Jan Weckler, Landrat in der Wetterau, schlägt mit Blick auf die aktuelle Corona-Entwicklung Alarm.
+
Jan Weckler, Landrat in der Wetterau, schlägt mit Blick auf die aktuelle Corona-Entwicklung Alarm.

Coronavirus

Corona in der Wetterau: 700 Quarantäne-Anordnungen in zwei Tagen – Zahlen aus den Krankenhäusern

Alle Autoren
    schließen
  • Sebastian Richter
  • Florian Dörr
  • Alexander Gottschalk

Die Zahl der Corona-Fälle in der Wetterau steigt rapide, der Kreis kommt mit der Ermittlung der Kontakte kaum hinterher. Der News-Ticker.

  • In der Wetterau sind seit März 915 bestätigte Corona-Fälle registriert worden.
  • Täglich meldet der Wetteraukreis weitere Neuinfektionen, die Inzidenz steigt.
  • Die Wetterau hat am Dienstag (20.102020) die dritte von fünf Corona-Warnstufen erreicht.

Update, 23.10.2020, 16.20 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker ist umgezogen. Die jüngsten Entwicklungen zur Corona-Lage im Wetteraukreis finden Sie ab sofort hier..

Update, 22.10.2020, 14.22 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen in der Wetterau bewegt sich weiter nur in eine Richtung: Nach oben. Am heutigen Donnerstag (22.10.2020) meldete das Gesundheitsamt 45 weitere bestätigte Corona-Fälle. Fast alle Kommunen im Kreis sind betroffen: Altenstadt (1), Bad Nauheim (4), Bad Vilbel (6), Büdingen (2), Butzbach (4), Echzell (1), Friedberg (7), Glauburg (1), Hirzenhain (1), Karben (2), Limeshain (2), Nidda (4), Ranstadt (1), Rockenberg (2), Rosbach (4), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (2).

In der Konsequenz stieg auch die 7-Tage-Inzidenz und nähert sich nun Stück für Stück dem 50er-Grenzwert an. Aktuell beträgt sie 43,5. Seit März wurden in der Wetterau 915 Menschen positiv aus Sars-Cov-2 getestet. Fast ein Drittel sind aktuelle Fälle. Das Gesundheitsamt betreut derzeit 274 Infizierte. Parallel wächst die Zahl der Kontaktpersonen: 200 Quarantäneverfügungen verschickt der Kreis heute, für den morgigen Tag rechnet er mit nochmal mehr als 500. Zwei Angestellte sind mit nichts anderem beschäftigt.

Corona in der Wetterau: Herausforderung für Behörden wächst

„Die Vielzahl der Fälle stellt uns zunehmend vor Herausforderungen in bisher unbekanntem Ausmaß. Auflagen, die Menschen in Quarantäne erhalten haben, sind einzuhalten. Hier geht es auch um Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen“, sagt Landrat Jan Weckler. 14 Menschen aus der Wetterau befinden sich wegen Corona im Krankenhaus, zwei werden intensivmedizinisch behandelt.

So verteilen sich die Corona-Fälle am 22.10.2020 auf die Kommunen in der Wetterau.

Corona in der Wetterau: Inzidenz steigt immer weiter – So verteilen sich die Fälle auf die Gemeinden

Update, 21.10.2020, 16.09 Uhr: Die so wichtige 7-Tage-Inzidenz klettert in der Wetterau immer weiter. Nach Angaben des Kreises beträgt sie am heutigen Mittwoch (21.10.2020) einen Wert von 40,5. Mit der nun aktiven Warnstufe drei gelten auch eine ganze Reihe neuer Regeln im Wetteraukreis, die die Ausbreitung des Coronavirus ausbremsen sollen. Jüngst meldete das Gesundheitsamt 13 Neuinfektionen, die sich auf Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (2), Friedberg (1), Karben (1), Münzenberg (1), Nidda (1) und Ortenberg (4) verteilen. Seit März sind damit genau 870 Menschen aus der Wetterau positiv auf Sars-Cov-2 getestet worden. Aktuell gelten noch 229 als infiziert, von denen 13 im Krankenhaus behandelt werden und zwei auf der Intensivstation liegen.

So verteilen sich die Corona-Infektionen (Stand: 21.10.2020) auf die Gemeinden in der Wetterau.

Corona in der Wetterau: Dritte Warnstufe erreicht – Nun gelten neue Regeln und Einschränkungen

+++ 17:43 Uhr: Angesichts der steigenden Zahlen in ganz Deutschland und dem Überschreiten der dritten Warnstufe tritt im Wetteraukreis ab dem 22.10.2020 eine Allgemeinverfügung in Kraft, die Empfehlungen zu Besuchsbegrenzungen im Gesundheitswesen beinhaltet.

Bei privaten Feiern werden die zulässigen Teilnehmerzahlen auf 15 Personen begrenzt, öffentliche Partys dürfen nur noch mit maximal 25 Personen gefeiert werden. Veranstaltungen und Kulturangebote wie Theater, Opern und Konzerte dürfen mit höchstens 150 Teilnehmenden stattfinden. Bei Sportveranstaltungen im Profibereich sind keine Zuschauer mehr erlaubt. Außerdem wird in der Allgemeinverfügung zum Tragen einer Maske an weiterführenden Schulen auch im Unterricht aufgerufen.

Die gesamte Verfügung kann unter https://www.wetteraukreis.de/aktuelles/corona/ abgerufen werden.

Die Corona-Neuinfektionen im Wetteraukreis im Überblick

Gleichzeitig hat das Gesundheitsamt des Wetteraukreis die Corona-Fallzahlen der einzelnen Kommunen vom Dienstag (20.10.2020) veröffentlicht. Seit gestern haben sich 19 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert, insgesamt steigt die Infektionszahl auf 857. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (5), Butzbach (1), Friedberg (2), Karben (6), Niddatal (1), Ortenberg (1), Rockenberg (1) und Wöllstadt (1) gemeldet. 14 Personen wurden seit Montag aus der Quarantäne entlassen, momentan befinden sich 16 Personen aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus, davon werden zwei intensivmedizinisch behandelt.

Corona in der Wetterau: Warnstufe drei ist erreicht, neue Maßnahmen kommen. (Symbolbild)

Update, 20.10.2020, 08.27 Uhr: Der Wetteraukreis hat laut Robert Koch-Institut (RKI) die nächste Corona-Warnstufe erreicht. Es ist die dritte der fünf Warnstufen, die das Land Hessen festgelegt hat. Sie gilt aber einer 7-Tage-Inzidenz von 35. Aus der täglichen Analyse des RKI (Stand 20.10.2020, 0 Uhr) geht hervor, dass die Inzidenz im Wetteraukreis nunmehr bei 36,6 liegt. Das RKI hat seit März 852 Corona-Fälle gezählt, das sind 14 mehr als das Gesundheitsamt am Montagvormittag (19.10.2020) meldete. Die Wetterau erwarten nun schärfere Maßnahmen, die Kreisverwaltung dürfte im Laufe des Tages reagieren. Sie hatte die aktuelle Entwicklung schon vergangene Woche vorausgesagt.

Corona in der Wetterau: Die aktuellen Fallzahlen - Kreis kurz vor der nächsten Warnstufe

Update, 19.10.2020, 15.49 Uhr: Der Wetteraukreis hat die Fallzahlen der einzelnen Kommunen vom Montag (19.10.2020, Stand 11.00 Uhr) bekanntgegeben. Der Kreis zählt 838 Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie. Insgesamt seien darunter derzeit 219 aktive Fälle, 605 Genesene und 14 Todesfälle. 13 Menschen befinden sich dem Kreis zufolge aktuell in stationärer Behandlung.

Die neuen Corona-Infektionen in der Wetterau wurden aus den folgenden Kommunen gemeldet: Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (6), Büdingen (2), Butzbach (2), Florstadt (2), Friedberg (1), Hirzenhain (1), Karben (5), Limeshain (1), Münzenberg (1), Nidda (1), Ortenberg (1), Ranstadt (1), Reichelsheim (2), Rockenberg (2), Rosbach (4) gemeldet.

Eine am Freitag (16.10.2020) in Gedern gemeldete Infektion hat sich dem Kreis zufolge als Fehlmeldung erwiesen und wurde gestrichen. Trotz Differenzen zu den Zahlen des Hessischen Sozialministeriums ermittelt der Kreis die gleiche 7-Tage-Inzidenz wie das Ministerium, nämlich 33,7.

Corona in der Wetterau: Wie sich die Fallzahlen übers Wochenende entwickelt haben

Update, 19.10.2020, 14.34 Uhr: Über das Wochenende sind im Wetteraukreis einige Corona-Neuinfektionen hinzugekommen. Laut dem Hessischen Sozialministerium ist die Zahl seit Freitag (16.10.2020) von 788 auf 833, also um 45 Fälle angestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 33,7 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Am Sonntag (18.10.2020) lag sie noch bei 34,6. Allerdings sind dem Sozialministerium zufolge am Sonntag keine neuen Fälle registriert worden, weshalb die Inzidenz leicht gesunken ist und sich somit vom Erreichen der dritten Warnstufe (ab einer Inzidenz von 35) wegbewegt. Dies dürfte eher mit einer Verzögerung in der Meldekette als mit einem völligen Ausbleiben von Corona-Neuinfektionen in der Wetterau zusammenhängen.

Todesfälle sind in der Wetterau nicht hinzugekommen, 14 sind bislang bekannt. Die genauen Zahlen für die Kommunen veröffentlicht der Kreis im Laufe des Nachmittags.

Corona in der Wetterau: Kreis prognostiziert Einschränkungen – Fallzahlen und Inzidenz steigen erheblich

Update, 16.10.2020, 15.20 Uhr: Das Gesundheitsamt in der Wetterau hat die gestiegene 7-Tage-Inzidenz, die das Robert Koch-Institut (RKI) in der Nacht zum Freitag (16.10.2020) vermeldete, am Nachmittag bestätigt. Sie liegt nunmehr bei 30,8 und rückt damit erneut näher an den nächsten Schwellenwert des Landes Hessen (35) heran. Es sei zu erwarten, dass der Grenzwert in den nächsten Tagen übertroffen werde, hieß es in einer Mitteilung. Dann würden strengere Corona-Auflagen fällig.

Die Zahl der Neuinfektionen stieg abermals deutlich: 35 Fälle kamen hinzu, die sich auf Bad Nauheim (4), Bad Vilbel (5), Büdingen (3), Butzbach (2), Florstadt (1), Friedberg (4), Gedern (1), Hirzenhain (1), Limeshain (4), Nidda (3), Niddatal (1), Rockenberg (1), Rosbach (4) und Wölfersheim (1) verteilen. Landrat Jan Weckler teilte mit, die Wetterau liege „trotz steigender Zahlen, im Vergleich mit den hessischen Landkreisen und Großstädten im mittleren Feld“.

Seit Pandemie-Beginn verzeichnete der Landkreis 804 Corona-Fälle. 185 aktive Fälle betreut das Gesundheitsamt aktuell. Insgesamt 14 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, einer weniger als tags zuvor. Eine Person braucht intensivmedizinische Betreuung. Gestern waren es noch zwei gewesen.

Corona in der Wetterau: Starker Anstieg der Fallzahlen – Kita im Kreis muss schließen

Update, 16.10.2020, 6.47 Uhr: Corona-Fall in einer Kita in Büdingen: Nachdem ein Mitarbeiter der Kita Büches positiv getestet wurde, muss die Einrichtung vorerst schließen. Die betroffenen Kinder und das Personal müssen für zwei Wochen bis zum 26. Oktober in Quarantäne.

Derweil ist die 7-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis nach Angaben des RKI auf 30,8 geklettert. Dort werden bisher 788 Corona-Infektionen aus der Wetterau gemeldet. Die Zahlen dürften sich leicht von denen unterscheiden, die der Wetteraukreis im Laufe des Tages herausbringt, was mit den Eigenheiten der Meldekette zu tun hat.

Corona in der Wetterau: Weiterer Todesfall, Inzidenz steigt in Richtung Grenzwert

Update, 15.10.2020, 14.50 Uhr: Wie fast überall im Großraum Frankfurt, ziehen auch in der Wetterau die Corona-Zahlen merklich an. Am heutigen Donnerstag (15.10.2020) meldete das hiesige Gesundheitsamt gleich 33 Neuinfektionen auf einen Schlag. Sie verteilen sich auf Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (6), Büdingen (2), Butzbach (2), Friedberg (8), Karben (1), Münzenberg (1), Nidda (3), Niddatal (1), Ranstadt (1), Rockenberg (1), Rosbach (2) und Wöllstadt (2). Die Gesamtzahl der Corona-Fälle seit Pandemie-Beginn wuchs auf 769. Die 7-Tage-Inzidenz, die bestimmt, ob neue Einschränkungen fällig werden, stieg von 27 auf 29. Der Negativtrend setzte sich damit fort. Ab 35 würde die nächste Warnstufe des Landes Hessen gelten.

Aktive Fälle betreut das Gesundheitsamt der Wetterau derzeit 150 (+15). Von den Erkrankten liegen 13 im Krankenhaus, vier weniger als am Vortrag. Zwei brauchen intensivmedizinische Betreuung, hier gab es ebenfalls einen kleinen Rückgang (-1). Gleichzeitig stieg die Zahl der Verstorbenen mit Covid-19 auf 14: Ein vorerkrankter 86-jähriger Mann aus Büdingen verstarb. Es ist der erste coronabedingte Todesfall in der Wetterau seit Juni.​ 

Corona in der Wetterau: Inzidenz klettert immer weiter – Nun drohen neue Einschränkungen

Update, 15.10.2020, 7.12 Uhr: Nachdem sich Bund und Länder am Mittwoch über neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise geeinigt haben, rücken auch in der Wetterau neue Einschränkungen näher.

Denn hier lag die Inzidenz zuletzt bei 27, derweil markiert 35 einen neuen Grenzwert. Ist dieser Erreicht, könnte nun - neben weiteren Maßnahmen - auch eine erweiterte Maskenpflicht in Kraft treten. Voraussetzung ist, dass das Land Hessen eine entsprechende Verordnung festlegt. Die erweiterte Maskenpflicht könnte dann an öffentlichen Orten gelten, an denen Menschen länger und dichter als gewöhnlich in Kontakt kommen.

Corona in der Wetterau: Neuinfektionen weit gestreut

Update, 14.10.2020, 14.25 Uhr: Seit Tagen klettert die so entscheidende 7-Tage-Inzidenz in der Wetterau immer höher. Dieser Trend setzt sich auch am heutigen Mittwoch (14.10.2020) fort. So meldete das Gesundheitsamt 17 Neuinfektionen für den Kreis, die dafür gesorgt haben, dass die 7-Tage-Inzidenz von 25 auf 27 wuchs, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Noch ist der nächste Schwellenwert des Landes Hessen – eine Inzidenz von 35 – weit entfernt. Aber die Kurve zeigt in der Wetterau mittlerweile stetig nach oben. Krisenherde bleiben dabei bislang glücklicherweise aus. Die neuen Corona-Fälle verteilen sich über weite Teile des Kreisgebietes: Altenstadt (2), Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (3), Büdingen (1), Butzbach (2), Florstadt (1), Karben (1), Münzenberg (1), Ortenberg (1), Rockenberg (1), Rosbach (1) und Wöllstadt (1).

Seit Pandemie-Beginn wurde bei 736 Menschen aus der Wetterau eine Infektion mit dem Coronavirus bestätigt. Akut sind davon noch 135, ein deutliches Plus zu gestern (+17). Es sind auch wieder mehr Covid-19-Patienten im Krankenhaus, 17 an der Zahl, hier gab es ebenfalls einen Zuwachs (+4). Drei Erkrankte sind weiter in Händen der Intensivmediziner. Die meisten positiv Getesteten befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Corona in der Wetterau (13.10.2020): Weiter Aufwärtstrend bei Neuinfektionen zu sehen

Update, 13.10.2020, 14.18 Uhr: Das Gesundheitsamt in der Wetterau hat mit am heutigen Dienstag (13.10.2020) elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Fälle verteilen sich auf Bad Nauheim (2), Butzbach (2), Friedberg (1), Karben (1), Münzenberg (2), Rosbach (1) und Wöllstadt (2). Seit Pandemie-Beginn gab es in der Wetterau insgesamt 719 bestätigte Corona-Fälle. Als akut gelten aktuell 118 Infektionsfälle, drei weniger als gestern. Dreizehn Betroffene liegen im Krankenhaus, hier gab es ebenfalls einen kleinen Rückgang (-3). Drei Personen Covid-19-Patienten brauchen intensivmedizinische Behandlung, einer weniger als gestern. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 25 – erneut ein leichter Anstieg. Damit bleibt in der Wetterau Warnstufe Zwei aktiv. Der nächste Schwellenwert wäre 35.

.

Corona in der Wetterau: Mehr als 120 akute Fälle – Neuinfektionen in den meisten Kommunen

Update, 12.10.2020, 14.06 Uhr: Nun hat auch der Wetteraukreis die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis herausgegeben: Die Angaben unterscheiden sich leicht von denen des RKI heute Morgen, was nicht ungewöhnlich ist. Laut Wetteraukreis wurden bisher 708 Infektionen nachgewiesen, das sind 29 mehr als am Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (3), Butzbach (1), Florstadt (1), Friedberg (5), Gedern (1), Karben (2), Münzenberg (1), Niddatal (3), Ober Mörlen (2), Ranstadt (1), Rosbach (2) und Wöllstadt (2) gemeldet. Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 23, womit automatisch die zweite Warnstufe gilt.

Die Zahl der aus der Quarantäne entlassen Menschen liegt unverändert bei 574. In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Montag 16 Menschen, 4 Personen werden intensivmedizinisch behandelt. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Zieht man von der Gesamtzahl der Corona-Infizierten in der Wetterau die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 121 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt Wetterau nach eigenen Angaben engen Kontakt.

Update, 12.10.2020, 07.42 Uhr: Der nächste Warnschuss für die Wetterau ist gefallen. Der Kreis hat bei den Corona-Neuinfektionen den ersten Schwellenwert des Landes Hessen übertroffen. Um 0 Uhr am heutigen Montag (12.10.2020) meldete das Robert Koch Institut (RKI) für die Wetterau eine 7-Tage-Inzidenz von 22,4. Das Land Hessen wertet alle Inzidenzen über 20 als bedenklich, es gilt die zweite Warnstufe. Das RKI registrierte 711 Corona-Fälle nun seit Pandemie-Beginn, das sind 32 mehr, als der Wetteraukreis noch am Freitag gemeldet hatte. Der Kreis hat seine Zahlen über das Wochenende hinweg nicht aktualisiert, weshalb zunächst unklar blieb, wie viele der Corona-Fälle als aktiv gelten.

Corona in der Wetterau: Deutlicher Anstieg der Fallzahlen – Landrat spricht Warnung aus

Update, 09.10.2020, 16.40 Uhr: Die Wetterau verzeichnet mit dem heutigen Freitag (09.102020) einen deutlichen Anstieg der Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 16 weitere Corona-Fälle registrierte das Gesundheitsamt eigenen Angaben nach. Sie verteilen sich auf Bad Nauheim (3), Büdingen (2), Butzbach (1), Florstadt (1), Friedberg (3), Glauburg (1), Karben (1), Münzenberg (1), Niddatal (1), Ober Mörlen (1) und Wöllstadt (1). Die Gesamtzahl, der seit Pandemie-Beginn nachgewiesenen Fälle, kletterte auf 679.

Die Wetterau steuert damit weiter auf den ersten Schwellenwert zu, ab dem Warnstufe 2 gelten würde. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mit 17 aber noch unter dem kritischen Wert 20. Insgesamt 92 Corona-Fälle gelten aktuell als akut, die positiv Getesteten sind mehrheitlich in häuslicher Quarantäne. Elf Covid-19-Kranke liegen im Krankenhaus, drei werden intensivmedizinisch behandelt.

Corona in der Wetterau: Inzidenz zieht an – Landrat spricht Warnung aus

Der Landrat der Wetterau, Jan Weckler, sprach angesichts der jüngsten Corona-Zahlen eine Warnung aus: „Leider steigen wie überall in Deutschland auch im Wetteraukreis die Fälle wieder an“, teilte er mit. Daher gelte weiter: Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen. „Von den Neuinfektionen sind jetzt auch wieder ältere und besonders gefährdete Menschen betroffen“, führte Weckler aus. „Gerade für diese Menschen tragen wir eine besondere Verantwortung, sie zu schützen muss eine Aufgabe für uns alle sein.“

Corona in der Wetterau: Aktuelle Zahlen - Inzidenz steigt und nähert sich Grenzwert

Update, 09.10.2020, 11.26 Uhr: Nach Angaben des RKI ist die Zahl der Corona-Infektionen in der Wetterau weiter gestiegen. Demnach wurden inzwischen 674 Fälle nachgewiesen. Das sind elf mehr als am Vortag von Wetteraukreis vermeldet.

Damit steigt auch die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen angibt, auf einen Wert von 14,3 und nähert sich dem kritischen Wert von 20. Das Land Hessen hat in einem Eskalationskonzept, das als eine Art Frühwarnsystem fungiert, ab einer Inzidenz von 20 erste Maßnahmen vorgesehen. 

7-Tage-InzidenzErforderliche Maßnahmen
weniger als 20Routinebetrieb, planende Maßnahmen
ab 20Erhöhte Aufmerksamkeit, erweitertes Meldewesen
ab 35Einbindung Planungsstab Covid-19 des HMSI
ab 50Konsequentes Beschränkungskonzept
ab 75Steuerung der medizinischen Lage durch den Planungsstab

Update, 08.10.2020, 14.49 Uhr: Die Zahl der akuten Corona-Fälle in der Wetterau ist trotz mehrer Neuinfektionen gesunken. Am heutigen Donnerstag (08.10.2020) meldete der Kreis neun weitere Infizierte, verteilt auf Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (1), Büdingen (1), Butzbach (1), Florstadt (1), Friedberg (1), Gedern (1) und Ortenberg (1). Seit Pandemie-Beginn haben sich in der Wetterau damit 663 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.

Als akut gelten 77 Corona-Fälle, fünf weniger als noch gestern. Dafür stieg die Zahl derer, die wegen Covid-19 im Krankenhaus sind, leicht an: Von neun auf zwölf. Auch zwei weitere Intensivpatienten kamen hinzu, drei sind es insgesamt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Gesundheitsamtes bei zwölf. Die Wetterau steht damit besser da als viele andere Kreise und kreisfreie Städte in Hessen, in denen reihenweise Schwellenwerte überstiegen und neue Warnstufen erreicht wurden.

Corona in der Wetterau (07.10.2020): Gesundheitsamt meldet Neuinfektionen in mehreren Kommunen

Update, 07.10.2020, 14.36 Uhr: Zehn weitere Corona-Fälle hat das Gesundheitsamt der Wetterau am heutigen Mittwoch (07.10.2020) gemeldet. Seit Beginn der Pandemie ist somit bei 654 Menschen aus dem Kreis eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt worden. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Bad Vilbel (3), Butzbach (1), Friedberg (1), Gedern (1), Limeshain (1), Nidda (1), Niddatal (1) und Reichelsheim (1).

Als akut gelten in der Wetterau nach Angaben des Kreises 82 Corona-Fälle. Der Großteil der Betroffenen befindet sich in häuslicher Quarantäne. Neun Covid-19-Kranke müssen sich allerdings im Krankenhaus behandeln lassen. Ein Patient wird intensivmedizinisch betreut, gestern waren es noch drei gewesen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche, liegt in der Wetterau bei 11.

Corona in der Wetterau (06.10.2020): Drei Neuinfektionen in zwei Kommunen

Update, 06.10.2020, 15.56 Uhr: Während im benachbarten Frankfurt nach einem enormen Anstieg der Neuinfektionen neue Maßnahmen erlassen wurden, bleibt die Corona-Lage in der Wetterau vergleichsweise ruhig. Am heutigen Dienstag (06.10.2020) meldete das Gesundheitsamt der Wetterau vier weitere bestätigte Fälle des Coronavirus. Drei traten bei Menschen aus Altenstadt auf, einer bei einem Anwohner aus Bad Vilbel.

Die Gesamtzahl derer, bei denen seit Pandemie-Beginn Sars-Cov-2 festgestellt wurde, stieg in der Wetterau damit auf 644. Von ihnen gelten aktuell 76 als akut infiziert, zehn befinden sich im Krankenhaus, drei Covid-Patienten sind ein Fall für die Intensivmedizin. Die 7-Tage-Inzidenz, die bestimmt, ob auch in der Wetterau Einschränkungen nötig werden, liegt laut Kreis bei 11 und damit deutlich unter dem ersten Schwellenwert 20.

Corona in der Wetterau kostet Bad Nauheim den Weihnachtsmarkt

Schlechte Nachrichten gibt es für die Wetterau dennoch: Die Stadt Bad Nauheim sagte am Nachmittag offiziell ihren Weihnachtsmarkt ab. Der traditionelle Christkindlmarkt im Sprudelhof werde wegen Corona nicht stattfinden, hieß es in einer Mitteilung. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sei eine andere Entscheidung nicht vernünftig gewesen. „Hunderte Besucher*innen bewegen sich hier auf engem Raum und stehen dicht zusammen, ohne den Hygieneabstand einhalten zu können“, erläuterte Erster Stadtrat Peter Krank.

Einen kleinen Trost gibt es für alle Bad Nauheimer aber. Laut Bürgermeister Klaus Kreß soll es in der Innenstadt ein alternatives, kleineres Angebot für die Freitage und Samstage im Advent geben. Mit weit auseinander stehenden Buden in der Fußgängerzone und einem schmaleren Rahmenprogramm. Die Planungen dazu laufen.

Corona in der Wetterau: Neuinfektionen in mehreren Kommunen gemeldet

Update, 05.10.2020, 16.25 Uhr: Das Gesundheitsamt der Wetterau hat aktuelle Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus im Kreis veröffentlicht. Mit dem heutigen Montag stieg die Zahl der seit Pandemie-Beginn nachgewiesenen Corona-Fälle demnach auf 640. Das sind 11 mehr, als der Kreis in seiner vorherigen Auflistung vom Freitag (02.10.2020) erfasst hatte, und drei mehr, als vom Hessischen Sozialministerium am Sonntag (04.10.2020) gemeldet. Die Fälle verteilen sich auf Altenstadt (1), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (2), Büdingen (3), Gedern (1), Karben (1), Niddatal (1) und Wöllstadt (1).

Als akut gelten in der Wetterau derzeit 72 Corona-Fälle, von denen zehn im Krankenhaus liegen und drei intensivmedizinisch behandelt werden. Die restlichen Betroffenen befinden sich in häuslicher Quarantäne, wie der Kreis mitteilt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mit 10 deutlich unter dem ersten Schwellenwert des Landes Hessen (20).

Corona in Der Wetterau: Testzentrum in Reichelsheim nimmt Arbeit auf

Am heutigen Montag (05.10.2020) hat das Testzentrum in Reichelsheim seine Arbeit aufgenommen. Der Wetteraukreis und die Kassenärztliche Vereinigung Hessen betreiben es gemeinsam. Voraussetzung für einen Corona-Test ist eine verbindliche Terminbuchung, die Patienten mit Symptomen per Telefon bei ihrer Hausarztpraxis bekommen.

Corona in der Wetterau: Mehrere Neuinfektionen – Sorgen in der Nachbarschaft

Update, 05.10.2020, 09.29 Uhr: Über das Wochenende sind in der Wetterau mehrere neue Corona-Fälle erfasst worden. Am gestrigen Sonntag (04.10.2020, Stand 14 Uhr) meldete das Hessische Sozialministerium 637 Infektionen mit dem Coronavirus seit Pandemie-Beginn. Das Gesundheitsamt der Wetteraukreises, das erst am heutigen Montag eine neue Aufstellung veröffentlichen wird, hatte am Freitag noch 629 Fälle gemeldet – also acht weniger. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Ministerium im unbedenklichen Bereich (9,7). Die für die Landkreise aufgeschlüsselten Zahlen für den heutigen Montag (05.10.2020) fehlen noch. Hessen insgesamt verzeichnete 172 Neuinfektionen und einen Todesfall, in der Nachbarschaft mehren sich derweil die Sorgen: Frankfurt kratzt an der vierten Warnstufe. Dort drohen neue Maßnahmen.

Wetterau: Kreis meldet aktuelle Corona-Zahlen – Neuinfektionen in zwei Kommunen 

Update, 02.10.2020, 14:37 Uhr: Die Zahl der Corona-Fälle in der Wetterau ist mit dem heutigen Freitag (02.10.2020) minimal gestiegen. Das geht aus einer Mitteilung des Kreises hervor. Demnach registrierte das Gesundheitsamt zwei Neuinfektionen: Eine in Karben und eine in Niddatal. Es sind die Corona-Fälle 628 und 629 in der Wetterau. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 12 und damit deutlich unter dem ersten Schwellenwert des Landes Hessen (20). 13 ehemals Erkrankte wurden aus der Quarantäne entlassen. 62 Corona-Fälle gelten für das Gesundheitsamt der Wetterau noch als akut. Zehn von ihnen liegen im Krankenhaus, zwei sogar in Intensivbetten.

Corona in der Wetterau: Neuinfektionen in mehreren Kommunen – Zwei Intensiv-Patienten

Update, 01.10.2020, 16:42 Uhr: Das Gesundheitsamt in der Wetterau hat in den vergangenen 24 Stunden kreisweit sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus gezählt. Die neuen Corona-Fälle verteilen sich auf Bad Vilbel (3), Butzbach (2), Echzell (1) und Kefenrod (1). Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreis damit bei 13.

Als akute Fälle gelten in der Wetterau 73 Menschen, neun liegen im Krankenhaus, zwei werden intensivmedizinisch behandelt. Die weiteren Betroffenen sind in Quarantäne. Seit Pandemie-Beginn wurde in der Wetterau 627-Mal das Coronavirus nachgewiesen.

Corona Wetterau: Kein Helau in der Wetterau - Die aktuellen Zahlen

Update, 30.09.20, 17.06 Uhr: Der offizielle Start der fünften Jahreszeit rückt immer näher. Normalerweise heißt es ab 11.11. um 11.11 Uhr wieder Alaaf und Helau. Doch immer mehr Vereine in der Wetterau sagen aufgrund der Corona-Pandemie ihre Kampagnen ab. Nachdem die Kampagne 20/21 in Ober-Mörlen bei einem Treffen im Rathaus zwischen der Gemeinde Ober-Mörlen und den beiden örtlichen Fastnachtsvereine, der KG Mörlau und dem MCC, abgesagt wurde, folgt nun die nächste Wetterauer Hochburg.

Corona Wetterau: VFCG sagt Kampagne komplett ab

Als erster Karnevalsverein in der Kreisstadt hat die „Vereinigte Friedberger Carnevals Gesellschaft“ (VFCG) die Fastnachtskampagne 2020/2021 komplett abgesagt. Die schwere Entscheidung fiel bei der ersten Vorstandsitzung nach den Sommerferien. Vorab hatte es Überlegungen gegeben, die Saison unter Corona-Bedingungen zu realisieren - von reduzierten Gästezahlen bis zu Online-Karnevalssitzungen wurden einige Möglichkeiten durchgespielt. Doch schnell stellte sich heraus, dass es unter den gegebenen Umständen einfach nicht möglich ist, eine Saalfastnacht sicher zu planen.

„Wir lassen uns aber nicht unterkriegen von diesem Virus“, sagt Vorsitzender Frank Jochum. So plant die VFCG für Samstag, 11.11., eine Aktion „die wir aber noch nicht verraten wollen“. Sollte es die Situation in der Karnevalszeit 2021 zulassen, werde man auch kurzfristig versuchen, „etwas auf die Beine zu stellen“, kündigt der VFCG-Vorsitzende an. (har)

Corona Wetterau: Schwarze Sieben sagt Kampagne ab

Nun folgt der nächste Verein der Kreisstadt: Ein kleiner trauriger Clown, dazu die Bemerkung »das war’s« ziert seit kurzem die Internetseite der Katholischen Vereinigung Schwarze 7. Warum der Clown weint, ist unter dem Bild zu lesen. »Auch wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden, die Faschingskampagne 2021 abzusagen. Darüber sind die Aktiven traurig und enttäuscht, aber wir können und wollen die Gesundheit von uns und unseren Gästen nicht gefährden«, schreiben die beiden Vorsitzenden Michaela Zinnel und Andrea Eich. »Die Entscheidung für die Absage ist bei der letzten Vorstandssitzung gefallen«, teilte Eich gegenüber der WZ mit. Als Ersatz plant die Schwarzen 7 einen »Sommerfasching für jung und alt«, wenn dies im kommenden Sommer möglich sein sollte. Ort und Datum werden rechtzeitig bekannt gegeben. (har)

Ob sich am Faschingsdienstag, 16. Februar 2021, der Friedberger Narrenexpress durch die Straßen der Kreisstadt schlängeln wird, ist noch nicht bekannt.

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen

Neun weitere Wetterauer sind laut Kreisverwaltung mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist die Zahl der Infizierten auf 620 gestiegen. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim, Bad Vilbel, Büdingen, Butzbach, Florstadt, Friedberg, Gedern, Ranstadt und Rosbach gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen lag bei 539, zwei mehr als am Dienstag. Beide Genesenen kommen aus Bad Vilbel.

In stationärer Behandlung befinden sich am Mittwoch neun Menschen - gegenüber vier am Tag zuvor. Zwei Patienten wurden intensivmedizinisch behandelt, diese Zahl ist gleich geblieben. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid-19 Verstorbenen ab, dann gibt es im Wetteraukreis - Stand Mittwoch - 68 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich nach Angaben der Kreisverwaltung alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen halte das Gesundheitsamt engen Kontakt. In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308 000 Einwohnern um  39. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner, lag damit am Mittwoch im Kreis bei 13.​

Corona Wetterau: Testergebnisse von Friedberger Kita liegen vor

Update, 29.09.20, 15.25 Uhr: Schulen und Kitas gehören offenbar nicht zu jenen Orten, wo sich Corona-Viren schnell übertragen. Man habe in den letzten Wochen massenhaft Schüler getestet, alle Ergebnisse seien negativ gewesen, sagte ein Kreissprecher der Wetterauer Zeitung. So war es auch in der Kita »Räuberhöhle« in Friedberg. 

Am Freitag wurde dort eine Erziehungsperson positiv getestet, sie zeigte Krankheitssymptome. Die Kita werde bis 7. Oktober geschlossen. Die Tests von 91 Kindern und 16 weiteren Erwachsenen der Kita fielen aber allesamt negativ aus, teilt Erste Stadträtin und Kita-Dezernentin Marion Götz (SPD) mit. Die Quarantäne bleibe bestehen, da Infektionen auch später noch erkannt werden können. 

Die Gemeinsame Musterschule in der Friedberger Altstadt hat darauf reagiert. Auf ihrer Internetseite wird darauf hingewiesen, dass »alle Kinder unter zwölf Jahren, deren Geschwister oder Eltern als Verdachtsfall oder Kontaktperson« in Quarantäne sind, ebenfalls zu Hause bleiben müssen.

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Wetteraukreis ist von Montag auf Dienstag um zwei auf 611 gestiegen. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Vilbel und Niddatal gemeldet. Bad Vilbel hat damit als erste Kommune in der Wetterau 100 nachgewiesene Corona-Fälle.

Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt am Dienstag im Kreis bei 537, sieben mehr als am Montag. Die Genesenen kommen aus Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (2), Butzbach und Nidda (je 1). In stationärer Behandlung befinden sich vier Menschen, gegenüber sieben am Tag zuvor. Nach wie vor befinden sich zwei Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Aktuell gibt es demnach im Wetteraukreis - Stand Dienstag - 61 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich laut Kreisverwaltung in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen halte das Gesundheitsamt engen Kontakt.​ (jw/prw)

Corona Wetterau: Testzentrum in der Wetterau soll kommen

Erstmeldung, 28.09.20, 17.29 Uhr: Ein neues Zentrum für Tests auf das Coronavirus richtet der Wetteraukreis in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung ab Anfang Oktober in Reichelsheim ein. Landrat Jan Weckler und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch ließen sich dieser Tage von Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs und dessen Stellvertreter Jürgen Nickel über die Räume in der ehemaligen Schule in Reichelsheim informieren, berichtet der Kreis und vermeldet außerdem mehrere Neuinfektionen übers Wochenende.

»Das Gebäude wurde bis vor kurzem von der Grundschule Reichelsheim als Ausweichquartier während der Erweiterungsarbeiten am neuen Standort genutzt. Jetzt können wir über dieses Gebäude im Zentrum der Wetterau verfügen und richten hier unsere Teststation ein, um Verdachtsfälle auf Covid-19 zu testen«, erklärt Landrat Jan Weckler.

Corona Wetterau: Zentrum ist keine Fieberambulanz

»Das Testzentrum ist keine Fieberambulanz. Hier findet keine Behandlung statt. Die Menschen kommen hierher, das Fachpersonal nimmt einen Mund-Nasen-Abstrich und sorgt dafür, dass dieser Abstrich zur Auswertung kommt, weitergehende Leistungen sind im Testzentrum derzeit nicht vorgesehen«, sagt Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Für die Kassenärztliche Vereinigung Hessen erklärte Dr. Eckhard Starke, der stellvertretende hessische KV-Vorstandsvorsitzende: »Wir sind über die konstruktive und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit den Vertretern des Wetteraukreises sehr froh.«

Corona Wetterau: Zuerst beim Hausarzt melden

Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs erklärt die Vorgehensweise: »Patientinnen und Patienten mit Symptomen melden sich per Telefon bei ihrer Hausarztpraxis und lassen sich einen Termin für einen Abstrich geben, sofern der Arzt nicht selbst den Test vornimmt.

Die verbindliche Terminbuchung muss im Testzentrum vorgelegt werden. Wir vergeben Termine in einem 30-minütigen Zeitfenster, damit keine Warteschlangen entstehen. So begegnen wir möglichen Ansteckungen beim sonst üblichen Warten auf die Testung.« Die Anmeldesoftware für das Testzentrum in Reichelsheim wurde eigens von einem Bad Nauheimer Software-Entwickler entwickelt.

Corona Wetterau: 15 neue Verdachtsfälle

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis lag am heutigen Montag bei 609. Das sind 15 mehr als am Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (3), Büdingen (5), Butzbach (1), Echzell (1), Friedberg (1) und Karben (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 530, drei mehr als am Freitag. Die Genesenen kommen aus Butzbach (1), Friedberg (1) und Gedern (1). Damit gibt es zur Zeit 79 aktive Corona-Fälle im Wetteraukreis.

Einer der neuen Fälle kommt aus dem Berufsförderungswerk (BFW) Frankfurt am Main in Bad Vilbel. Dort nehmen zurzeit 850 Menschen aus ganz Hessen an einer beruflichen Rehabilitation teil. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind dem BFW Einzelfälle bekannt, die sich zu Hause mit dem Erreger infiziert, aber nicht am Unterricht im BFW teilgenommen haben.

Jetzt ist ein neuer Fall aufgetreten wie Geschäftsführerin Maria Klink informiert: »Erstmals wurde ein Teilnehmer, der zwei Mal je fünf Stunden am Unterricht im BFW teilnahm, positiv getestet worden.« Die aktuellen Prüfungen seien durch den Fall allerdings nicht in Gefahr.

Corona Wetterau: Mitschüler und Lehrer in Quarantäne

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich sieben Menschen, zwei Menschen befinden sich in intensivmedizinischer Behandlung. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

In den vergangenen sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis um 38. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei 13.

Inzwischen sind auch weitere Details zu den beiden positiv getesteten Schülern in Büdingen bekannt: Die Kinder besuchen eine vierte Klasse der Stadtschule und eine siebte Klasse der Schule am Dohlberg. Die Mitschüler samt Lehrkräften beider Klassen befinden sich nun ebenfalls in Quarantäne, wie der Wetteraukreis mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare