Die Coronavirus-Zahlen in der Wetterau steigen wieder. Wie geht es jetzt weiter?
+
Die Coronavirus-Zahlen in der Wetterau steigen wieder. Wie geht es jetzt weiter?

News-Ticker

Corona in der Wetterau: Inzidenz kratzt an wichtiger Grenze - Verschärfte Regeln rücken näher

  • Alexander Gottschalk
    VonAlexander Gottschalk
    schließen

Die Corona-Zahlen im Wetteraukreis steigen zum Mittwoch (18.08.2021) deutlich. Das könnte schon bald Konsequenzen haben.

Update vom Mittwoch, 18.08.2021, 14.42 Uhr: Nachdem das Robert Koch-Institut am Morgen bereits vermeldet hatte, dass die Inzidenz im Wetteraukreis noch einmal deutlich angestiegen ist, legt nun der Landkreis nach. Demnach geht der Anstieg auf einen Wert von nun 33,4 (siehe Update von 9.38 Uhr) auf insgesamt 37 Corona-Neuinfektionen zurück. Diese wurden in den folgenden Kommunen vermeldet:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 3
  • Bad Vilbel 3
  • Büdingen 1
  • Butzbach 2
  • Florstadt 1
  • Friedberg 3
  • Gedern 5
  • Kefenrod 4
  • Limeshain 1
  • Münzenberg 1
  • Nidda 6
  • Rosbach 1
  • Wöllstadt 6

Insgesamt sind derzeit 168 Corona-Infektionen im Wetteraukreis registriert. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie wurden 13.530 Fälle nachgewiesen. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Covid-19-Erkrankung wurden in den vergangenen 24 Stunden erneut nicht gemeldet. Die meisten aktiven Fälle sind aus Bad Vilbel bekannt.

So verteilen sich die Corona-Fälle derzeit im Wetteraukreis.

Corona in der Wetterau: Inzidenz steigt deutlich - Nun nah an 35er-Grenze

Update vom Mittwoch, 18.08.2021, 9.38 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Wetteraukreis ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in den vergangenen 24 Stunden deutlich nach oben gegangen. Demnach machte der Wert einen Sprung und stieg von 26,3 auf nun 33,4. Damit nähert er sich weiter der markanten Grenze von 35 an.

Ist diese erreicht, sind verschärfte Corona-Maßnahmen im Wetteraukreis zu erwarten: Denn oberhalb einer Inzidenz von 35 wird in Hessen künftig die 3G-Regel ausgeweitet. In vielen Einrichtungen des öffentlichen Lebens muss also nachgewiesen werden, dass man geimpft, genesen oder getestet ist. Das gilt seit den jüngsten Beschlüssen nicht nur für die Innengastronomie und größere Zusammenkünfte, sondern nun auch in allen Kultur- und Sportstätten, Hotels, bei körpernahen Dienstleistungen oder etwas beim Besuch in Behinderteneinrichtungen. Das Eskalationskonzept sieht außerdem strengere Personengrenzen für Veranstaltungen vor.

Corona in der Wetterau: Sechs neue Fälle gemeldet – Impfungen an Schulen angekündigt

Update vom Dienstag, 17.08.2021, 14.16 Uhr: Am Tag, an dem die Sieben-Tage-Inzidenz als Gradmesser des hessischen Infektionsgeschehens auf dem Prüfstand steht, ist der Wert in der Wetterau gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Dienstag (17.08.2021) sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Inzidenz ging minimal auf 26,3 zurück. Hessen insgesamt kommt auf eine Corona-Inzidenz von 36,4. Die Wetterauer Neuinfektionen plus einen zuvor aufgetretenen Infektionsfall ordnete das Gesundheitsamt folgenden Gemeinden zu: Florstadt (1), Friedberg (2), Ortenberg (1), Rosbach (2) und Wöllstadt (1).

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Wetteraukreis wuchs auf 13.493, weitere Todesfälle gab es nicht. Laut DIVI-Intensivregister liegt weiterhin ein Covid-19-Intensivpatient in einem Wetterauer Krankenhaus. Der Erkrankte wird invasiv beatmet. Insgesamt gelten derzeit 146 Menschen aus dem Landkreis als akut infizierten. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Wetteraukreis will Corona-Impfungen an den Schulen

Der Wetteraukreis hat neue Schritte angekündigt, um die Impfkampagne in der Region voranzutreiben. Nachdem die Ständige Impfkommission (Stiko) am Montag (16.08.2021) auch die Impfung von Kindern zwischen zwölf und 17 Jahren empfohlen hat, sagte Landrat Jan Weckler: „Wir werden die Impfempfehlung der Stiko umsetzen, in dem wir ein niederschwelliges Impfangebot für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren in Schulen anbieten werden.“ Die weiterführenden Schulen würden noch in dieser Woche über das Vorgehen informiert. Ziel sei es, rasch nach den Schulferien Impfungen vor Ort anzubieten. Außerdem soll es bis Ende August weitere Impfaktionen an Einkaufsmärkten in Butzbach, Friedberg, Ortenberg und Gedern geben.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Dienstag (17.08.2021) auf die Städte und Gemeinden im Wetteraukreis.

Wetterauer Corona-Zahlen zum Wochenstart: Verschnaufpause nach stetem Anstieg

Update vom Montag, 16.08.2021, 15:14 Uhr: Von Sonntag auf Montag hat das Robert-Koch-Institut (RKI) nur eine Corona-Neuinfektion für den Wetteraukreis gemeldet. Damit sank die Sieben-Tage-Inzidenz wieder von 27,9 auf 26,9 – eine Verschnaufpause nach dem steten Anstieg der vergangenen Tage. Viele andere hessische Landkreise übertrafen zuletzt die kritische Marke von 35 und mussten Regelverschärfungen hinnehmen (siehe Erstmeldung vom 15.08.2021). Hessen insgesamt kommt auf eine Inzidenz von 34,6.

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen liegt laut RKI im Wetteraukreis bei 13.487 Fällen. Laut Kreis sind aktuell 145 Wetterauer akut infiziert. Dem DIVI-Register zufolge liegt ein Covid-19-Kranker in einem Wetterauer Krankenhaus auf der Intensivstation und muss beatmet werden. Es wurden keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt gab es im Landkreis 570 Todesfälle in Zusammenhang mit der Virusinfektion. .

Corona im Wetteraukreis: Welche Kommunen sind wie betroffen?

Der Wetteraukreis konnte die insgesamt 37 Corona-Neuinfektionen des Wochenendes wie folgt den Kommunen zuordnen:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 3
  • Bad Vilbel 16
  • Butzbach 1
  • Friedberg 1
  • Gedern 1
  • Karben 4
  • Nidda 1
  • Niddatal 2
  • Ober-Mörlen 1
  • Reichelsheim 1
  • Rosbach 2
  • Wöllstadt 1
  • Ein Infektionsfall konnte noch keiner Kommune zugeordnet werden.

Landrat Jan Weckler: „Erfolgreiche Sonderimpfaktionen!“ ab 16 Jahren - knapp 400 Impfungen

Die Impfteams des Wetteraukreises waren am Wochenende bei Veranstaltungen unterwegs. „Wir konnten auf diesem Weg fast 400 Menschen impfen und somit einen wichtigen Beitrag gegen die vierte Welle der Pandemie leisten“, sagte Landrat Jan Weckler und kündigte an, dass die Aktion fortgesetzt werde. Am kommenden Wochenende sollen Impfteams vor Einkaufsmärkten in Friedberg und Butzbach sowie vor dem Gesundheitspark in Nidda stehen und ein Impfangebot machen.

Der Wetteraukreis hat die Corona-Neuinfektionen des Wochenendes (14.-16.08.21) der einzelnen Kommunen grafisch aufbereitet.

Über das Wochenende steigen die Corona-Fallzahlen im Wetteraukreis. Setzt sich der Trend fort, drohen Regelverschärfungen.

Friedberg – In weiten Teilen Hessens legen die Corona-Infektionszahlen Mitte August wieder zu. Zehn von 26 Landkreisen und kreisfreien Städten haben mit dem heutigen Sonntag (15.08.2021) die erste kritische Marke überschritten: Ihre Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) über 35. Wird dieser Grenzwert übertroffen, sind gemäß dem hessischen Eskalationskonzept regional Regelverschärfungen fällig. Diese umfassen etwa strengere Personengrenzen bei Veranstaltungen oder die Negativnachweis-Pflicht in der Innengastronomie. Auch die Wetterau nähert sich der Neuinfektions-Quote von 35. Seit Freitag (13.08.2021) erhöhte sich die Wetterauer Sieben-Tage-Inzidenz von 23,4 auf 27,9. Innerhalb der zurückliegenden Woche stieg sie insgesamt um mehr als zehn Punkte an.

Corona in der Wetterau: Erster Covid-Intensivpatient nach Wochen

Für den gestrigen Samstag (14.08.2021) erfasste das RKI 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus aus der Wetterau, für den heutigen Sonntag (15.08.2021) waren es 23. Weitere coronabedingte Todesfälle gab es an beiden Tagen nicht. Nach mehreren Wochen ohne Covid-19-Intensivpatienten musste eine Wetterauer Klinik jedoch wieder einen besonders schwer Erkrankten stationär aufnehmen, wie aus dem DIVI-Intensivregister hervorgeht. Der Infizierte wird demnach invasiv beatmet. Weitere Details zum Infektionsgeschehen, beispielsweise zur kommunalen Verteilung der Fälle, wird das Wetterauer Gesundheitsamt voraussichtlich im Laufe des morgigen Montags (16.08.2021) veröffentlichen. (ag)

Die Sieben-Tage-Inzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz beschreibt, wie viele Menschen sich im Mittel auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben. Seit Monaten gilt sie als Indikator für den Stand der Pandemie. Mit dem Fortschritt der Impfkampagne mehrt sich aber die Kritik an ihrem Stellenwert. Einige Experten fordern, nicht nur anhand der Inzidenz Regeln zum öffentlichen Leben an- oder abzuschaffen, sondern auch andere Faktoren, wie die Rate der neuen Krankenhausfälle, miteinzubeziehen. Noch müssen sich die Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen aber an Inzidenz-Grenzen orientieren. Die unterste liegt bei 35, die höchste bei 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare