamt 8.445 gestiegen. Gleichzeitig konnten 60 Personen aus der Quarantäne entlassen werden, wodurch die Gesamtzahl der als genesen geltenden Personen im Wetteraukreis auf 7.468 kletterte

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tage angibt, liegt in der Wetterau nach Angaben des Robert Koch-Instituts nun bei 90,5 (am Vortag: 97). Aus den Angaben des Wetteraukreises, die aktueller sind als die Werte, mit denen das RKI rechnet, lässt sich eine Sieben-Tage-Inzidenz von 108,6 bestimmen. Zur Inzidenz heißt es derweil aus Berlin: Die nächsten Schritte zur Öffnung aus dem Lockdown sollen in Deutschland erst erfolgen, wenn es eine „stabile“ Inzidenz von höchsten 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gibt.

So verteilen sich die am Mittwoch gemeldeten Neuinfektionen auf die Kommunen des Wetteraukreises:

  • Altenstadt 6
  • Bad Nauheim 7
  • Bad Vilbel 4
  • Büdingen 2
  • Echzell 1
  • Friedberg 2
  • Gedern 2
  • Hirzenhain 1
  • Karben 4
  • Nidda 8
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 1
  • Wölfersheim 2

Corona in der Wetterau: Sieben Todesfälle, keine Betten mit Beatmungsmöglichkeit frei

Aktuell gibt es im Wetteraukreis offiziell 553 Infizierte. Davon befinden sich 78 Personen in stationärer Behandlung, 24 werden intensivmedizinisch betreut. Dies entspricht einem leichten Anstieg: Am Vortrag hatten sich 74 Personen in stationärer Behandlung befunden und 23 waren intensivmedizinisch betreut worden. Statt 15 freien COVID Normalbetten meldeten die Wetterauer Kliniken am Mittwochmorgen nur noch 12. Freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit wurden nicht gemeldet. Am Vortag hatten noch zwei zur Verfügung gestanden.

Zudem gab es abermals traurige Nachrichten: Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 stieg um sieben auf nun insgesamt 424.

  • In Altenstadt verstarb eine 65-jährige Frau.
  • In Butzbach verstarben eine 95-jährige Frau und ein 82-jähriger Mann.
  • In Friedberg verstarb ein Mann im Alter von 84 Jahren.
  • In Gedern verstarb ein 84-jähriger Mann.
  • In Karben verstarb ein Mann im Alter von 94 Jahren.
  • In Nidda verstarb eine Frau im Alter von 90 Jahren.
So verteilen sich die Corona-Fälle am Mittwoch, 10. Februar 2021, auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Corona in der Wetterau: 29 Neuinfektionen am Dienstag

Update vom Dienstag, 09.02.2021, 13.21 Uhr: Der Wetteraukreis hat am heutigen Dienstag (09.02.2021) genau 29 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind zwei mehr als am Dienstag vor einer Woche. Der klare Abwärtstrend der Fallzahlen scheint vorerst vorüber. Das zeigt sich auch an der Sieben-Tages-Inzidenz, die weitestgehend stagniert. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Vergleichswert heute mit 97 an. Die Inzidenz, die sich anhand der Kreis-Daten errechnen lässt, blieb bei 112,5. Die durchschnittliche Sieben-Tages-Inzidenz für das gesamte Bundesland Hessen beträgt laut RKI 77. Das RKI greift durch die Meldekette auf überholte Datensätze zurück, wird aber von vielen Medien und Institutionen der Vergleichbarkeit halber zitiert.

Die jüngsten Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Wetterauer Kommunen:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 3
  • Bad Vilbel 5
  • Büdingen 4
  • Butzbach 1
  • Echzell -2
  • Florstadt 1
  • Friedberg 7
  • Gedern 2
  • Glauburg 1
  • Karben 1
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 1
  • Wölfersheim 2
  • *In Echzell hat der Kreis fälschlicherweise zwei Personen als infiziert gemeldet..

Corona in der Wetterau: Elf weitere Todesfälle gemeldet

Seit Beginn der Pandemie haben die Labore für die Wetterau 8.404 Corona-Infektionen bestätigt. Ihnen gegenüber stehen 7.408 Genesungen, 75 mehr als am Montag. Eine fälschlicherweise gemeldete Genesung musste der Landkreis aus der Statistik abziehen. Insgesamt 579 Sars-CoV-2 Fälle gelten derzeit in Friedberg, Bad Nauheim & Co. als aktiv. Kaum Bewegung gab es seit gestern mit Blick auf die Kliniken: 74 Covid-19-Patienten aus der Wetterau gab es heute, 23 von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. In den Wetterauer Kliniken, die auch Erkrankte von außerhalb aufnehmen, standen 15 Corona-Betten frei, hinzu kamen zwei freie Betten mit Beatmungsmöglichkeiten.

Dramatisch bleibt die Entwicklung der Todesfallzahlen. Seit Monatsanfang hat der Wetteraukreis 47 Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion melden müssen, allein heute waren es elf weitere. Insgesamt sind in der Wetterau bis dato 417 infizierte Menschen verstorben, viele von ihnen in den stark betroffenen Altenheimen. Die jüngsten Fälle:

  • In Altenstadt verstarb ein 76-jähriger Mann.
  • In Bad Vilbel verstarb eine 84-jährige Frau.
  • In Friedberg verstarben ein 69-Jähriger und ein 93-Jähriger.
  • In Gedern verstarben eine 89-Jährige und eine 91-Jährige.
  • In Karben verstarben ein 60-jähriger und ein 87-jähriger Mann.
  • In Nidda verstarb eine 93-jährige Frau.
  • In Ortenberg verstarb eine 83-jährige Frau.
  • In Ranstadt verstarb eine 85-jährige Frau.

Sorgen bereitet dem Wetteraukreis auch das Auftreten der Corona-Mutation B.1.1.7. In Altenheimen wurden bei Stichproben 16 Fälle nachgewiesen, betroffen sind auch bereits Geimpfte. An seiner Teststrategie will der Kreis dennoch festhalten.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Dienstag, 9. Februar 2021, auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Corona im Wetteraukreis: 98 Neuinfektionen, vier Tote, erste Mutante entdeckt

Erstmeldung vom Montag, 08.02.2021, 16.44 Uhr: Friedberg – Am Anfang der neuen Woche hat der Wetteraukreis 98 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, die seit Freitag (05.02.2021) aufgetreten sind. Das sind mehr Fälle als vor einer Woche, als nur 73 Neuinfektionen über das Wochenende hinweg registriert wurden. Die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle im Wetteraukreis stieg damit am heutigen Montag (08.02.2021) damit auf 8.375. Die 98 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

  • Altenstadt 6
  • Bad Nauheim 2
  • Bad Vilbel 7
  • Büdingen 13
  • Butzbach 9
  • Echzell 6
  • Florstadt 2
  • Friedberg 1
  • Gedern 7
  • Karben 6
  • Münzenberg 2
  • Nidda 11
  • Niddatal 4
  • Ortenberg 5
  • Ranstadt 1
  • Reichelsheim 1
  • Rosbach 6
  • Wölfersheim 5
  • Wöllstadt 4

Corona im Wetteraukreis: Inzidenz gestiegen

Innerhalb der vergangenen Tage haben sich nach Kreis-Angaben 347 Personen aus der Wetterau mit Corona infiziert. Daraus lässt sich eine Sieben-Tage-Inzidenz von 112,5 errechnen. Damit ist die Inzidenz erneut angestiegen, am vergangenen Freitag betrug sie noch 104,4. Der Wert stagniert damit seit einigen Tagen um die 100er Marke herum. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt die Inzidenz mit 99,6 etwas niedriger an, allerdings sind die Datensätze des RKI meist veraltet, die Inzidenz damit nicht aktuell.

Im Wetteraukreis gelten 636 Infektionen als aktiv. Seit Beginn der Pandemie haben sich in der Wetterau 8.375 Personen angesteckt, 7.333 konnten sich von der Corona-Infektion erholen. Allerdings sind auch 406 Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben, vier der Fälle seit vergangenen Freitag hinzugekommen. .

  • In Bad Nauheim verstarb eine 79-jährige Frau.
  • In Bad Vilbel starb eine Frau im Alter von 84 Jahren.
  • In Karben starb ein 80-jähriger Mann.
  • In Wölfersheim starb ein Mann im Alter von 67 Jahren.

Corona in der Wetterau: Erste Fälle von Mutationen entdeckt

Bei 75 Menschen ist der Verlauf der Krankheit so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen, das sind zehn weniger als noch am Freitag. Dafür stieg die Zahl der Patienten, die intensivmedizinische Betreuung benötigen, um sechs auf 24. In den Wetterauer Kliniken sind noch 14 Normal-Betten frei, die für Covid-19-Patienten geeignet sind. Zwei freie Intensiv-Betten verfügen über Beatmungsgeräte.

Die gesamten Corona-Fälle der Wetterau, aufgeschlüsselt nach Kommunen. (Stand: 08.02.2021)

Den Behörden macht die Verbreitung der Virusmutation B.1.1.7 aus Großbritannien sorgen. Es muss davon ausgegangen werden, dass „die Mutation bereits erhebliche Verbreitung gefunden hat“, sagte Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs in einer Pressemitteilung des Wetteraukreises. Heute wurde die Mutation erstmals in der Wetterau, in Altenheimen in Gedern und Wöllstadt, nachgewiesen. (Sebastian Richter)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare