+
Dem Verdächtigen legen die Ermittler insgesamt 23 Taten zur Last.

72-Jähriger

Wetterauer Polizei ertappt vermeintlichen Serien-Einbrecher auf frischer Tat

Seit Jahren hält ein Einbrecher die Polizei in der Wetterau auf Trab. Nun sitzt ein 72-jähriger Altenstädter in Untersuchungshaft. Ihm werden insgesamt 23 Taten vorgeworfen.

Wetteraukreis - Seit einigen Jahren beschäftigt ein Einbrecher die Wetterauer Kriminalpolizei mit immer neuen Taten. Schon im vergangenen Jahr waren die Beamten einem verdächtigen Altenstädter auf die Schliche gekommen, nun sitzt er in Untersuchungshaft. Am Freitagabend wurde der 72-Jährige während eines Einbruchsversuchs festgenommen. Ihm werden diverse Wohnungseinbrüche vorgeworfen.

Vermeintlicher Serien-Einbrecher gefasst: Kaum Spuren hinterlassen

Der Tatverdächtigte verursachte kaum Spuren, wenn er nachts in Häuser einbrach. Er machte sich den Umstand zu Nutze, dass viele Hausbewohner die Haustüren nur ins Schloss ziehen und nicht abschließen. Für solche unverschlossenen Türen hatte der Täter ein Mittel gefunden, um sie geräuscharm zu öffnen. Manche Hausbewohner bemerkten den Besuch des Einbrechers erst gar nicht, wunderten sich nur über fehlendes Geld im Portemonnaie, weshalb sie zunächst sogar Familienmitglieder im Verdacht hatten.

Doch die Fälle bei der Polizei häuften sich, in denen immer wieder die gleiche Tatbegehungsweise und das gleiche Spurenbild vorzufinden waren. Einige Hausbewohner hatten die Tat auf im Eingangsbereich angebrachten Videokameras aufgezeichnet und stellten die Aufnahmen der Polizei zur Verfügung. Doch der Täter war vermummt, kaum erkennbar, die Kleidung nicht individuell genug für eine Identifizierung.

Vermeintlicher Serien-Einbrecher gefasst: Schon länger unter Verdacht

Schon im vergangenen Jahr ergab sich durch eine Kontrolle im Rahmen der Fahndung nach einem Einbruch für die Polizisten der Verdacht, um wen es sich bei dem Einbrecher handeln könnte. Jedoch fehlten die Beweise. 

Nun gelang es, den Tatverdächtigen festzunehmen: Am Freitagabend erwischte die Polizei den 72-Jährigen auf frischer Tat, als er in Ober-Florstadt die Haustür zu einem Wohnhaus in der Vogelsbergstraße öffnete.

Lesen Sie auch: Rechtsextremist wird Ortsvorsteher in hessischer Gemeinde - mit Stimmen von SPD, CDU und FDP

18 Fälle aus dem östlichen Wetteraukreis und fünf Fälle im Bereich des Main-Kinzig-Kreises werden dem Altenstädter nun seit 2017 vorgeworfen. Zu diesem Zeitpunkt wurde er aus der wegen der Begehung anderer Straftaten zu verbüßenden Haft entlassen. In Glauburg, Altenstadt, Reichelsheim, Limeshain, Büdingen, Hammersbach, Langenselbold und Ranstadt liegen die Tatorte.

Noch am Wochenende wurde der Altenstädter beim zuständigen Amtsgericht in Friedberg vorgeführt, nun sitzt er in Untersuchungshaft.

red

Diese Artikel von wetterauer-zeitung.de* könnten Sie auch interessieren:

Brennendes Getreidefeld bei Butzbach: Tatverdächtiger ist ermittelt

Nachdem vergangene Woche ein Getreidefeld bei Kirch-Göns gebrannt hatte, hat die Polizei einen Verdächtigen ausgemacht.

Feuerwehr rettet Hunderte Fische in Reichelsheim

Weil die Wasserqualität wegen der Hitze gelitten hat, drohten Hunderte Fische in einem Zuchtteich zu sterben. 75 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK gaben alles, um sie zu retten.

*wetterauer-zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare